Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

In Kanada wüten weiterhin Waldbrände


  1. tz
  2. Welt

Teilt

In der Nähe von Downton Lake im Süden von British Columbia wüten Waldbrände. © -/XinHua/dpa

Waldbrände in Kanada vertreiben erneut Menschen aus ihren Häusern. Das Dorf Hay River wurde vorsorglich evakuiert. Das Land erlebt seit Monaten eine verheerende Waldbrandsaison.

Vancouver – Nun sind auch die Bewohner von Hay River in den Nordwest-Territorien Kanadas betroffen: Der Ort mit fast 4000 Einwohnern wurde wegen eines sich schnell ausbreitenden Waldbrandes vorsorglich evakuiert. Wie die Feuerwehr am Samstag (Ortszeit) mitteilte, waren die Flammen gut einen Kilometer von der Einsatzstelle entfernt. Mehr als 200 Helfer waren im Einsatz, um ein Übergreifen der Flammen auf Häuser zu verhindern.

Die Regierung warnte am Freitag, dass diejenigen, die im Dorf bleiben, dies auf eigene Gefahr tun. Es sei schwierig, unter solch düsteren Umständen abzureisen, schrieb Bürgermeister Kandis Jameson auf Facebook. Sie und viele andere wurden nach Edmonton, Alberta, Kanada geflogen.

„Die Katastrophen sind nicht nur Pech“

Seit Monaten wüten vielerorts in Kanada verheerende Waldbrände, die durch Wind, Dürre und Hitze verstärkt werden. Premierminister Justin Trudeau betonte einen Zusammenhang mit dem Klimawandel. „Die Katastrophen, die wir in der Welt erleben, sind nicht nur Pech. „Angetrieben werden sie durch den Klimawandel und den Verlust der Natur“, sagte der 51-Jährige in einer Rede in Vancouver.

In Kanada kann man das deutlich sehen: „Heißere, trockenere Quellen, die heißen, trockeneren Sommern weichen, die die Wälder in riesige Pulverfässer verwandeln.“ Ganze Ökosysteme, die normalerweise dem Klimawandel entgegenwirken, gingen durch die Brände verloren, was zu einem Teufelskreis führte, erklärte Trudeau.

Zehntausende müssen vor den Flammen fliehen

„Kanada befindet sich mitten in der schlimmsten Waldbrandsaison aller Zeiten“, sagte der Premierminister auf dem Gipfel der Global Environment Facility (GEF), einer Institution, die Umweltprojekte in Entwicklungsländern finanziert.

Derzeit müssen Zehntausende Menschen in den Nordwest-Territorien vor den Flammen fliehen. Das Feuer frisst sich auch durch die Provinz British Columbia, was jeder am allgegenwärtigen Rauch in der Luft erkennen kann. In gewisser Weise seien alle Kanadier von den Bränden betroffen – auch wenn es um die Unterbringung und die Betreuung der Evakuierten gehe, sagte der Premierminister. dpa

Political gb2 De