Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Wirtschaftsnachrichten

Indiens Startup-Markt hat ein enormes Potenzial


Indiens Start-up-Markt ist es wert, darauf zu setzen, obwohl er immer noch „ein paar Jahre“ hinter China zurückliegt, sagte Facebook-Mitbegründer Eduardo Saverin.

Während einer Podiumsdiskussion auf der Forbes Global CEO Conference in Singapur sagte Saverin diese Woche, seine Investmentgesellschaft B Capital setze „viele Dollars“ in Indien ein und denkt dort an den langfristigen Erfolg neuer Unternehmen.

„Ich denke, Indien ist ein riesiger Markt mit einfach enormem Potenzial“, antwortete Saverin auf die Frage, warum Indiens Startup-Ökosystem keine besseren Renditen erzielt hat.

„Und ich denke, wenn der Markt weiter reift und man in ein besseres makroökonomisches Umfeld kommt, ist es ein Markt, auf den man setzen kann, kombiniert mit Südostasien.“

Ein Großteil des Wachstums in Indien werde von Enterprise-Tech-Unternehmen kommen, sagte Saverin und fügte hinzu, dass B Capital Geld in ein Unternehmen für elektronische Patientenakten und Vertragsverwaltungsunternehmen gesteckt habe. Enterprise-Tech-Unternehmen sind diejenigen, die Software entwickeln, die Unternehmen dient.

Der CEO-Gipfel von Forbes 2022 in Singapur

Bloomberg | Bloomberg | Getty Images

Untermauert wird der unternehmerische Erfolg Indiens durch seine große Bevölkerung, und das Land wird zusammen mit Südostasien bald mehr Einwohner haben als China, sagte Saverin. Er fügte hinzu, dass in Indien jedes Jahr 25 Millionen Kinder geboren werden.

Gautam Adani, ein indischer Milliardär und laut Forbes die zweitreichste Person der Welt, sagte in seiner Grundsatzrede auf derselben Konferenz, dass „Indien jetzt an der Schwelle steht, mehrere tausend Unternehmer zu gründen“.

Adani behauptete, dass von den 760 Distrikten in Indien über 670 mindestens ein registriertes Startup haben.

„Ein Smartphone und kostengünstige Daten, gemischt mit Bestrebungen, ergeben die stärkste Mischung, um eine Nation zu verändern. Und die Reise des digital befähigten Indiens beginnt gerade erst“, sagte er.

Und tatsächlich, einige der größten Unternehmen da draußen, glaube ich, hat Microsoft während einer Rezession gegründet

Eduardo Saverin

Mitbegründer von B Capital

Aber Saverin warnte davor, dass das Entwicklungstempo der indischen Startups in Bereichen wie der Leichtigkeit des Abgangs von Vermögenswerten und der Liquidität des Marktes hinter China zurückbleibt.

Laut dem Bericht des indischen Finanzministeriums vom August blieben die ausländischen Direktinvestitionen des Landes im ersten Quartal des Jahres hinter denen Chinas zurück. China erhielt mehr als 100 Milliarden US-Dollar an ausländischen Direktinvestitionen, während Indiens Zuflüsse rund 17 Milliarden US-Dollar betrugen.

Investieren in härteren Zeiten

Er fügte hinzu, dass Unternehmer, wenn das Kapital durch eine sich verlangsamende Wirtschaft eingeschränkt wird, wie es jetzt der Fall ist, die Gelegenheit nutzen müssen, „unternehmenskritische Produkte zu bauen“. Der Begriff „geschäftskritisch“ bezieht sich auf Dienstleistungen und Güter, die für den Betrieb eines Unternehmens notwendig sind.

„Und ich denke, Umgebungen wie diese schaffen widerstandsfähige Unternehmen, und es ist tatsächlich eine Zeit, zu investieren, nicht sich zurückzuziehen. Unternehmer würden dies also tatsächlich als Gelegenheit betrachten, Unternehmen zu erwerben, Unternehmen einzubringen, während andere nach innen schauen, um sie zu werden aggressiv und akquirieren und konsolidieren“, sagte Saverin.

„Und tatsächlich, einige der größten Unternehmen da draußen, glaube ich, hat Microsoft während einer Rezession gegründet.“

Ebenfalls auf der Forbes-Konferenz sagte Jenny Lee von der Risikokapitalgesellschaft GGV Capital, die einige der bekanntesten Unternehmen in China unterstützt hat – darunter Didi Chuxing, XPeng und Kingsoft WPS –, es sei an der Zeit, als geopolitischen Wettbewerb weiter nach vorne zu blicken die USA und China sowie durch Pandemien ausgelöste Umwälzungen in globalen Systemen haben der öffentlichen Bewertung von Unternehmen einen „großen Grind“ auferlegt.

„Wir sind glücklich, weil ich denke, dass wir als privater Investor in die nächste Generation von Führungskräften investieren, die nächsten drei Jahre, fünf Jahre, 10 Jahre. Und so geht es wirklich zurück zu einem rationaleren Markt, zurück zur Unterstützung echte Unternehmer, die etwas verändern wollen“, sagte Lee im selben Panel wie Saverin.

In schwierigeren Zeiten gebe es viele Möglichkeiten, sagte Lee und nannte die Branchen Elektrofahrzeuge/autonome Fahrzeuge (EV/AV) und Metaverse als neue Bereiche, in die man investieren könne.

Saverin seinerseits sagte, „Climate Tech“ werde „riesig“ und sein Unternehmen werde sich auf Biotech verdoppeln.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"