Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Nachrichten Sport

„Ich würde ihren Kampf in Treibstoff verwandeln“


Tyson Fury hat enthüllt, wie die Nahtoderfahrung seiner neugeborenen Tochter zu einem seiner größten Boxsiege inspirierte.

Nur wenige Wochen bevor er in einem Trilogie-Kampf gegen Deontay Wilder antreten sollte, begrüßten der WBC-Schwergewichts-Champion und seine Frau Paris Fury ihr sechstes Kind.

Getty

Fury wurde zweimal von Wilder fallen gelassen, stand aber wieder auf

Inspiriert von seinem Neugeborenen kämpfte er um einen KO-Sieg in der 11. Runde

Frank Micelotta/FOX

Inspiriert von seinem Neugeborenen kämpfte er um einen KO-Sieg in der 11. Runde

Leider wurde das kleine Mädchen namens Athena zu früh geboren und auf die Intensivstation der Royal Lancaster Infirmary gebracht, nachdem das medizinische Personal bemerkt hatte, dass ihr Herz zu schnell schlug.

„Zunächst lief alles gut mit der Geburt. Ich hielt meine neue Tochter zum ersten Mal im Arm und alles war perfekt“, schreibt Fury in seinem neuen Buch Gloves Off mit Auszügen, über die The Sun berichtet.

„Dann hat die Hebamme sie mir aus den Armen gerissen und innerhalb weniger Minuten ging alles los.

„Anscheinend hat ihr Herz zu schnell geschlagen, und ich habe mir zunächst nichts dabei gedacht. Dann schienen alle um uns herum in Panik zu geraten.

„Wenn Athenas Herzfrequenz nicht stabilisiert werden könnte, würde sie wahrscheinlich an einem Herzstillstand sterben. Ich war auf nichts reduziert worden.

„Das Leben meines Babys stand auf dem Spiel und mein Name und mein Beruf würden nichts ändern.“

Athena Fury lag nach ihrer Frühgeburt auf der Intensivstation

Tyson Fury – Instagram

Athena Fury lag nach ihrer Frühgeburt auf der Intensivstation

Athena wurde ins Alder Hey Children’s Hospital in Liverpool gebracht, wo sie sich einer lebensrettenden Behandlung unterzog und Anzeichen einer Besserung zeigte, bevor sie aus dem Inkubator genommen wurde.

„Der Zigeunerkönig“ beschloss, mit seinem Kampf mit Wilder gleich um die Ecke joggen zu gehen, war aber kaum in Gang gekommen, als seine Frau ihn mit einem erschütternden Update anrief.

Fury schreibt: „Ich war wahrscheinlich erst etwa drei Meilen gefahren, als mein Telefon anfing zu klingeln. Es war Paris. Sie war hysterisch. „Das Baby ist gestorben“, schrie sie. „Das Baby ist tot. Sie ist tot. Sie ist tot‘.

„Ich sprintete so schnell ich konnte zur Station und befürchtete das Schlimmste. Meine Brust brannte, meine Beine schmerzten, und während ich rannte, versuchte ich mein Bestes, um Paris zu trösten. „Es wird alles gut“, keuchte ich ins Telefon. „Lassen Sie die Ärzte ihre Arbeit machen. Mach dir keine Sorgen.‘

„Als ich es bis zu ihrem Bett schaffte, schienen sich hundert Sanitäter um Athena zu drängen. Anscheinend reagierte sie nicht mehr, während Paris sie festhielt, dann war ihr Herzschlag verstummt. Athene wurde wiederbelebt, aber Paris verlor jetzt die Fassung.

„Eine Krankenschwester versuchte sie zu beruhigen, als das Fachpersonal an die Arbeit ging. Ich konnte nicht glauben, was passierte. Schließlich konnten die Ärzte Athena zu unserer enormen Erleichterung mit der Gnade Gottes beruhigen.“

Baby Anthena scheint in der Fury-Familie aufzublühen

@parisfury1 – instagram

Baby Anthena scheint in der Fury-Familie aufzublühen

Nach drei Wochen der Ungewissheit konnten die Furys mit einem gesunden Familienzuwachs nach Hause fahren, über den die 34-jährige Boxikone nicht glücklicher hätte sein können.

Während Fury feststellt, dass die Vorbereitungen für einen Kampf mit Wilder nicht ideal waren, wusste er, dass er keine Ausreden hatte, um zu verlieren, nachdem er gesehen hatte, wie seine Tochter ihren Kampf ums Überleben gewann.

„Auf dem Boden eines Krankenhauses schlecht zu schlafen, war nicht die beste Art, sich auf irgendetwas vorzubereiten, geschweige denn auf einen World-Heavyweight-Titelkampf gegen einen Mann, der meinen Mord hochgeredet hat“, gab Fury zu.

„Aber was war der Sinn, nach Ausreden zu suchen? Es hieß jetzt oder nie. Ich hatte sicher eine schwere Zeit gehabt, aber nicht so eine schwere Zeit wie Athena – und sie hatte die Stärke und den Willen gezeigt, sich ihren Weg zurück ins Leben zu erkämpfen.

„Ich würde ihren Kampf in Treibstoff verwandeln.“

Fury überstand zwei heftige Niederschläge, um in der 11. Runde einen KO-Sieg zu erringen und seine Rivalität mit „The Bronze Bomber“ ein für alle Mal zu beenden.

Der stolze Vater von sechs Kindern hat seitdem seinen WBC-Gürtel im Schwergewicht gegen Dillian Whyte verteidigt und ist nun gebucht, um am 3. Dezember in einem weiteren Trilogie-Kampf gegen Derek Chisora ​​anzutreten.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"