Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

In der Slowakei entsteht eine neue Regierung mit Robert Fico als Premierminister – POLITICO


Die Slowakei hat eine neue Regierung – zumindest auf dem Papier.

Nachdem die sozialdemokratische Partei Hlas (Stimme), die bei der Wahl vom 30. September mit 14,7 Prozent den dritten Platz belegte, am Dienstag angekündigt hatte, sich auf Koalitionsgespräche mit der linkspopulistischen Partei Smer (Richtung), dem Wahlsieger mit 23 Prozent, zu konzentrieren, Die beiden Parteien gaben am Mittwoch eine Einigung über die Bildung einer Regierungskoalition bekannt.

Der neuen Regierung wird die konservative Populistin Slovenská národná strana (Slowakische Nationalpartei, SNS) angehören, die 5,6 Prozent gewann. Die drei Parteien kontrollieren 79 Sitze im slowakischen Parlament mit 150 Sitzen.

„Dies ist die Grundlage eines Koalitionsvertrags, den wir so schnell wie möglich unterzeichnen wollen“, sagte Smer-Chef Robert Fico. Er räumte zwar ein, dass die Parteien der neuen Regierung vor zahlreichen fiskalischen und geopolitischen Herausforderungen stehen würden, behauptete jedoch, dass ihre bisherigen Erfahrungen als Herrscher der Slowakei – von 2006 bis 2010 und von 2012 bis 2020 – bewiesen hätten, dass sie dieser Aufgabe gewachsen seien.

„(Wenn wir) zur Hölle fahren, dann ist das in Ordnung – aber auf einem großen weißen Pferd“, sagte Fico und paraphrasierte damit ein slowakisches Sprichwort.

„Wir haben nicht mehr die Zeit oder den Luxus, eine Regierung zu haben, die lernt, wie man regiert, oder die Monate, wenn nicht Jahre braucht, um extreme ideologische Differenzen untereinander zu überwinden. Und deshalb bin ich überzeugt, dass unsere Entscheidung, dieser Koalition beizutreten, die richtige ist“, sagte Hlas-Vorsitzender Peter Pellegrini laut Lokalnachrichten.

Am 2. Oktober hatte die slowakische Präsidentin Zuzana Čaputová Fico zwei Wochen Zeit gegeben, um eine Koalition zusammenzustellen.

Gemäß der Vereinbarung wird Smer sechs Ministerien leiten, wobei Hlas sieben und SNS drei Ministerien erhalten, heißt es in slowakischen Nachrichten.

Die Wahlkampfversprechen des dreifachen ehemaligen Premierministers, die militärische Unterstützung für die Ukraine zu beenden und sich den Sanktionen gegen Russland zu widersetzen, haben in Brüssel Befürchtungen geweckt, dass Ficos Sieg die Ankunft eines weiteren autoritären Führers in Mitteleuropa nach dem Vorbild des ungarischen Premierministers Viktor Orbán ankündigt.