Skip to content
Jahreswirtschaftsbericht – Leichter Anstieg des Bruttoinlandsprodukts erwartet


Auch weil sich die Energiepreise besser als befürchtet entwickeln, wird mit einem leichten Anstieg des Wirtschaftswachstums gerechnet. (Picture Alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Wie die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf den Jahreswirtschaftsbericht berichtet, rechnet das Wirtschaftsministerium mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 0,2 Prozent. In ihrer Herbstprognose hatte die Regierung angesichts der Energiekrise noch mit einem Minus von 0,4 Prozent gerechnet. Die Lage sei positiver als von vielen gegen Ende des vergangenen Jahres erwartet, sagte der Leiter des Münchner Ifo-Instituts Fuest der Zeitung. Die Energiepreise entwickelten sich besser als befürchtet. Das Institut der deutschen Wirtschaft schätzt nun, dass die Inflation ihren Höhepunkt überschritten hat. Institutsleiter Hüther sagte der Mediengruppe Bayern, man könne in diesem Jahr mit einer Inflationsrate von weniger als sechs Prozent rechnen.

Bundeswirtschaftsminister Habeck wird am Nachmittag in Berlin den Jahreswirtschaftsbericht vorstellen.

Diese Botschaft wurde am 25.01.2023 im Deutschlandfunk ausgestrahlt.