Skip to content
Jess Thirlby: Englands Vitality Roses haben von der Uganda-Serie „alles bekommen, was sie sich erhofft haben“ |  Netball-Nachrichten


Englands Cheftrainer drückte ihren Stolz aus, nachdem eine junge Gruppe Roses Uganda besiegt und ihre jüngste Testserie mit 3:0 gewonnen hatte; Jess Thirlby verteilte während der Serie eine Reihe neuer Mützen; Ein erfahrenerer Kader wird nun nach Australien reisen, um gegen die Champions der Commonwealth Games anzutreten

Zuletzt aktualisiert: 14.10.22 15:54

England lieferte kürzlich in einer Heimtestserie einen sauberen Sieg über Uganda ab

Englands Cheftrainerin Jess Thirlby glaubt, dass ihre jüngste Serie gegen Uganda ihnen „alles gegeben hat, was sie sich erhofft haben“, und drückte ihren Stolz auf die Leistungen der Gruppe aus.

Die Vitality Roses sicherten sich eine Serie gegen Uganda, das sechstplatzierte Team der Welt, und beendeten die Drei-Spiele-Serie mit einer Reihe von Spielern, die ihren ersten Eindruck von internationalem Netzball genossen hatten.

Alice Harvey, Olivia Tchine, Ellie Ratu, Zara Everitt und Funmi Fadoju gaben alle ihr Debüt für England, während Laura Malcolm und Imogen Allison die Rollen der Co-Kapitäninnen übernahmen.

England hatte nicht alles im Griff und musste sich seine drei Siege hart erarbeiten. Sie lagen während des ersten und zweiten Tests zur Halbzeit im Rückstand und wurden nach der Niederlage im dritten Viertel des letzten Tests unter Druck gesetzt.

England gegen Uganda – Ergebnisse

Testen Sie eins England 60-51 Uganda
Prüfung zwei England 53-45 Uganda
Prüfung drei England 64-51 Uganda

„Es hat uns alles gegeben, was wir uns erhofft hatten – eine fantastische Herausforderung gegen eine brillante Mannschaft“, sagte Thirlby zu England Netball.

„Wir wussten, dass Uganda unglaublich talentiert ist und jedes Spiel andere Herausforderungen mit sich bringt. Es gibt kein einziges Spiel, in dem wir uns jemals wohlgefühlt haben, aber ich könnte nicht stolzer auf das sein, was die Gruppe erreicht hat.

„Dass der dritte Test höchstwahrscheinlich unsere beste Leistung und unser größter Sieg wird, ist meiner Meinung nach ein echtes Maß für die Absicht, die dieses Team hat. Sie waren fest entschlossen, den sauberen Sieg zu erzielen.“

Englands Vitality Roses – Australien-Serie

Mittwoch, 26. Oktober Australien gegen England 5.30 Uhr
Sonntag, 30. Oktober Australien gegen England 5.30 Uhr
Donnerstag, 3.11 Australien gegen England 4.30 Uhr

Englands nächste Aufgabe ist die Herausforderung, den amtierenden Commonwealth-Spiele-Sieger Australien in seinem eigenen Hinterhof zu treffen.

Thirlby wählte ihren Kader für die Australien-Tour vor den Spielen Englands gegen Uganda aus.

Nach den starken Leistungen der erfahrenen Rückkehrerin Chelsea Pitman gegen Uganda wurde vorgeschlagen, sie in die Gruppe nach Down Under aufzunehmen.

Thirlby machte nach dem dritten Test seine eigenen Gedanken klar und sagte, der Kader würde sich nicht ändern.

Da zwei bedeutende Testserien so nahe beieinander liegen, wurde Druck auf ihre Vorbereitungen ausgeübt, aber der Cheftrainer ist dankbar, dass sie zu diesem Zeitpunkt in der internationalen Saison positioniert sind.

„Je früher im Jahr, desto besser … es gibt uns etwas Zeit tiefer in den Winter, um zurückzublicken und darüber nachzudenken, was wir aus den nächsten Wochen mitnehmen werden.

„Wir haben versucht, mit den drei Lagern, die wir hatten, klug umzugehen, wo die technischen und taktischen Ähnlichkeiten zwischen unserer Vorbereitung auf Uganda und unserer Vorbereitung auf Australien liegen.

Vitality Roses Kader für Australien-Serie

Imogen Allison Eleonore Cardwell Jade Clarke
Beth Cobden Sophie Drakeford-Lewis Funmi Fadoju
Layla Guscoth Jo Harten Alice Harvey
Helen Housby Hanna Josef Laura Malcom
Geva-Mentor Nat Metcalf Liv Tchine
Franz Williams

Australische Diamanten

Amy Parmenter Cara Könen Courtney Bruce
Donell Wallam Jamie-Lee Price Johanna Weston
Kate Moloney Kira Austin Maddy Stolz
Maddy Turner Paige Hadley Sarah Kali
Sofie Garbin

„Es gibt einige sehr einzigartige Dinge in der Art und Weise, wie Uganda spielt, die sich nicht vollständig auf die anstehende Aufgabe gegen Australien übertragen lassen“, fuhr Thirlby fort.

„Wir haben versucht, mit der Zeit, die wir hatten, effizient umzugehen, und jetzt können wir diese Öffnung wieder öffnen und unsere Augen fest auf die Arbeit für Australien richten.“

Helen Housby, Jo Harten und Geva Mentor sahen Englands Arbeit gegen Uganda aus der Ferne, während Spieler wie Layla Guscoth, Nat Metcalf, Beth Cobden und Jade Clarke ebenfalls in der ungewohnten Position waren, England von der Seitenlinie aus zu beobachten.

Thirlby sagt, dass alle „kaum bereit sein werden“, und da Australien nach den Constellation Cup-Spielen gegen Neuseeland in die Serie kommt, müssen die Roses Ende Oktober voll durchstarten.

Die frühere Netballerin Donnell Wallam von Leeds Rhinos wird ihr internationales Debüt für die Aussie Diamonds gegen England geben. Auch die Heimmannschaft muss auf Schützenkollegin Gretel Bueta verzichten, nachdem diese ihre Schwangerschaft bekannt gab.