Unterhaltungsnachrichten

Intels RTX 3060-Konkurrent kostet nur 289 US-Dollar


Intel überraschte PC-Gamer Anfang dieser Woche mit einem Preis von 329 US-Dollar für seine Top-GPU Arc A770, der dem Einzelhandelspreis von Nvidias RTX 3060 entspricht. Während es immer noch schwierig ist, eine RTX 3060 für 329 US-Dollar zu finden, unterbietet Intel jetzt die beliebte GPU von Nvidia mit einem Startpreis von 289 US-Dollar für seine A750, eine Karte, die angeblich in der Lage sein sollte, Schläge mit der RTX 3060 auszutauschen.

Wir warten immer noch auf unabhängige Bewertungen des Arc A750, aber Intel hat letzten Monat 48 Benchmarks veröffentlicht, die zeigen, dass es in der Lage sein sollte, die Leistung von Nvidias RTX 3060 in modernen Spielen zu schlagen oder ihr nahe zu kommen. Intel hat seinen A750 in 42 DirectX 12-Titeln und sechs Vulkan-Spielen direkt gegen den RTX 3060 getestet, und die Ergebnisse sehen vielversprechend aus.

Intel zielt mit seinen Arc-GPUs eindeutig auf Leistung pro Dollar und preisgünstige PC-Spieler ab, was besonders interessant ist, wenn das Unternehmen seine Karten tatsächlich zu den empfohlenen Verkaufspreisen versenden kann. Nvidias RTX 3060 soll bei 329 US-Dollar beginnen, aber es ist immer noch selten, einen zu diesem Preis auf Lager zu finden. Amazon hat derzeit ein MSI RTX 3060 für 399 US-Dollar und ein Zotac RTX 3060 für etwa 379 US-Dollar gelistet, aber es gibt nichts in der Nähe von 329 US-Dollar. Ähnlich verhält es sich bei Newegg, wo Sie nur Preise in der Nähe von 329 US-Dollar für Karten finden, die generalüberholt oder offen sind.

Intels erste A750- und A770-Karten werden ab dem 12. Oktober ausgeliefert. Folgendes erwartet Sie:

Es ist jedoch noch nicht klar, welche Kartenhersteller neben Intel selbst diese neuesten Arc-GPUs bauen werden. Intel listet auf seiner Website eine Reihe von Partnern auf, aber die meisten sind OEMs. Nur Asus, Gigabyte und MSI stellen tatsächlich GPUs her, aber sie stellen auch Laptops her. Intel hat seine eigenen Limited Edition Arc-Modelle, aber das Unternehmen gibt noch keine Board-Partner von Drittanbietern bekannt.

Bei 349 US-Dollar für einen 16-GB-Arc A770, der potenziell eine RTX 3060 übertreffen kann, ist es möglich, dass Intel die Karten ausgehen, wenn sie so begrenzt sind wie die Founders Edition-Modelle von Nvidia. „Wir wissen nicht, ob wir ein Angebotsproblem oder ein Nachfrageproblem haben werden“, sagt Intel-Kollege Tom Petersen in einer Pressekonferenz. „Ich hoffe, wir haben ein Nachfrageproblem, in diesem Fall werden sie wahrscheinlich ziemlich schnell ausverkauft sein.“

Nachdem die Preise und Veröffentlichungstermine für Intels Arc-GPUs endlich da sind, bleibt jetzt nur noch zu sehen, ob Intel Nvidias RTX 3060 zu einem günstigeren Preis wirklich erreichen oder schlagen kann. Bleiben Sie dran Der Rand dazu bald mehr.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"