Internationale Nachrichten

Iryo: Spaniens neue Hochgeschwindigkeitszüge machen es zur Eisenbahnhauptstadt Europas


Anmerkung des Herausgebers – Melden Sie sich für Unlocking the World an, den wöchentlichen Newsletter von CNN Travel. Erhalten Sie Neuigkeiten über die Eröffnung von Reisezielen, Inspiration für zukünftige Abenteuer sowie die neuesten Informationen zu Luftfahrt, Speisen und Getränken, Übernachtungsmöglichkeiten und anderen Reiseentwicklungen.

(CNN) — Was könnte besser sein als ein weitreichendes Hochgeschwindigkeits-Schienennetz? Drei oder vier konkurrierende Anbieter, die nicht nur die Optionen der Reisenden verbessern, sondern (hoffentlich) auch die Preise senken werden.

Am Freitag wurde iryo eingeführt – das neueste Unternehmen, das in den ohnehin schon überfüllten spanischen Markt für Schnellzüge einsteigt. Zur staatlichen Fluggesellschaft Renfe gesellte sich 2021 der in französischem Besitz befindliche Emporkömmling Ouigo und startete als Reaktion darauf umgehend seine eigene Billigsparte Avlo.

Mit der Ankunft von iryo sind das drei offizielle Konkurrenten, aber vier konkurrierende Marken – was Spanien zum ersten Land in Europa macht, das über so viele Hochgeschwindigkeitsoptionen verfügt.

Iryo gehört einigen großen Akteuren: dem italienischen Staatsbahnbetreiber Trenitalia, dem spanischen Infrastrukturunternehmen Globalvia und Air Nostrum, einer spanischen Fluggesellschaft.

Trenitalia hat die Züge nach Spanien gebracht: nicht weniger als 20 Frecciarossa- oder „Rotpfeil“-Züge – das Flaggschiff in Italien, das mit Geschwindigkeiten von bis zu 223 Meilen pro Stunde fahren kann. Italiens Hochgeschwindigkeitsbahnprojekt ist ein solcher Erfolg, dass es dazu beigetragen hat, die nationale Fluggesellschaft zu töten. Also pass auf Iberia auf.

Iryo startete am Freitag mit Operationen zwischen Madrid, Barcelona und Saragossa und wird am 16. Dezember mit Madrid, Cuenca und Valencia fortgesetzt. Weitere Strecken warten 2023: Verbindungen nach Sevilla, Malaga, Cordoba und Antequera am 31. März und Alicante und Albacete am 2. Juni.

Das Unternehmen hat Vereinbarungen unterzeichnet, um kombinierte Tickets und Reiseerlebnisse mit Cercanías (regionale U-Bahn-Systeme) und Air Europa anzubieten. Es wird 30 % der spanischen Hochgeschwindigkeitsdienste betreiben und soll jährlich acht Millionen Passagiere befördern.

Die Züge, die sich selbst als auf „Anpassung und Flexibilität“ ausgerichtet bezeichnen, haben vier Reiseklassen – die faszinierend benannten Inicial, Singular, Singular Only You und Infinita. Drei von ihnen sind auf Geschäftsreisende zugeschnitten, sagte das Unternehmen in einer Erklärung, aber alle Sitze an Bord werden über USB- und Standard-Steckdosen, individuelle Armlehnen und kostenloses 5G-WLAN verfügen.

Die Plätze in der Singular Only You-Klasse.

Iryo

Das Bordmenü Haezea (was in der baskischen Sprache „Wind“ bedeutet) wird voll von saisonalen Zutaten und „gesunden Optionen“ sein, die vor Ort zubereitet werden, sagt das Unternehmen.

An einer Jungfernfahrt am Montag nahmen spanische Politiker teil. Es wurde von Ximo Puig, Präsident der Generalitat Valenciana, als „entscheidender Schritt auf dem Weg zu einer neuen Mobilität in Spanien“ gepriesen.

Die Frecciarossa-Züge werden vier Klassen haben.

Die Frecciarossa-Züge werden vier Klassen haben.

Robert Solsona/Europa Press/Getty Images

Luigi Corradi von Trenitalia bezeichnete die Markteinführung als Antwort auf die „ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitsziele, die von der Europäischen Union festgelegt wurden, um das Reisen in jedem Land zu verbessern“.

Während Nick Brooks, Generalsekretär von ALLRAIL (der Alliance of Passenger Rail New Entrants in Europe, die unabhängige Schienenpersonenverkehrsunternehmen vertritt), vor dem Start sagte: „Es ist großartig zu sehen, wie kommerziell betriebene Open-Access-Dienste – wie iryo – – machen den Schienenfernverkehr attraktiver und gewinnen Reisende von weniger nachhaltigen Verkehrsträgern, nämlich Fluggesellschaften und Autos.“

Das Buffet verspricht eine Top-Attraktion zu werden.

Das Buffet verspricht eine Top-Attraktion zu werden.

Iryo

Die Gruppe forderte in einer Erklärung „Wettbewerb zwischen verschiedenen Betreibern auf allen Hochgeschwindigkeitsstrecken in Europa“ und nannte Unternehmen wie iryo „die Zukunft der Personenbahn“.

Was die Preise betrifft, beginnen die Tickets für die 382 Meilen lange, 2 Stunden und 45 Minuten lange Fahrt von Barcelona nach Madrid ab Dezember bei nur 18 € (19 $), obwohl die meisten Fahrten etwa 50 € kosten. Die Fahrt zwischen den beiden Städten würde über sechs Stunden dauern.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"