Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

hofft, dass der Krieg zum Dauerzustand wird


hofft, dass der Krieg zum Dauerzustand wird

Khalil al-Hayya, ein Stellvertreter des Hamas-Führers Yahya Sinwar, sagte, die Terrorgruppe habe am 7. Oktober ihren Angriff auf Israel gestartet, um die gesamte Gleichung im Nahen Osten zu ändern. „Es ist uns gelungen, die Palästinenserfrage wieder auf den Tisch zu bringen, und jetzt herrscht in der Region niemand mehr Ruhe“, sagte er der New York Times in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview.

Er sagte, die palästinensischen Führer hätten das Gefühl, ihre Sache werde beiseite geschoben und nur drastische Maßnahmen könnten sie wiederbeleben. „Es ist uns gelungen, die Palästinenserfrage wieder auf den Tisch zu bringen, und jetzt herrscht in der Region niemand mehr Ruhe.“

Sinwars Stellvertreter sagte, die Hamas habe weitreichendere Ziele als nur die Kontrolle über Gaza. „Das Ziel der Hamas besteht nicht darin, Gaza zu regieren und ihn mit Wasser, Strom und dergleichen zu versorgen“, sagte Herr al-Hayya, Mitglied des Politbüros. „Hamas, Qassam und der Widerstand haben die Welt aus ihrem Tiefschlaf geweckt und gezeigt, dass dieses Thema auf dem Tisch bleiben muss.“

„Dieser Kampf fand nicht statt, weil wir Treibstoff oder Arbeitskräfte brauchten“, fügte er hinzu. „Es ging nicht darum, die Situation in Gaza zu verbessern. Dieser Kampf dient dazu, die Situation völlig zunichte zu machen.“

Laut der New York Times, die in den letzten Wochen Interviews mit Hamas-Führern sowie mit israelischen und westlichen Beamten geführt hat, scheint es, dass der Angriff vom 7. Oktober von einer kleinen Gruppe von Hamas-Führern in Gaza geplant und ausgeführt wurde, die dies auch getan haben Geben Sie die Informationen nicht an die Führung im Ausland oder an andere regionale Verbündete wie die Hisbollah im Libanon weiter. Daher waren viele außerhalb des Gazastreifens vom Ausmaß des Angriffs und dem Ausmaß der Gräueltaten überrascht, und selbst die in Gaza herrschende Terrorgruppe war vom Erfolg ihres Angriffs überrascht und stellte fest, dass die Zahl der Toten und Entführten höher war als erwartet.

Nach Angaben von Hamas-Gesundheitsbeamten wurden seit Kriegsbeginn über 10.000 Palästinenser getötet. Al-Hayya sagte der Zeitung, es sei klar, dass Israel auf den Angriff mit einer Bombardierung von Gaza reagieren würde. „Was die Gleichung ändern könnte, war eine großartige Tat, und es war zweifellos bekannt, dass die Reaktion auf diese großartige Tat groß sein würde“, sagte Herr al-Hayya.

2 Galerie ansehen

Ein Hamas-Terrorist während des Massakers am 7. Oktober beim Musikfestival in Re'im

Ein Hamas-Terrorist während des Massakers am 7. Oktober beim Musikfestival in Re’im

(.)

Zwei Beamte, deren Regierungen mit der Hamas in Kontakt stehen, sagten, das Ziel des Angriffs vom 7. Oktober sei es gewesen, so viele IDF-Soldaten wie möglich als Geiseln zu nehmen, um sie gegen von Israel festgehaltene palästinensische Gefangene auszutauschen.

Eine Sicherheitsquelle sagte, die Hamas erwarte, dass sich die Palästinenser nach dem Angriff anderswo erheben würden und dass Massendemonstrationen arabische Regierungen und regionale Verbündete dazu zwingen würden, sich dem Krieg anzuschließen.

„Ich hoffe, dass der Kriegszustand mit Israel an allen Grenzen dauerhaft wird und dass die arabische Welt an unserer Seite steht“, sagte Taher El-Nounou, ein Medienberater der Hamas, der Times.

hofft, dass der Krieg zum Dauerzustand wird

Gn En world