Technologie

Hypothekenrefinanzierungssätze am 24. November 2022: Zinsen sinken


Der nationale Zinsdurchschnitt für eine 15-jährige Refinanzierung mit festem Zinssatz stieg, während die 30-jährigen Refinanzierungssätze mit festem Zinssatz sanken. Die Durchschnittssätze für 10-jährige feste Refinanzierungen brachen ein.

Wie die Hypothekenzinsen schwanken auch die Refinanzierungszinsen täglich. Angesichts der Inflation auf einem 40-Jahres-Hoch hat die Federal Reserve den Federal Funds Rate im Jahr 2022 sechsmal angehoben, um zu versuchen, die steigende Inflation zu bremsen. Obwohl die Hypothekenzinsen nicht von der Zentralbank festgelegt werden, erhöhen ihre Zinserhöhungen die Kosten für die Kreditaufnahme und wirken sich schließlich auf die Hypotheken- und Refinanzierungszinsen sowie den breiteren Wohnungsmarkt aus. Ob die Refinanzierungssätze weiter steigen oder fallen, wird weitgehend davon abhängen, wie sich die Dinge mit der Inflation entwickeln. Wenn die Inflation abkühlt, werden die Zinsen wahrscheinlich folgen. Aber wenn die Inflation hoch bleibt, könnten wir sehen, dass die Refinanzierungssätze ihren Aufwärtstrend fortsetzen.

Wenn die Zinsen für ein Refi derzeit niedriger sind als Ihr bestehender Hypothekenzins, können Sie Geld sparen, indem Sie jetzt einen Zinssatz festlegen. Berücksichtigen Sie wie immer Ihre Ziele und Umstände und vergleichen Sie Zinssätze und Gebühren, um einen Hypothekengeber zu finden, der Ihren Anforderungen entspricht.

30 Jahre festverzinsliche Refinanzierung

Für 30-jährige feste Refinanzierungen liegt der Durchschnittssatz derzeit bei 6,80 %, ein Rückgang von 3 Basispunkten im Vergleich zu vor einer Woche. (Ein Basispunkt entspricht 0,01 %.) Eine 30-jährige feste Refinanzierung hat normalerweise niedrigere monatliche Zahlungen als eine 15- oder 10-jährige Refinanzierung. Dies macht 30-Jahres-Refinanzierungen gut für Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre monatlichen Zahlungen zu leisten oder einfach etwas mehr Luft zum Atmen wünschen. Die Zinssätze für eine 30-jährige Refinanzierung sind jedoch in der Regel höher als die Zinssätze für eine 15- oder 10-jährige Refinanzierung. Es wird auch länger dauern, bis Sie Ihren Kredit zurückzahlen.

15 Jahre festverzinsliche Refinanzierung

Der durchschnittliche Zinssatz für ein 15-jähriges festes Refinanzierungsdarlehen beträgt derzeit 6,19 %, eine Steigerung von 3 Basispunkten gegenüber dem, was wir in der Vorwoche gesehen haben. Die Refinanzierung in ein 15-jähriges Festdarlehen von einem 30-jährigen Festdarlehen wird wahrscheinlich Ihre monatliche Zahlung erhöhen. Sie können Ihr Darlehen jedoch auch schneller zurückzahlen und so über die Laufzeit des Darlehens Geld sparen. 15-jährige Refinanzierungssätze sind in der Regel niedriger als 30-jährige Refinanzierungssätze, was Ihnen hilft, langfristig noch mehr zu sparen.

10 Jahre festverzinsliche Refinanzierung

Für 10-jährige feste Refinanzierungen liegt der Durchschnittssatz derzeit bei 6,25 %, ein Rückgang von 2 Basispunkten gegenüber dem, was wir in der Vorwoche gesehen haben. Mit einer zehnjährigen festen Refinanzierung zahlen Sie jeden Monat mehr als mit einer 30-jährigen oder 15-jährigen Refinanzierung – aber Sie haben auch einen niedrigeren Zinssatz. Eine 10-jährige Refinanzierung kann Ihnen helfen, Ihr Haus viel schneller abzuzahlen und Zinsen zu sparen. Sie sollten jedoch Ihr Budget und Ihre aktuelle finanzielle Situation analysieren, um sicherzustellen, dass Sie sich die höhere monatliche Zahlung leisten können.

Wohin die Zinsen gehen

Zu Beginn der Pandemie fielen die Refinanzierungssätze auf historische Tiefststände, steigen aber seit Anfang 2022 stetig an. Die Fed hat die Zinsen kürzlich um weitere 0,75 Prozentpunkte angehoben und ist bereit, die Zinsen erneut zu erhöhen, um die Wirtschaft zu bremsen. Obwohl unklar ist, was als nächstes passieren wird, werden die Zinsen wahrscheinlich steigen, wenn die Inflation weiter steigt. Wenn die Inflation nachlässt, könnten sich die Zinsen einpendeln und zu sinken beginnen.

Wir verfolgen Refinanzierungszinstrends anhand von Informationen, die von Bankrate gesammelt werden, das sich im Besitz der Muttergesellschaft von CNET befindet. Hier ist eine Tabelle mit den durchschnittlichen Refinanzierungssätzen, die von Kreditgebern im ganzen Land bereitgestellt werden:

Durchschnittliche Refinanzierungszinssätze

Produkt Rate Vor einer Woche Veränderung
30 Jahre fester Ref 6,80 % 6,83 % -0,03
15 Jahre festes Ref 6,19 % 6,16 % +0,03
10 Jahre festes Ref 6,25 % 6,27 % -0,02

Preise vom 24. November 2022.

So kaufen Sie Refinanzierungssätze ein

Es ist wichtig zu verstehen, dass die online beworbenen Preise möglicherweise nicht auf Sie zutreffen. Ihr Zinssatz wird von den Marktbedingungen sowie Ihrer Kredithistorie und Ihrem Antrag beeinflusst.

Eine hohe Kreditwürdigkeit, eine niedrige Kreditauslastung und eine Historie konsistenter und pünktlicher Zahlungen helfen Ihnen im Allgemeinen dabei, die besten Zinssätze zu erzielen. Sie können online ein gutes Gefühl für die durchschnittlichen Zinssätze bekommen, aber sprechen Sie unbedingt mit einem Hypothekenexperten, um die spezifischen Zinssätze zu sehen, für die Sie sich qualifizieren. Um die besten Refinanzierungssätze zu erhalten, sollten Sie zunächst Ihre Anwendung so stark wie möglich machen. Der beste Weg, Ihre Kreditwürdigkeit zu verbessern, besteht darin, Ihre Finanzen in Ordnung zu bringen, verantwortungsbewusst mit Krediten umzugehen und Ihre Kreditwürdigkeit regelmäßig zu überwachen. Vergessen Sie nicht, mit mehreren Kreditgebern zu sprechen und sich umzusehen.

Eine Refinanzierung kann ein guter Schritt sein, wenn Sie einen guten Zinssatz erhalten oder Ihren Kredit früher zurückzahlen können – aber überlegen Sie sorgfältig, ob es im Moment die richtige Wahl für Sie ist.

Wann sollte ich refinanzieren?

Die meisten Menschen refinanzieren sich, weil die Marktzinssätze niedriger sind als ihre aktuellen Zinssätze oder weil sie ihre Kreditlaufzeit ändern möchten. Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung, ob Sie refinanzieren möchten, neben den Marktzinssätzen auch andere Faktoren, einschließlich der geplanten Bleibedauer in Ihrem derzeitigen Zuhause, die Laufzeit Ihres Darlehens und die Höhe Ihrer monatlichen Zahlung. Und vergessen Sie nicht die Gebühren und Abschlusskosten, die sich summieren können.

Da die Zinsen seit Jahresbeginn stetig gestiegen sind, ist der Kreis der Refinanzierungsbewerber deutlich geschrumpft. Wenn Sie Ihr Haus gekauft haben, als die Zinssätze niedriger waren als die aktuellen Zinssätze, werden Sie wahrscheinlich keinen finanziellen Vorteil aus der Refinanzierung Ihrer Hypothek ziehen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"