Skip to content
Gio Reyna kritisiert Gregg Berhalter in Instagram-Post

Gio Reyna, Nationalspieler der US-Männer, kritisiert heute die Äußerungen von Cheftrainer Gregg Berhalter.

Reynas Entscheidung, öffentlich zu sprechen, ist eine Reaktion auf ein Durchsickern von Berhalters Rede, die er letzte Woche auf einer Führungskonferenz gehalten hat. Berhalter hat einen einzigen Spieler in seinem 26-köpfigen WM-Kader wegen seines mangelnden Engagements und seiner schlechten Einstellung herausgegriffen.

Später wurde bekannt, dass das Ziel von Berhalters Kritik Reyna war, die begabte 20-jährige kreative Mittelfeldspielerin.

Berhalters Kritik an Reyna

Berhalter führte einen Mangel an WM-Spielzeit auf einige Faktoren von Reyna zurück. Fitness gehörte ebenso dazu wie die Einpassung in das System. Der schlagzeilenträchtige Grund war jedoch Reynas mangelndes Engagement im Training und während eines Übungsscrimmage.

Außerdem gab Berhalter bekannt, dass es so schlimm wurde, dass er eine Diskussion und Abstimmung unter seinem Trainerstab hatte, ob er Reyna nach Hause schicken sollte.

Der Spieler reagierte am Montag auf diese Kritik. In einigen Fällen gestand er sein schlechtes Benehmen ein und führte es auf seine emotionale Natur als Sportler zurück.

Gio Reyna beantwortet die Vorwürfe von Gregg Berhalter

Reynas langer Instagram-Post lautete wie folgt

„Ich hatte gehofft, mich bei der WM nicht zu äußern. Ich bin davon überzeugt, dass Dinge, die in einer Teamumgebung passieren, privat bleiben sollten. Abgesehen davon wurden Erklärungen abgegeben, die meine Professionalität und meinen Charakter widerspiegeln, daher fühle ich mich verpflichtet, eine kurze Erklärung abzugeben.

„Coach Berhalter hat mir kurz vor der WM gesagt, dass meine Rolle beim Turnier sehr eingeschränkt sein würde. Ich war am Boden zerstört. Ich bin jemand, der mit Stolz und Leidenschaft spielt. Fußball ist mein Leben und ich glaube an meine Fähigkeiten. Ich hatte es voll und ganz erwartet und wollte unbedingt zum Spiel einer talentierten Gruppe beitragen. Wir haben versucht, bei der WM ein Zeichen zu setzen.

Ich bin auch eine sehr emotionale Person, und ich erkenne voll und ganz an, dass ich meine Emotionen das Beste aus mir herausholen und mein Training und Verhalten für ein paar Tage beeinflussen lasse, nachdem ich von meiner begrenzten Rolle erfahren habe. Ich entschuldigte mich dafür bei meinen Teamkollegen und meinem Trainer, und mir wurde gesagt, dass mir vergeben wurde. Danach habe ich meine Enttäuschung abgeschüttelt und auf und neben dem Platz alles gegeben.“

Privat in öffentlich

Reyna fuhr fort, indem er seine Überraschung erwähnte, dass dies an die Öffentlichkeit gelangte.

„Ich bin enttäuscht, dass über diese Angelegenheit weiterhin berichtet wird (sowie über einige stark erfundene Versionen von Ereignissen) und sehr überrascht, dass irgendjemand aus dem Team der US-Männermannschaft dazu beitragen würde. Trainer Berhalter hat immer gesagt, dass Probleme, die mit der Mannschaft auftreten, „im Haus“ bleiben, damit wir uns auf die Einheit und den Fortschritt der Mannschaft konzentrieren können. Ich liebe mein Team, ich liebe es, mein Land zu vertreten, und ich konzentriere mich jetzt nur darauf, mich als Fußballspieler und als Mensch zu verbessern und zu wachsen. Ich hoffe, dass sich alle am US-Fußball Beteiligten in Zukunft nur auf das konzentrieren, was im besten Interesse der Männer-Nationalmannschaft ist, damit wir bei der Weltmeisterschaft 2026 große Erfolge feiern können.“

Sofortige Reaktion

Insgesamt ist dies ein schlechter Look für die US-Männer-Nationalmannschaft. Im Namen von Reyna ist es schlecht, wenn ein junger Spieler wahrscheinlich so tut, als würde er nur Spielzeit bekommen, anstatt sie zu verdienen. Natürlich gab Reyna seine Schuld zu und fügte hinzu, dass seine Gefühle ihn überwältigt hätten.

Für Berhalter gibt es einige große Bedenken hinsichtlich der Behandlung von Reyna. Wenn der Spieler weiß, dass er eine begrenzte Rolle bei der Weltmeisterschaft bekommt, wie kann der Trainer dann erwarten, dass der Spieler alles gibt? Das bedeutet, etwas einen Wert zuzuweisen, bevor man versteht, wie wertvoll es ist. Darüber hinaus die Veröffentlichung privater Informationen, die sowohl der Spieler als auch das Team dachten bleibe Privat zeigt Nachlässigkeit auf der Seite des Trainers. US Soccer veröffentlichte sogar eine Erklärung, dass Berhalters Kommentare vertraulich seien. Darüber hinaus brach Berhalter die „Umkleidekabinenregel“, indem er diskutierte, was im Inneren des Allerheiligsten passiert.

Reyna, ein 20-Jähriger, dessen Vater gut für die Nationalmannschaft spielte, zeigte sich in dieser Hinsicht zurückhaltender als Berhalter, indem er den großen Weg einschlug. Angesichts der laufenden Verhandlungen über die Vertragsverlängerung von Gregg Berhalter sollte es interessant sein zu sehen, wie sich dieses Debakel auf seine Aussichten auswirkt. Reyna scheint nicht die Absicht zu haben, die Weltmeisterschaft 2026 zu verpassen, wenn es darum geht, auf heimischem Boden zu spielen.

FOTO: IMAGO / ANP