Nachrichten Sport

Gallagher Premiership-Sperre 2022/23 von Wasps bestätigt | RFU: „Ermutigender Fortschritt für neuen Käufer“ | Rugby-Union-Nachrichten


„Nach einem Treffen der Club Financial Viability Group der RFU kann die RFU die Suspendierung von Wasps vom Premiership Rugby und Premiership Rugby Cup für den Rest der Saison 2022/23 bestätigen. Die RFU ist ermutigt durch die Fortschritte der Administratoren.“ -RFU

Zuletzt aktualisiert: 28.10.22 18:36

Die Suspendierung von Wespen für den Rest der Premiership-Saison 2022/23 wurde von der RFU bestätigt

Die RFU hat bestätigt, dass Wasps für den Rest der Gallagher Premiership-Saison 2022/23 gesperrt wird, sagt aber, dass bei der Suche nach einem neuen Käufer „ermutigende Fortschritte“ gemacht werden.

Wespen, deren Abstieg in die Meisterschaft bereits bestätigt wurde, weil sie in die Verwaltung gingen, und vorübergehend suspendiert wurden, werden nun für den Rest der Premiership-Kampagne nicht mehr dabei sein.

Der Club wurde Anfang letzter Woche in die Verwaltung gestellt und stellte den Handel sofort ein. Alle zuvor unter Vertrag stehenden Spieler und Mitarbeiter verließen den Verein, als dieser in Insolvenz ging.

Worcester Warriors erlitt drei Wochen vor Wasps das gleiche Schicksal. Das Ziel für beide Clubs ist es nun, neue Käufer zu finden, die es ihnen ermöglichen, in der nächsten Saison in der Meisterschaft anzutreten und neu aufzubauen.

„Nach einem heutigen Treffen der Club Financial Viability Group der RFU kann die RFU die Suspendierung von Wasps vom Gallagher Premiership Rugby und Premiership Rugby Cup für den Rest der Saison 2022/23 bestätigen“, bestätigte die RFU am Freitag.

„Die Club Financial Viability Group der RFU ist ermutigt durch die Fortschritte der Administratoren und hat die Entscheidung getroffen, das Team zu suspendieren, um die Aussicht auf einen Deal mit dem richtigen Investor zu unterstützen und dem Club für lange Zeit die besten Chancen zu geben -fristige nachhaltige Zukunft.

Stephen Vaughan, CEO von Wasps, bestätigte zuvor, dass der Club über die nächsten Schritte im Dialog mit der RFU stehe

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Stephen Vaughan, CEO von Wasps, bestätigte zuvor, dass der Club über die nächsten Schritte im Dialog mit der RFU stehe

Stephen Vaughan, CEO von Wasps, bestätigte zuvor, dass der Club über die nächsten Schritte im Dialog mit der RFU stehe

„Alle potenziellen Investoren und das Management benötigen eine Due Diligence und Genehmigungen von RFU und PRL. Eine Bedingung für jedes potenzielle Geschäft wird die Forderung nach Zahlung aller Rugby-Gläubiger beinhalten.

„Die Entscheidung gibt auch PRL- und Premiership-Rugby-Clubs die Gewissheit, die Integrität von Gallagher Premiership Rugby zu schützen und den Clubs und ihren Teams die Möglichkeit zu geben, für den Rest der Saison zu planen.

„Gemäß den RFU-Vorschriften werden Wasps aus dem Gallagher Premiership Rugby absteigen, und wenn Investoren gesichert werden können, wird der Club in der Saison 2023/24 in der Meisterschaft neu starten. Der Club kann gegen diese Entscheidung Berufung einlegen, wenn er nachweisen kann, dass es keine gab Schuldinsolvenz.“

Der englische Nationalspieler Jamie George hat die Rugby-Community aufgefordert, diejenigen zu unterstützen, die von den finanziellen Problemen bei Wasps und Worcester betroffen sind

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Der englische Nationalspieler Jamie George hat die Rugby-Community aufgefordert, diejenigen zu unterstützen, die von den finanziellen Problemen bei Wasps und Worcester betroffen sind

Der englische Nationalspieler Jamie George hat die Rugby-Community aufgefordert, diejenigen zu unterstützen, die von den finanziellen Problemen bei Wasps und Worcester betroffen sind

Greenwood: Wespen, Worcester-Krise ‚besorgniserregend‘ | „Wir dachten, sie wären immun“

Will Greenwood hat Premiership Rugby und die Rugby Football Union aufgefordert, zusammenzukommen und nach den Finanzkrisen von Worcester und Wasps eine „verbundene Lösung“ für die Zukunft des englischen Rugby zu finden.

„Es ist enorm besorgniserregend“, sagte er Sky Sports. „Zunächst gilt mein Mitgefühl den Spielern, den Mitarbeitern, den Mitarbeitern im Hinterzimmer und den gesamten Gemeinden hinter Worcester und Wasps, deren Lebensunterhalt auf dem Spiel steht und die sich in einer Zeit, in der die Häuser voll sind, anderswo nach Arbeit umsehen andere Premiership-Clubs.

„Wo sind Wespen im Pantheon der Mannschaften? Ich möchte sie nicht unbedingt von Worcester trennen, sie müssen als Paar betrachtet werden, wenn wir über die langfristigen Auswirkungen von Rugby sprechen – aber Wespen sind Ihr Manchester United.

Will Greenwood, Gewinner der Rugby-Weltmeisterschaft von 2003, beschrieb die Verwaltung von Wasps als „enorm besorgniserregend“ und betonte, dass hohe Gehaltsobergrenzen ein Grund für die finanziellen Probleme vieler Vereine sein könnten

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Will Greenwood, Gewinner der Rugby-Weltmeisterschaft von 2003, beschrieb die Verwaltung von Wasps als „enorm besorgniserregend“ und betonte, dass hohe Gehaltsobergrenzen ein Grund für die finanziellen Probleme vieler Vereine sein könnten

Will Greenwood, Gewinner der Rugby-Weltmeisterschaft von 2003, beschrieb die Verwaltung von Wasps als „enorm besorgniserregend“ und betonte, dass hohe Gehaltsobergrenzen ein Grund für die finanziellen Probleme vieler Vereine sein könnten

„Für die späten 90er, frühen 2000er, zwei Heineken Cups, vier Premiership-Titel. Was für ein Team – einige der Spieler, die dort durchgekommen sind, Alex King, Josh Lewsey, Josh Worsley, Lawrence Dallaglio, Fraser Waters, die Namen rollen einfach von der Zunge – absolute Jedis des Rugby.

„Professionelles Rugby gibt es seit 26 Jahren und in dieser Zeit haben wir Orrell, London Scottish, London Welsh, Richmond und Clubs gesehen, die es versucht haben, sich mit Professionalität versuchten und sich lösten.

„Wir dachten, einige der größeren Clubs wären dagegen immun. Das ist keine Covid-Sache – Covid war eindeutig ein großer Faktor dafür, aber diese Clubs haben schon lange vorher ums Überleben gekämpft.

„Ja [alarm bells have been ringing for some time]. Jetzt geht es um Lebensfähigkeit und Sichtbarkeit – lass uns herausfinden, wer lebensfähig ist, und hoffen, dass niemand sonst im selben Boot sitzt.“

Die anhaltende Krise des Premiership Rugby: Warum haben die Vereine zu kämpfen?

Wir haben uns mit der anhaltenden Krise befasst, die das Rugby der englischen Klubs verschlingt, wobei der viermalige Premiership-Gewinner und zweifache Europameister Wasps der zweite Klub ist, der drei Wochen nach Worcester in die Verwaltung eingetreten ist.

Die Verwaltung hat gesehen, dass Wasps der zweite Premiership-Club ist, der nach dem Untergang von Worcester finanziellen Turbulenzen erlag – jetzt ohne Spieler, noch ohne neuen Eigentümer und aus der Premiership abgestiegen.

Wespen, allgegenwärtig in der 25-jährigen Geschichte der Premiership, werden aus der höchsten Spielklasse in Englands zweite Liga folgen – vorausgesetzt, sie finden neue Besitzer und bestehen weiter.

Suspendierung, Verwaltung, Abstieg, Spieler ohne Gehalt und Personalabbau für einen der größten und berühmtesten Vereine Englands. Ein Verein, der einige der berühmtesten Spieler beherbergt hat, die der Sport je gesehen hat.

Lesen Sie unser Feature vollständig, um herauszufinden, wie es zu diesem Punkt kam.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"