Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

George Santos wurde aufgrund von Strafanzeigen und einer ethischen Schande aus dem US-Kongress ausgeschlossen


George Santos, der wegen seines Verhaltens in strafrechtliche und ethische Ermittlungen verwickelt ist, wurde aus dem US-Repräsentantenhaus ausgeschlossen, nachdem seine Kollegen am Freitag dafür gestimmt hatten, ihn rauszuwerfen. Damit ist er erst das sechste Mitglied in seiner Geschichte, das aus der Kammer vertrieben wurde.

Die endgültige Abstimmung zur sofortigen Absetzung von Santos war 311 zu 114. Der Gesetzentwurf zur Verdrängung von Santos brauchte die Unterstützung von zwei Dritteln des Repräsentantenhauses, also 290 Stimmen, um verabschiedet zu werden.

Der 35-jährige Santos verließ den Saal und stieg nach der Abstimmung in ein Fahrzeug, ohne Fragen zu beantworten. Er hatte trotzig gegen seine Absetzung gekämpft und sich am Donnerstag gegen seine Kollegen im Repräsentantenhaus ausgesprochen.

„Ich werde nicht stillschweigend zusehen. Die Menschen im Dritten Bezirk von New York haben mich hierher geschickt. Wenn sie wollen, dass ich rauskomme, müssen sie diese Leute zum Schweigen bringen und die harte Abstimmung durchführen“, sagte Santos laut Reuters .

Mit der Absetzung endet eine surreale Amtszeit für Santos, der nationale und internationale Aufmerksamkeit mit einem komplizierten Netz aus Lügen, Täuschungen und angeblichen Verbrechen erregte, das dazu führte, dass er nach weniger als einem Jahr im Amt in Ungnade fiel.

Zu diesen Lügen gehörte die Fälschung vieler Details seiner Biografie, darunter seine College-Ausbildung und angebliche Berufserfahrung an der Wall Street, sowie die Behauptung, seine Großeltern seien dem Holocaust entkommen und seine Mutter sei am 11. September im World Trade Center gewesen .

ANSEHEN | US-Politiker reagieren nach dem Ausschluss von Santos aus dem Kongress:

US-Politiker reagieren nach dem Ausschluss von George Santos aus dem Kongress

Empfohlenes VideoDer Republikaner George Santos wurde am Freitag wegen krimineller Korruptionsvorwürfe und Vorwürfen, Wahlkampfgelder falsch ausgegeben zu haben, aus dem US-Repräsentantenhaus abgewählt. Danach sagte ein Kongressabgeordneter, er glaube, Santos sei „ungeeignet, ein öffentliches Amt zu bekleiden, sei es als Hundefänger in seiner örtlichen Gemeinde oder hier in den Kongresshallen“.

Die Streichung trat in Kraft, sobald Sprecher Mike Johnson nach der Abstimmung den Hammer schlug. Santos trägt nicht mehr den Titel „Repräsentant“ oder „Kongressabgeordneter“ und ein Angestellter des Repräsentantenhauses beschlagnahmte sein Kongressbüro im Kapitol, sein Wahlkreisbüro in New York blieb jedoch geöffnet.

Der ehemalige Gesetzgeber wurde im Januar in sein Amt vereidigt, nachdem er im November 2022 für seine erste Amtszeit gewählt worden war.

Santos sieht sich derzeit einer Vielzahl von Strafanzeigen im Zusammenhang mit Betrugsvorwürfen und Verbrechen zur Wahlkampffinanzierung gegenüber. In einer Anklageschrift mit 23 Anklagepunkten warfen Bundesanwälte dem Ex-Politiker vor, während seiner Kandidatur für seine erste Amtszeit die Kreditkarten von Spendern ohne Erlaubnis mit Zehntausenden von Dollar belastet und Wahlkampfgelder zur Deckung seiner persönlichen Ausgaben verwendet zu haben.

ANSEHEN | Der Abgeordnete George Santos verlässt den Kongress nach der Ausschlussabstimmung:

GettyImages 1824805064.jpg?crop=1

George Santos verlässt das Land nach der Abstimmung über den Ausschluss des US-Repräsentantenhauses

Empfohlenes VideoGeorge Santos, erst das sechste Mitglied in der Geschichte des Repräsentantenhauses, das ausgeschlossen wurde, beantwortete keine Fragen, als er durch eine Menge Reporter ging.

Santos, der sich in den gegen ihn erhobenen Vorwürfen auf nicht schuldig bekannte, wird im kommenden September wegen dieser Vorwürfe vor Gericht gestellt.

Er überlebte einen früheren Versuch, ihn Anfang November zu entfernen, als 182 Republikaner und 31 Demokraten dafür stimmten, ihn im Repräsentantenhaus zu behalten, mit der Begründung, dass zunächst sein Strafverfahren geklärt werden sollte.

Diese Unterstützung schwand, nachdem eine parteiübergreifende Untersuchung des Kongresses im vergangenen Monat ergab, dass Santos seinem Wahlkampfkonto im Kongress fast 5.400 kanadische Dollar für Spa-Behandlungen, einschließlich Botox, in Rechnung stellte. Es stellte sich heraus, dass er außerdem mehr als 5.400 US-Dollar an Wahlkampfgeldern beim Luxus-Einzelhandelsgeschäft Hermes ausgegeben und „kleinere Einkäufe“ bei OnlyFans getätigt hatte.

Mit der Abstimmung am Freitag wurde Santos als erstes Mitglied des Repräsentantenhauses ausgeschlossen, ohne wegen eines Verbrechens oder Hochverrats verurteilt worden zu sein. Er ist auch der erste seit mehr als 20 Jahren, der abgesetzt wurde.

Der Demokrat James Traficant war das letzte Mitglied, das 2002 entlassen wurde, nachdem er wegen Bestechung, Abgabe falscher Steuererklärungen und Annahme von Schmiergeldern strafrechtlich verurteilt worden war.

Kulturelle En