Skip to content
Gespräche näher an einem Deal verbringen – aber immer noch ohne DeLauros Buy-In

„Ich weiß nicht, ob sie irgendetwas hochhält“, sagte Shelby über DeLauro. „Wir haben einen Weg besprochen, um zu einem Ja zu kommen.“

Nichtsdestotrotz wird ihre Zeit knapp: Die Staats- und Regierungschefs haben nur noch vier Tage Zeit, bevor die derzeitige Finanzierung ausläuft, und es sind nur noch wenige Wochen bis zur Ankunft einer GOP-Mehrheit im Repräsentantenhaus, die Druck auf die Demokraten ausübt, vor dem neuen Jahr eine Ausgabenvereinbarung zu treffen. Aber die Kalenderknappheit wird DeLauro und ihren Kollegen im Repräsentantenhaus nicht unbedingt helfen, die Stimmen in ihrem eigenen Caucus zu sperren, um ein Paket dieser Größe zu verabschieden, da viele ihrer Mitglieder bereits Bedenken hinsichtlich der Budgeterhöhungen für das Pentagon haben Aufstockung der Bundespolizeifinanzierung.

Top-Aneigner haben sich bemüht, eine Einigung über diesen Rahmen zu erzielen, die es dem Gesetzgeber ermöglichen würde, die Details und politischen Eckpunkte eines massiven Ausgabenpakets zum Jahresende zu konkretisieren.

„Ich denke, wir sind näher dran“, sagte DeLauro am Montagabend und fügte hinzu, dass sie „optimistisch ist, dass wir ein Ja erreichen können“.

Vorsitzender des Bewilligungsausschusses des Senats Patrick Leahy (D-Vt.) sagte: „Wir haben vor zwei Minuten verhandelt und ich habe in fünf Minuten einen weiteren Termin.“

„Rosa DeLauro“, fügte er hinzu, „arbeitet sehr hart für das Haus.“

Seit Wochen liegen Demokraten und Republikaner etwa 26 Milliarden Dollar auseinander, wenn es um den Gesamtbetrag geht, den die Regierung für inländische Programme ausgeben sollte. Während die Ausgabenführer des Senats einen Weg gefunden hatten, diese Lücke zu schließen, konnten sie DeLauros Unterstützung bisher nicht gewinnen, so die an den Gesprächen beteiligten Personen.

Gleichzeitig müssen das Repräsentantenhaus und der Senat diese Woche auch einen Stopgap-Ausgabenpatch verabschieden, um eine Schließung am Freitag um Mitternacht abzuwenden und mehr Zeit für Verhandlungen über das Ausgabenpaket zu gewinnen, das die Bundesbehörden bis zum Ende des Geschäftsjahres am 27. September geöffnet halten würde. 30.

Laut Adjutanten wird erwartet, dass das Repräsentantenhaus zuerst die kurzfristige Finanzierungsrechnung angeht. Diese Maßnahme kann in der oberen Kammer mit eigenen Risiken verbunden sein, da jeder Senator einen Gesetzentwurf hochhalten kann, um Änderungsabstimmungen oder andere Zugeständnisse zu fordern.

In seiner Eröffnungsrede am Montag, Mehrheitsführer des Senats Chuck Schumer zitierte die Fortschritte bei den Gesprächen am Wochenende und sagte, die Senatoren sollten sich darauf vorbereiten, in den kommenden Tagen eine einwöchige Notlösung zu verabschieden, „damit wir den Aneignern mehr Zeit geben können, vor den Feiertagen eine vollständige Finanzierungsrechnung fertigzustellen“.

Aufgrund der ins Stocken geratenen Gespräche haben die Parteiführer privat eingeräumt, dass sie möglicherweise einen zweiten Finanzierungspatch benötigen – möglicherweise einen, um Weihnachten zu überstehen – bevor sie das umfassendere Paket abschließen.

Unterdessen Minderheitsführer im Senat Mitch McConnell schlug am Montag vor, dass eine kurzfristige Finanzierungsrechnung bis Anfang nächsten Jahres noch auf dem Tisch liegt, wenn die Verhandlungsführer keine Einigung erzielen können. Diese Idee wird jedoch von den Demokraten vehement bekämpft.

Marianne LeVine und Nicholas Wu haben zu diesem Bericht beigetragen.