Skip to content
Graeme Souness stellt die VAR-Entscheidung in Frage und verlangt von der FIFA Beweise für das dramatische japanische Tor gegen Spanien, das Deutschland ausschaltete |  Fußball Nachrichten


Graeme Souness hat die FIFA aufgefordert, schlüssige Beweise dafür vorzulegen, dass der Ball bei dem Vorfall, der zu Japans dramatischem Sieg gegen Spanien und dem Ausscheiden Deutschlands führte, im Spiel geblieben ist.

Ao Tanaka vollendete einen atemberaubenden Turnaround nach einem Cut-Back von Kaoru Mitoma, der zunächst aus dem Spiel zu sein schien. Dem Tor folgte ein langwieriger VAR-Check, der aber sensationell zugunsten Japans entschied, wobei die volle Krümmung des Balls nicht als über die Linie gewertet wurde.

Japans Sieg bedeutete, dass sie die Gruppe E anführten, Spanien wurde Zweiter, und Deutschland, das Costa Rica in einem Thriller mit 4:2 besiegte, schickte den Platz nach Hause. Aber da Wiederholungen des Vorfalls nicht schlüssig erscheinen, Sky Sports‘ Souness forderte die FIFA auf, ihre Beweise für die Entscheidungsfindung vorzulegen.

Das spannende Finale am Donnerstag, wie es passiert ist

  • 19.10 Uhr britischer Zeit – Gnabry gibt Deutschland einen schnellen Start, aber sie brauchen Spanien, um Japan zu schlagen.
  • 19.11 Uhr – Morata geht im Eröffnungsspiel von Spanien an den Start. Deutschland rückt in der Live-Tabelle vor Japan auf den zweiten Platz vor.
  • 20.04 Uhr – Doan fährt einen Ausgleichstreffer für Japan ein. Sie liegen in Punktzahl, Tordifferenz und erzielten Toren mit Deutschland auf Augenhöhe – liegen aber in der Kopf-an-Kopf-Bilanz vorne
  • 20.06 Uhr – Tanaka bündelt ein weiteres Japan-Tor, um Spanien mit 2: 1 zu führen. Japan rückt an die Spitze der Gruppe, Spanien auf den zweiten und Deutschland auf den dritten Platz und geht aufgrund der besseren Tordifferenz aus.
  • 20.14 Uhr – Tejeda erzielt den Ausgleich für Costa Rica, das aufgrund der Tordifferenz hinter Spanien auf den dritten Tabellenplatz vorrückt. Deutschland sitzt unten.
  • 20.26 Uhr – Vargas bringt Costa Rica gegen Deutschland in Führung – und unglaublicherweise fahren Deutschland und Spanien nach Hause, während Japan an der Spitze liegt und Costa Rica Zweiter wird.
  • 20.29 Uhr – Havertz gleicht fast sofort für Deutschland aus. Sie sind immer noch Tabellenletzter, aber Spanien liegt aufgrund der besseren Tordifferenz wieder vor Costa Rica
  • 20.41 Uhr – Havertz bringt Deutschland wieder in Führung. Deutschland rückt in der Gruppe auf den dritten Platz vor. Sie brauchen Spanien, um gegen den Tabellenführer Japan auszugleichen, und sie werden Japan mit erzielten Toren übertreffen
  • 20.46 Uhr – Fullkrug fügt einen weiteren für Deutschland hinzu – aber das ändert nichts an ihrer Situation. Sie brauchen noch einen Ausgleichstreffer für Spanien.

„80 Millionen Deutsche sind gerade verrückt und warten auf ein Bild, das zeigt, dass der Ball nicht ins Aus gegangen ist“, sagte er ITV.

„Deutschland ist keine kleine Fußballnation. Warum stiftet man Verwirrung und will nicht gleich aufräumen?

„Warum zeigt uns die FIFA etwas so Kontroverses nicht? Warum zeigt sie es uns nicht? Klären Sie es bitte für uns auf.“

Bild:
Der Ball scheint über der Linie zu sein, bevor Japans Kaoru Mitoma auf seinen Teamkollegen Ao Tanaka flankt, um sie mit 2: 1 gegen Spanien zu führen

Die Offiziellen auf dem Spielfeld ließen das Tor zunächst nicht zu, da sie der Ansicht waren, dass der Ball ins Aus gegangen war, und trotz anfänglicher Wiederholungen, die sie zu stützen schienen, entschied VAR, dass es zählen sollte, eine spätere Luftaufnahme zeigte, dass der Ball die Linie tatsächlich nicht vollständig überquert hatte .

Sky Sports‘ Gary Neville stellte die Frage, warum dem Fernsehpublikum nicht alle Blickwinkel von Japans Siegtor gezeigt wurden.

„Die hohe Kamera auf der Linie deutet darauf hin, dass ein Teil des Balls über der Linie sein könnte“, sagte er weiter ITV.

„Aber seit diesem allerersten Abseitstor, Ecuador gegen Katar im ersten Spiel, habe ich ein bisschen damit gekämpft, dass uns nicht die richtigen Winkel gegeben wurden, es fühlt sich einfach nicht richtig an.

„In der Premier League sehen wir alle VAR-Kameras, hier nicht.“

Thomas Müller, 33, der vielleicht sein letztes Länderspiel für Deutschland bestritten hat, war ungläubig über das Ende ihrer WM-Saison.

„Das ist eine absolute Katastrophe! Ich weiß nicht, was noch passiert. Wenn das mein letztes Spiel war, dann möchte ich den deutschen Fußballfans ein paar Worte sagen. Es war mir eine riesige Freude, liebe Leute“, weinte Müller sagte der ARD.

„Wir haben tolle Momente erlebt. Ich habe versucht, in jedem Spiel mein Herz auf dem Platz zu lassen.

„Es ist unglaublich bitter für uns, weil unser Ergebnis gereicht hätte. Es ist ein Gefühl der Ohnmacht.“

„Ich suche keine Ausreden“

Deutschland musste nach der Niederlage gegen Japan, einem Unentschieden gegen Spanien und einem Sieg gegen Costa Rica zum zweiten Mal in Folge die Gruppenphase der Weltmeisterschaft verlassen – aber Chef Hansi Flick war nicht bereit, die umstrittene VAR-Entscheidung für den vorzeitigen Abgang verantwortlich zu machen.

„Es gibt so viele Gründe, aber ich suche keine Ausreden“, sagte er. „In der ersten Halbzeit war ich enttäuscht und sehr wütend auf meine Mannschaft und wie wir den Gegner zurückkommen ließen.

Graeme Souness stellt die VAR-Entscheidung in Frage und verlangt von der FIFA Beweise für das dramatische japanische Tor gegen Spanien, das Deutschland ausschaltete |  Fußball Nachrichten
Bild:
Der Ball scheint über der Linie zu sein, bevor Japans Kaoru Mitoma auf seinen Teamkollegen Ao Tanaka flankt, um sie mit 2: 1 gegen Spanien zu führen

„Wir wollten in der ersten Halbzeit drei oder vier Tore erzielen, aber dann haben wir Fehler gemacht. Wenn wir diese Chancen genutzt hätten, 16 davon.“

„Aber das Turnier war heute noch nicht für uns entschieden. Wir hatten bei diesem Turnier keine Effizienz und sind deshalb ausgeschieden.“

Ob er zurücktritt, fügte Flick hinzu: „Das klären wir schnell, das ist jetzt nach dem Ausscheiden schwer zu beantworten. Das werden wir bald sehen.“

„Es gibt heutzutage großartige Technologien“

Graeme Souness stellt die VAR-Entscheidung in Frage und verlangt von der FIFA Beweise für das dramatische japanische Tor gegen Spanien, das Deutschland ausschaltete |  Fußball Nachrichten
Bild:
Japans Ao Tanaka (links) feiert das zweite Tor seiner Mannschaft in diesem Spiel

Über Japans zweites Tor sagte Trainer Hajime Moriyasu über einen Dolmetscher: „Wir haben nur auf Sieg gespielt.

„Ob der Ball im Aus war oder nicht, es gibt heutzutage großartige Technologie für große Fußball(spiele).

„Wenn es wirklich raus gewesen wäre, wäre es ein Abstoß gewesen, aber der Schiedsrichter hat entschieden, dass es drin war.

„Wir haben es respektiert, aber wir waren bereit, so oder so zu respektieren.