Skip to content
In DC ist der Busfahrpreis lediglich ein höflicher Vorschlag


Die heutige traurige Lektion über Kriminalität und Straflosigkeit in Amerikas Städten kommt mit freundlicher Genehmigung von Washington, DC, wo der Fahrkartenkasten im Bus eher wie ein Opferteller ist. Mehr als ein Drittel der Busfahrten, die jetzt unternommen werden, beinhalten Schwarzfahren, aber letzte Woche sagte die Washington Metropolitan Area Transit Authority, dass sie ab November hart durchgreifen wird.

Die U-Bahn-Behörde sagt, dass Trittbrettfahrer eine Straftat begehen, wenn sie sich in den Vororten von Virginia und Maryland aufhalten, die die Hauptstadt umgeben. Aber vor etwa vier Jahren entkriminalisierte der DC City Council das Schwarzfahren gegen ein bürgermeisterliches Veto. Innerhalb der Stadtgrenzen müssen Schwarzfahrer lediglich mit einer zivilrechtlichen Vorladung von 50 US-Dollar rechnen. Früher hätten sie vielleicht eine Geldstrafe von 300 Dollar und 10 Tage Gefängnis erwartet.