Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Guantanamos ältester Häftling freigelassen — RT World News


Ein 75-jähriger Pakistaner, der nie eines Verbrechens angeklagt wurde, wurde nach 17 Jahren Haft nach Hause geschickt

Die USA haben am Samstag die Freilassung des ältesten Insassen des Gefangenenlagers Guantanamo Bay angeordnet und ihn nach Pakistan zurückgeschickt. Der Gefangene, der nie vor Gericht stand oder einer formellen Anklage ausgesetzt war, war fast 20 Jahre lang inhaftiert, nachdem er wegen des Verdachts auf Verbindungen zu Al-Qaida festgehalten worden war.

Saifullah Paracha, ein 75-jähriger pakistanischer Geschäftsmann, wurde freigelassen, nachdem er mehr als 17 Jahre in US-Gewahrsam verbracht hatte. Die US-Behörden behaupteten, Paracha sei eine Al-Qaida „Vermittler“ der zwei mit der Terrorgruppe in Verbindung stehenden Personen bei einer Finanztransaktion geholfen hat.

Der pakistanische Staatsbürger hat jedoch wiederholt darauf bestanden, dass er nicht gewusst habe, dass sie Teil von Al-Qaida seien, und behauptete, er sei nicht an der Unterstützung des Terrorismus beteiligt.

In einer Erklärung machte das US-Verteidigungsministerium keine Angaben zu den Gründen für die Entscheidung, sagte jedoch, die Inhaftierung von Paracha sei „nicht mehr notwendig, um sich vor einer anhaltenden erheblichen Bedrohung der Sicherheit der Vereinigten Staaten zu schützen.“

Nach Angaben des pakistanischen Außenministeriums wurde die Rückführung durch ermöglicht „ein umfangreicher behördenübergreifender Prozess.“


„Wir sind froh, dass ein im Ausland inhaftierter pakistanischer Staatsbürger endlich wieder mit seiner Familie vereint ist“, es fügte hinzu.

Paracha wurde 2003 von FBI-Mitarbeitern in Thailand beschlagnahmt und zunächst in einem US-Militärgefängnis in Bagram, Afghanistan, festgehalten, wo er nach Angaben seiner Anwälte einen Herzinfarkt erlitt. Daraufhin wurde er im September 2004 in die berüchtigte Haftanstalt Guantánamo Bay auf Kuba verlegt, wo er bis zu seiner Freilassung inhaftiert blieb.

Im Mai vergangenen Jahres wurde dem Häftling, der an Diabetes, koronarer Herzkrankheit und Bluthochdruck leidet, jedoch mitgeteilt, dass er entlassen worden sei.

Die American Civil Liberties Union (ACLU) sagt, dass seit 2002 rund 800 Männer Guantánamo passiert haben, wo viele Folter und anderer brutaler Behandlung ausgesetzt waren. Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums befinden sich derzeit 35 Häftlinge in Guantánamo Bay, von denen 20 für eine Überstellung und drei für eine Überprüfung in Frage kommen.

Die Hafteinrichtung wurde von US-Präsident George W. Bush eingerichtet, um ausländische Terroristen aufzunehmen, die nach den Anschlägen vom 11. September 2001 im Ausland festgenommen wurden. Mehrere US-Regierungen haben versprochen, es zu schließen, aber es bleibt offen, hauptsächlich aufgrund rechtlicher und politischer Hürden.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"