Skip to content
„Ihre Karriere ist beendet“: Die Polizei ermittelt gegen Melanie Müller

„Ihre Karriere ist vorbei“
Die Polizei ermittelt gegen Melanie Müller

Wie tief steckt Melanie Müller im Nazi-Sumpf? Hat sie auf der Bühne überhaupt den Hitlergruß gezeigt? Das interessiert nun auch die Ermittlungsbehörden in Leipzig. Müllers Ex-Partnerin ist derweil „schockiert“ und sagt seiner Ex keine gute Zukunft voraus.

Die Polizei in Leipzig ermittelt gegen Ballermann-Sängerin Melanie Müller. „Es geht um den Verdacht der Benutzung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen nach Paragraf 86a StGB“, sagte eine Polizeisprecherin. Solche Merkmale können Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, Slogans und Grußformen sein.

Konkret geht es um ein Video, das der „Bild“-Zeitung vorlag. Es soll zeigen, wie die Sängerin bei einem Auftritt in Leipzig Mitte September einige Male den rechten Arm hebt. Es wird vermutet, dass sie den sogenannten Hitlergruß zeigte. „Das Video wird jetzt intensiv ausgewertet“, betonte die Polizeisprecherin. Weitere Details wollte sie nicht nennen.

Der Ex nimmt die Kinder mit

In einem Interview mit RTL meldete sich unterdessen erstmals auch Müllers Ehemann Mike Blümer zu Wort. Die beiden sind seit 2014 verheiratet und haben zusammen eine 2017 geborene Tochter und einen 2019 geborenen Sohn. Ab Sommer 2021 geriet die Ehe jedoch in eine Krise, Müller reichte daraufhin die Scheidung ein. Seitdem tobt zwischen den beiden ein öffentlicher Rosenkrieg.

„Ich kann die ganze Geschichte nicht glauben. Ich bin schockiert, ratlos, sprachlos. Ich erkenne Melli Müller, die immer noch meine Frau ist, nicht mehr wieder“, sagt Blümer im exklusiven RTL-Interview. Seine größte Sorge sind nun die beiden gemeinsamen Kinder. „In Absprache mit dem Jugendamt und anderen Einrichtungen habe ich die Kinder erstmal mitgenommen, damit nichts Seltsames passiert. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht und ich habe auch eine Betreuungspflicht. Und dazu bin ich im Moment noch nicht bereit.“ entweder, um ihr die Kinder zurückzugeben“, sagt Blumer.

Die Kinder sollten „aus all dem Zeug herausgehalten werden“, fügt der zweifache Vater hinzu. „Mir ist aufgefallen, dass sogar Freunde von mir und mir wegen der Videos auf der Straße gemobbt werden.“

„Ich habe sie gewarnt“

Mit Blick auf seine getrennt lebende Ehefrau sagt Blümer, sie habe in der Vergangenheit keine „rechten Tendenzen“ gezeigt. „Wir hatten früher eine kolumbianische Nanny, wir wollten sie in ein ehemaliges Konzentrationslager bringen und ihr die traurige Geschichte dahinter und das unsägliche Leid erzählen, das dort passiert ist. Deshalb schockieren mich die Videos ungemein“, fährt er fort.

Seit der Trennung von ihm sei auch Melanie Müller über ihren neuen Partner Andreas Kunz in rechte Kreise gerutscht, erklärt Blümer und fügt hinzu: „Ich habe sie mehrfach gewarnt, aber sie ist derzeit führungslos und wir sehen die Folge davon Jetzt hoffe ich, dass sie ihr Gehirn irgendwann wieder einschaltet.“

Für Müllers Ehemann scheint die Sache klar: „Für mich ist ihre Karriere beendet. Das, was sie gesagt hat, können wohl die wenigsten verkraften. Jeder Werbepartner, jeder Veranstalter wird einen großen Bogen um sie machen.“

„Das verurteile ich aufs Schärfste“

Melanie Müller selbst bestritt die Vorwürfe dagegen zuletzt deutlich. Ihre Bewegungen während der Aufführung in Leipzig hatten nichts mit dem Hitlergruß zu tun. „Ich stehe seit elf Jahren auf der Bühne und mache immer diese Handbewegungen. Nicht aus rechtsextremem Hintergrund, sondern ‚Zicke zacke zicke zacke‘, genau so, wie ich es dort mache“, erklärte sie.

In einem Statement auf Instagram beteuerte sie zudem: „Ich habe nichts mit Rechtsextremisten oder nationalistischem Gedankengut zu tun. Das verurteile ich aufs Schärfste.“

Die 34-Jährige hatte sich zuvor von rechtsextremen Äußerungen distanziert, die auf einem anderen Video derselben Aufführung im Publikum zu hören waren. Mehrere Besucher skandierten „Sieg Heil“. Müller besteht darauf, dass sie ihre Show wegen der Vorfälle beendet habe. Dazu soll es auch ein Video geben. Bisher ist dieser jedoch nicht aufgetaucht.

Die 1988 im sächsischen Oschatz geborene Müller spielte mit Anfang 20 unter dem Pseudonym „Scarlet Young“ in mehreren Pornofilmen mit. Einem breiteren Publikum wurde sie bekannt, als sie 2013 als Kandidatin in der RTL-Show „Der Bachelor“ mitwirkte. 2014 wechselte sie ins Dschungelcamp und wurde dort zur Gewinnerin des Formats gekürt. Seitdem hat sie sich auch als Schlagersängerin einen Namen gemacht. 2021 absolvierte sie erfolgreich einen weiteren Reality-TV-Auftritt – auch den „Promi Big Brother“-Container verließ sie als Gewinnerin.