Skip to content
Gen Z liebt Minions, Horror und Dwayne „The Rock“ Johnson


Gruppe fröhlicher Menschen, die lachen, während sie sich Filme im Kino ansehen.

Zoran Zeremski | Istock | Getty Images

Gen Z ist seit Jahren ein Rätsel für die Unterhaltungsindustrie. Aber jetzt gibt es mehr Einblick in das, was sie mögen.

Die kurze Antwort: Minions und Dwayne „The Rock“ Johnson, laut neuen Daten des Entscheidungsintelligenzunternehmens Morning Consult.

Die lange Antwort: Die Generation Z passt in einige der gleichen Muster wie frühere junge Generationen, nämlich die gemeinsame Liebe zu Comedy und Horror, aber diese aktuelle Bevölkerungsgruppe ist auch sehr bewusst, wie sie ihre Zeit verbringt, und bevorzugt kürzere Folgen im Fernsehen und kürzere Spielfilme Filme. Sie verbringen auch weniger zeitraubende Nachrichten aus traditionellen Medienquellen.

Diese Altersgruppe im Alter von 13 bis 25 Jahren wuchs mit dem Internet und den sozialen Medien auf und sollte eine starke Wirtschaft mit einer Arbeitslosenquote auf nahezu Rekordtief erben.

Dann schlug die Pandemie zu.

Die Studios hatten bereits Mühe, diese technisch versierte Gruppe zu erreichen, bevor Covid-19 die Kinos schloss und das Publikum zu Streaming-Optionen und Social-Media-Unterhaltung wie TikTok drängte. Jetzt bemüht sich Hollywood, nicht nur die Produktion hochzufahren, sondern sich auch an diese jüngere Generation von Zuschauern anzupassen. Und für das Showbiz wird es von entscheidender Bedeutung sein, die Vorlieben der heranwachsenden Generation zu verstehen.

Schergen, Schergen, Schergen

„Es ist vielleicht keine allzu große Überraschung, dass Gen Z überall in den sozialen Medien unterwegs ist“, sagte Saleah Blancaflor, Business of Entertainment Reporter bei Morning Consult. „Unsere Untersuchung von Morning Consult hat ergeben, dass die Mehrheit der Generation Z von Leuten, die in den sozialen Medien darüber posten, von bevorstehenden Veröffentlichungen erfährt.“

Blancaflor wies auf den „#GentleMinions“-Trend hin, der während der diesjährigen Veröffentlichung von auf TikTok an Popularität gewann Universal und „Minions: The Rise of Gru“ von Illumination als Paradebeispiel dafür, wie Gen Z von Filmveröffentlichungen erfährt und sich zusammenschließen kann, um den Ticketverkauf an den Kinokassen anzukurbeln.

Der Trend sah Gruppen junger Kinobesucher, die sich in formelle Kleidung kleideten, um an den Vorführungen des Films teilzunehmen. Der Film spielte am Eröffnungswochenende im Inland 107 Millionen US-Dollar ein, wobei Personen im Alter von 13 bis 24 Jahren laut PostTrak-Daten von Comscore 56 % der Kasseneinnahmen ausmachen.

„Minions: The Rise of Gru“ ist die Fortsetzung des Films „Minions“ aus dem Jahr 2015 und ein Spin-off/Prequel der Hauptfilmreihe „Ich – Einfach Unverbesserlich“.

Universal

Laut Morning Consult hat das „Ich – Einfach Unverbesserlich“-Franchise, zu dem auch „Rise of Gru“ gehört, unter den amerikanischen Gen Zers eine größere Fangemeinde als jedes andere Unterhaltungsunternehmen.

Sonys „Jumanji“-Franchise steht an zweiter Stelle, getragen von der Liebe der Generation Z zu The Rock – Morning Consult sagte, dass 73 % der Befragten eine positive Meinung über den Actionstar hatten.

Als nächstes kommen Disneys Marvel Cinematic Universe und „Pirates of the Caribbean“ und dann Universals „Jurassic Park“. Netflix „Stranger Things“ ist Sechster und gehört dem DC-Universum Warner Bros. EntdeckungPlatz 10.

Gen Z ist mit den Minions aufgewachsen. Das erste „Ich – Einfach Unverbesserlich“ wurde vor etwas mehr als 12 Jahren veröffentlicht.

„Viele der Immobilien, die in der von uns durchgeführten Umfrage erwähnt wurden, sind bei Millennials tendenziell etwas beliebter“, erklärte Blancaflor. „Herr der Ringe und Star Wars standen etwas weiter unten auf der Liste als Minions oder Jumanji. Diese Filme und sogar viele der Marvel-Filme kamen ein bisschen heraus, bevor Gen Z erwachsen wurde.“

Dies bedeutet wahrscheinlich, dass Universal auf dem richtigen Weg ist, mehr Minions-Inhalte freizugeben. „Ich – Einfach Unverbesserlich 4“ soll im Juli 2024 erscheinen.

Sie haben gerne Angst

Neben der Freude an Comedy-Inhalten stellte Morning Consult fest, dass Gen Z Horrorfilme deutlich mehr mag als die allgemeine Öffentlichkeit.

Die Daten des Unternehmens zeigen, dass 1 von 3 Erwachsenen der Generation Z diesen Herbst einen Horrorfilm in den Kinos gesehen hat, eine beträchtliche Beteiligung, wenn man bedenkt, dass Hollywood-Studios und Kinos seit der Pandemie Schwierigkeiten hatten, das Publikum auf einer beständigen Basis zurückzuholen.

„Gen Z wird zu einem verlässlicheren Publikum“, schrieb Blancaflor in ihrem Bericht über die Kohorte. „Besonders für gruselige Sachen.“

Sie merkte an, dass jüngste Original-Horrorveröffentlichungen wie „Barbarbian“ von Sony Pictures und „Smile“ von Paramount Pictures die Erwartungen an den heimischen Kinokassen aufgrund der Stärke dieses jüngeren Publikums übertroffen haben.

„Botschaft an die Studios: Mehr Horror, Komödie und Horrorkomödie Der Genre-Geschmack der Gen Zers ist vielseitig“, schrieb Blancaflor. „Sie wollen, dass Filme und Fernsehsendungen ihnen fast so viel Angst machen, wie sie wollen, dass sie sie zum Lachen bringen.“

Da Hollywood versucht, Kinobesucher, insbesondere jüngere, zurück in die Kinos zu locken, schlägt Morning Consult vor, dass sie Marketing-Dollar in Werbung auf Plattformen wie TikTok stecken, wo Gen Z lebt.

Die Daten zeigen, dass die Mehrheit der Generation über Social-Media-Beiträge von bevorstehenden Film- und Fernsehshows erfährt. Mehr als die Hälfte der Gen Zers hat den #GentleMinions-Trend auf TikTok gesehen, gelesen oder davon gehört und wurde ermutigt, den Film in den Kinos zu sehen und sich selbst in Anzügen und Sonnenbrillen zu filmen.

Ähnliche Ergebnisse wurden für das Social-Media-Marketing von „Smile“ erzielt, bei dem angeheuerte Schauspieler unter anderem MLB-Spiele im Fernsehen besuchten und vor Kameras ein unheimliches Lächeln schenkten.

Wie viel ist zu viel?

Darüber hinaus haben Apps wie TikTok beeinflusst, wie viel Gen Z für das Fernsehen oder einen Film ausgeben möchte, berichtete Morning Consult.

Während das Prestige-TV das Zeitalter langwieriger TV-Shows einläutete, wie etwa einstündige Folgen von „Game of Thrones“ auf HBO, und Blockbuster sich zu einer Laufzeit von mehr als drei Stunden entwickelt haben, sträubt sich Gen Z gegen diesen Trend.

Laut Morning Consult möchte Gen Z, dass TV-Folgen höchstens 45 Minuten lang sind, wobei 35 % der Befragten dies als ideale Laufzeit bezeichnen und 34 % 30-minütige Folgen bevorzugen. Bei Filmen sagte Gen Z, dass sie es bevorzugen, dass sie zwischen zwei und zweieinhalb Stunden lang sind.

Während einige Streaming-Dienste wie Netflix mit der Showlänge experimentiert haben, haben andere den Kurs zu weit korrigiert, sagte Blancaflor. Sie zeigte auf Quibi, die gescheiterte Kurzform-Unterhaltungs-App, die versuchte, 10-minütige Fernsehfolgen zu machen.

Während Quibi vielleicht verstanden hat, dass jüngere Zielgruppen komprimiertere Inhalte mögen, fehlte die Umsetzung, sagte Blancaflor, was dazu führte, dass die App nach nur wenigen Monaten geschlossen wurde.

„Wie diese Generation ihre Zeit verbringt, ist ihnen wichtig und kostbar“, sagte sie.

Offenlegung: Comcast ist die Muttergesellschaft von NBCUniversal und CNBC.