Skip to content
Für besondere Zivilcourage: Drei Alltagshelden mit dem XY-Preis ausgezeichnet

Für besondere Zivilcourage
Drei Alltagshelden mit XY-Preisen geehrt

Ein Fahrgast wird im Zug belästigt, ein Streit auf der Straße droht zu eskalieren. Nicht jeder schaut genau hin und schon gar nicht jeder hat den Mut, in einer Gefahrensituation einzugreifen. Mit dem XY-Preis wurden nun drei Persönlichkeiten geehrt, deren mutige Taten Mitmenschen gerettet haben.

Drei Alltagshelden wurden mit dem XY-Preis ausgezeichnet. Sie nahmen die Auszeichnung von Bundesinnenministerin Nancy Faeser entgegen. Durch den Abend führte der Moderator von „Aktenzeichen XY… Ungelöst“, Rudi Cerne.

Preisträger Tomas Weis aus Rüdesheim wollte im vergangenen Dezember eine Zigarette rauchen, als er Schreie und ein Handgemenge in einem Auto bemerkte. Er eilte spontan den beiden Frauen im Auto zu Hilfe und sah, dass ein Mann mit einem Messer auf den Fahrer einstach. Schließlich gelang es Weis, den Angreifer aus dem Fahrzeug zu ziehen und zu entwaffnen. Das Opfer, die Ex-Frau des Messerstechers, überlebte nur knapp.

Preisträgerin Sarah Jacobi aus Stuttgart erlebte auf dem Weg zum Supermarkt etwas Seltsames: Ein Mann ging mit einem kleinen Mädchen, das weinte und ihren Schulranzen trug, auf den Bürgersteig. Jacobi fragte sich: Sind sie wirklich Vater und Tochter? Sie blieb dem Mann dicht auf den Fersen, bis er das Mädchen losließ und auf den Zeugen zuging. Er stammelte, er sei vom Gesundheitsamt. Jacobi glaubte kein Wort und sprach das Mädchen an: „Kennst du den Mann, willst du mit ihm gehen?“ Das Kind schüttelte den Kopf. Der Täter flüchtete – vergebens. Ein Gericht schickte ihn in eine psychiatrische Klinik.

Als ein junger Somalier im Juni 2021 in einer Würzburger Einkaufsstraße wahllos auf Menschen einstach und drei tötete, bewies Preisträgerin Chia Rabiei Mut. Dem Küchenhelfer Rabiei gelang es, mit seinem beherzten Eingreifen den Ablauf der Tat zu unterbrechen und so weitere Opfer zu verhindern. Der kurdische Asylbewerber stellte sich dem Attentäter entgegen – mit nichts anderem als seinem Rucksack. „Wie ein Torero tanzt Chia mit dem Rucksack vor der Brust um den 24-jährigen Angreifer herum“, wurde sein Eingreifen in der Laudatio beschrieben. Schließlich bekam er Unterstützung von Passanten. Mehrere Männer stießen den Messerstecher mit Stangen und Stühlen zurück. Schließlich erschienen Polizisten und nahmen den Täter fest.

Ins Leben gerufen wurde der XY-Preis im Jahr 2002 von Eduard Zimmermann, langjähriger Moderator der Suchsendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“, die heute von Rudi Cerne geleitet wird, und der zuständigen ZDF-Redaktion. Jeder Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.