kulturell

Greta Thunberg, 600 Jugendliche verklagen Schweden wegen Untätigkeit im Klimaschutz

  • Hunderte junger Schweden haben eine Klage gegen die Regierung wegen Untätigkeit im Klimaschutz eingereicht.
  • Schwedens neue rechtsgerichtete Regierung wurde für ihre glanzlosen Klimaziele kritisiert.
  • Wenn der Konzern den Prozess gewinnt, muss Schweden seinen Teil dazu beitragen, das globale „1,5-Grad-Ziel“ zu erreichen.
  • Weitere Finanzgeschichten finden Sie unter News24 Business Titelseite.

Mehr als 600 junge Menschen in Schweden, darunter die Klimaaktivistin Greta Thunberg, reichten am Freitag eine Klage gegen den schwedischen Staat ein und beschuldigten ihn der Klimauntätigkeit, eine Premiere im Land.

„Im schwedischen Rechtssystem hat es noch nie einen so großen Fall gegeben“, sagte Ida Edling, ein Mitglied der Organisation Aurora, die hinter der Klage steht, gegenüber AFP.

Die Klage, die während eines Protestes in der Stadt am Freitag symbolisch beim Stockholmer Bezirksgericht eingereicht wurde, sei zuvor elektronisch bei einem anderen Stockholmer Gericht eingereicht worden, sagte Aurora.

Die Klage, die seit zwei Jahren in Arbeit ist, kommt, da Schwedens neue rechtsgerichtete Regierung zunehmender Kritik wegen glanzloser Klimaziele ausgesetzt ist.

Moa Widmark, eine 19-jährige Studentin, sagte, sie nehme an der Demonstration am Freitag teil, weil „die Klimakrise besorgniserregend und beängstigend ist – wir steuern auf eine Katastrophe zu“.

Während die Klage eine Premiere vor schwedischen Gerichten ist, haben sechs portugiesische Jugendliche Schweden und 32 andere Länder vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gebracht und ihnen vorgeworfen, die Klimakrise nicht angemessen angegangen zu sein.

Edling sagte:

Wenn wir gewinnen, wird es ein Urteil geben, das besagt, dass der schwedische Staat seinen Anteil an den globalen Maßnahmen leisten muss, die erforderlich sind, damit die Welt das 1,5-Grad-Ziel erreicht.

In den letzten Jahren hat sich eine wachsende Zahl von Organisationen und Bürgern an die Gerichte gewandt, um zu kritisieren, was ihrer Meinung nach die Untätigkeit der Regierung in Bezug auf das Klima ist.

Im Dezember 2019 ordnete der Oberste Gerichtshof der Niederlande in einem wegweisenden Fall einer Umweltgruppe an, dass die Regierung die Treibhausgase bis 2020 um mindestens 25 Prozent senken solle.

In einem ähnlichen Fall in Frankreich klagten mehr als zwei Millionen Bürger gegen den französischen Staat, weil er nicht gegen den Klimawandel vorgegangen sei.

In einem Anfang dieser Woche veröffentlichten Bericht sagte das Schwedische Institut für Meteorologie und Hydrologie, dass die Durchschnittstemperatur in Schweden seit Ende des 18. Jahrhunderts um fast zwei Grad Celsius gestiegen ist, doppelt so schnell wie der globale Durchschnitt.

Die Schneedecke hält jetzt zwei Wochen weniger, während die Niederschläge zugenommen haben.


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"