Skip to content
Geiger sucht Form: Top-Skispringer geht vorzeitig in Rente


Top-Skispringer Karl Geiger ist beim Weltcup im finnischen Ruka nach dem ersten Durchgang ausgeschieden und sucht weiter nach seiner Form. Der 29-Jährige aus Oberstdorf sprang am Sonntag nur 122,5 Meter weit und belegte den 33. Platz. Am Vortag war Geiger Sechster geworden.

Auch in der Qualifikation am frühen Sonntagmorgen zeigte er einen sehr guten Sprung auf 148 Meter. In der Qualifikation stellte der Norweger Halvor Egner Granerud mit einem Sprung von 150,5 Metern einen Schanzenrekord auf. Bei Geiger war Stephan Leyhe (32.) bereits nach einem Sprung vorbei.

Im vierten Wettkampf des Weltcup-Winters verpasste Geiger zum zweiten Mal den zweiten Durchgang. Vor drei Wochen war der Olympia-Dritte im Einzel von der Großschanze aus Peking im polnischen Wisla noch 34. geworden.