Skip to content
Iran besiegt 10-Mann-Wales mit späten Toren


Der Iran feierte am Freitag einen berühmten 2:0-Sieg über das zehnköpfige Wales, als die Mannschaft von Carlos Queiroz bis tief in die Nachspielzeit zwei Tore erzielte, um ihre WM-Kampagne am Leben zu erhalten.

Die iranischen Spieler, die vor dem Anpfiff die Nationalhymne sangen, versetzten ihre tausenden Fans im Ahmad-Bin-Ali-Stadion in den Wahnsinn, indem sie zum ersten Mal eine europäische Mannschaft bei einer Weltmeisterschaft besiegten.

FIFA WM 2022 Punktetabelle | Spielplan der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 | Ergebnisse der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 | Goldener Schuh der FIFA WM 2022

Der walisische Torhüter Wayne Hennessey war der erste Spieler, der beim Katar-Turnier vom Platz gestellt wurde, weil er spät im Spiel gegen Mehdi Taremi gerannt war.

Iran, der zuvor zweimal das Holzwerk getroffen hatte, brach in der 98. Minute durch den kraftvollen Schuss des eingewechselten Rouzbeh Cheshmi endgültig die Sackgasse.

Ramin Rezaeian schnitt drei Minuten später beim Konter eine Sekunde ab.

Der Iran, der mit einer Niederlage ausgeschieden wäre, kletterte stattdessen in der Gruppe B auf den zweiten Platz hinter England, gegen das man im Auftaktspiel mit 2:6 verloren hatte.

Wales stürzte ans Ende der Gruppe und muss nächste Woche in seinem letzten Spiel den Nachbarn England besiegen, um überhaupt eine Chance zu haben, bei seiner ersten Weltmeisterschaft seit 1958 die K.-o.-Phase zu erreichen.

Die Vereinigten Staaten treffen später am Freitag auf England.

Die iranischen Spieler entschieden sich dafür, die Nationalhymne zu singen, im Gegensatz zu ihrer Haltung vor dem Spiel gegen England, als sie in einer offensichtlichen Geste der Solidarität mit regierungsfeindlichen Demonstranten schwiegen.

Einige iranische Fans brachen während der Hymne in Tränen aus.

– Wales startet strahlend –

Wales-Trainer Rob Page entschied sich nach seinem beeindruckenden Auftritt als Ersatzspieler gegen die USA für Startstürmer Kieffer Moore.

Der Schuss des Bournemouth-Mannes führte zu einem frühen Versuch von Neco Williams, der knapp über die Latte flog.

Der Waliser hatte in der 12. Minute die erste klare Chance, als Moore die Flanke von Connor Roberts per Volleyschuss ausstreckte, aber Torhüter Hossein Hosseini konnte seinen Versuch parieren.

Der Iran dachte Minuten später, sie hätten die Führung übernommen, obwohl Ali Gholizadeh klar im Abseits stand, bevor er eintippte und das Tor von VAR ausgeschlossen wurde.

Kurz nach der Halbzeit erwachte ein zurückhaltendes Spiel mit einem irren 20-Sekunden-Zauber zum Leben. Sardar Azmoun raste an der walisischen Verteidigung vorbei, sah aber, wie sein Schuss am Pfosten zurückkam.

Lesen Sie auch: Lionel Messi steht vor dem Abgrund, während Argentinien auf die Bergungs-Weltmeisterschaft wartet

Der Ball wurde zu Gholizadeh zurückgespielt, der nach innen schnitt und einen hervorragenden Schuss von außerhalb des Strafraums zirkelte, der vom anderen Pfosten abprallte, wobei Azmouns Nachschuss von Hennessey, der zu Boden ging, gerettet wurde.

Der Iran sah plötzlich so aus, als würde er jedes Mal treffen, wenn er nach vorne ging, und Ethan Ampadu musste einen hervorragenden Block machen, um Taremi den Führungstreffer zu verwehren.

Wales hatte es Hennessey zu verdanken, dass er 17 Minuten vor Schluss auf Augenhöhe blieb, als er sich streckte, um einen Flachschuss von Saeid Ezatolahi um den Pfosten zu lenken.

Das Spiel begann in den letzten Minuten, als beide Seiten wussten, dass sie wahrscheinlich mehr als ein Unentschieden brauchen würden.

Der Iran erhielt einen enormen Schub in seinem Streben nach einem Sieg, als Hennessey rücksichtslos aus seinem Tor stürmte und in der 86. Minute gegen Mehdi Taremi prallte.

Bemerkenswerterweise verwarnte der guatemaltekische Schiedsrichter Mario Escobar zunächst nur den Torhüter, was jedoch nach einer VAR-Überprüfung korrigiert und Hennessey des Feldes verwiesen wurde.

Leicesters Danny Ward nahm seinen Platz ein und sah schnell, wie Mehdi Torabis Bemühungen an seinem Pfosten vorbeiflogen.

Aber ein emotionaler Tag für den Iran und seine Fans erhielt seinen krönenden Moment direkt nach dem Tod, als Cheshmi von der Strafraumkante nach Hause hämmerte und Rezaeian klar raste, um Ward zu überholen.

Lesen Sie hier alle aktuellen Sportnachrichten