Skip to content
Grecale von Maserati, Escape im neuen Look + mehr Neuigkeiten aus der Autowelt


Maserati stellt den Grecale offiziell vor

Der in Italien ansässige Autohersteller, Teil von Stellantis, wird seine neueste Kreation diesen Sommer als Modell 2023 auf dem nordamerikanischen Markt einführen.

Der Grecale ist nach einem bestimmten mediterranen Wind benannt und nutzt die gleiche Plattform wie der Alfa Romeo Stelvio. Alfa ist auch eine Marke von Stellantis. Der Basis-Grecale GT läuft mit einem 300 PS starken 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbolader und elektrischer Unterstützung. ich

Im Mittelklasse-Modena leistet er 330 PS. Der Top-End-Trofeo wird mit einem 3,0-Liter-V6 mit zwei Turboladern ausgestattet, der aus dem Mittelmotor-Supersportwagen MC20 von Maserati stammt. Im MC20 hat er eine Nennleistung von 530 PS, aber der Motor wird wahrscheinlich für den Greale verstimmt sein. Ein batterieelektrisches Modell namens Grecale Folgore wird irgendwann im Jahr 2023 erwartet.

***

Cadillacs Lyriq schließt sich offiziell der elektrischen Revolution an

Das elektrische Angebot der Marke General Motors rollt jetzt vom Fließband von Cadillac in Spring Hill, Tennessee. Das erste, das für das Modelljahr 2023 auf den Markt kommt, ist ein 340-PS-Modell mit Hinterradantrieb zu einem Preis von etwa 68.000 US-Dollar zuzüglich Zielgebühren.

Die maximale Reichweite soll 300 Meilen (480 Kilometer) übersteigen. Im Kalenderjahr 2023 folgt eine Allradversion mit 500 PS und zwei Motoren und einem Aufkleberpreis von etwa 65.000 US-Dollar. Kanadische Preise sind noch nicht verfügbar. Danach kommt eine Limousine namens Celestiq. Es wird erwartet, dass es denselben batterieelektrischen Antrieb wie der Lyriq verwendet. Ebenfalls in Arbeit ist für 2023 ein elektrischer Escalade und für 2024 ein kleineres Nutzfahrzeug. (FOTO: Cadillac_Lyriq_2023.jpg)

***

The Escape bekommt einen neuen Look

Bei all dem Hype, der durch Fords jüngste Markteinführungen des Bronco Sport und des Bronco erzeugt wurde, ist das kompakte Nutzfahrzeug Escape so gut wie vergessen worden. Das wird nicht lange der Fall sein, da der Escape für das Modelljahr 2023 ein neues Gesicht bekommt.

Das Hauptaugenmerk wird auf der dezenten Frontpartie des Fahrzeugs liegen, die offenbar ein aggressiveres Erscheinungsbild annehmen wird. Auch dem Heck wird Aufmerksamkeit geschenkt. Die vielfältige Auswahl an Antriebssystemen des Escape – bestehend aus Drei- und Vierzylindermotoren mit Turbolader sowie zwei Hybriden (normal und Plug-in) – wird wahrscheinlich erhalten bleiben, aber es ist möglich, dass der Plug-in-Hybrid aktualisiert wird, um den Kraftstoffverbrauch zu verbessern.

***

Grecale von Maserati, Escape im neuen Look + mehr Neuigkeiten aus der Autowelt

Geht der „Hemi“-V8-Motor in Rente?

Das könnte der Fall sein, seit die Jeep-Sparte von Stellantis kürzlich angekündigt hat, bald einen völlig neuen Hochleistungsmotor für den Grand Wagoneer 2023 einzuführen.

Laut Jeep wird das 3,0-Liter-Reihen-Sechszylinder-Triebwerk „Hurricane“ mit zwei Turboladern schließlich in drei verschiedenen Stärken produziert, wobei das stärkste verfügbare im Grand Wagoneer über 500 PS erzeugen wird. Im Vergleich zum 6,4-Liter-Hemi mit 471 PS.

Der Hurricane wird als sparsamer und sauberer verbrennend angepriesen als der Hemi. Zumindest vorerst bleibt der 6.4 Standard im großen Jeep. Es wird spekuliert, dass der Hurricane schließlich den Hemi im Jeep Wrangler sowie in Fahrzeugen der Marken Dodge und Chrysler ersetzen wird.

***

Grecale von Maserati, Escape im neuen Look + mehr Neuigkeiten aus der Autowelt

Der Scout meldet sich wieder zum Dienst, aber nur dem Namen nach

Das Scout-Label wurde ursprünglich von 1961 bis 1980 an einem allradgetriebenen Nutzfahrzeug und Pickup angebracht, das von International Harvester – jetzt bekannt als Navistar – gebaut wurde. Jetzt im Besitz von Volkswagen, wird der Name Scout wieder auf batterieelektrische Modelle mit Designs angewendet die an die Originale erinnern.

Beide Versionen werden in einem VW-Werk in den Vereinigten Staaten gebaut und über ein separates Händlernetz vermarktet. Volkswagen plant, 2023 einen Prototyp vorzustellen, der kürzlich veröffentlichten Skizzen ähneln wird. Production Scouts werden jedoch voraussichtlich nicht vor 2026 verfügbar sein.

HÖHEN UND TIEFEN

Trending Up: VW startet Satellitengeschäfte in Kanada – Volkswagen plant, 25 neue kleinere Satellitenhändler zu haben, um ländliche Gebiete Kanadas zu bedienen. Laut einer Geschichte in der Wirtschaftszeitschrift Automotive News Canada besteht die Idee darin, aktuelle Händler dazu zu bringen, die Satellitengeschäfte zu bauen und ihre aktuellen Geschäfte als Drehkreuze zu nutzen. Die Marke Volkswagen hat 145 Händlerbetriebe in Kanada, aber es gibt Lücken in vielen Gebieten, wie Teilen von Vancouver Island, den Prärien und dem atlantischen Kanada. Die Satelliten sind billiger zu bauen und zu betreiben als ein vollständiges Autohaus und haben etwa 30 Prozent weniger Stellfläche.

•••

Grecale von Maserati, Escape im neuen Look + mehr Neuigkeiten aus der Autowelt

Aufwärtstrend: Das neue Android Auto wird bald für neue Fahrzeuge verfügbar sein – Googles Fahrzeug-Infotainmentsystem der nächsten Generation wird bald mit geteilter Anzeige ausgestattet sein, die für verschiedene Größen von quadratischen, vertikalen und horizontalen Bildschirmen angepasst werden kann. Dies ermöglicht beispielsweise allen Benutzern, ihre eingehenden Nachrichten zu überprüfen, während sie gleichzeitig die Navigationskarte und/oder den Mediaplayer anzeigen. Ford und Lincoln werden 2023 mit der Nutzung des neuen Android Auto beginnen, gefolgt von mehreren anderen Autoherstellern.

AutosAutosSUVsTrucks