Deutschland Nachrichten

Fünf entlaufene sibirische Huskies beißen tote Yorkshire-Terrier


Der mit einem Mit einem Symbol oder Unterstrich gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Wenn ein Kauf getätigt wird, erhalten wir einen Kommission – ohne Mehrkosten für Sie! Mehr Info

Schreckliches Drama beim Gassigehen: Als Rentnerin Ingrid Zinke mit ihrem Yorkshire Terrier Flocke in Frauenwald spazieren geht, stürzen sich plötzlich fünf sibirische Huskies auf den kleinen Hund und töten ihn. „Die Schnauzen der Huskys waren blutverschmiert“, sagt Zinke der „Bild“-Zeitung. „Von meinem Liebling war nur noch ein Fellfetzen und sein zerrissener Mantel übrig.“

Dem Bericht zufolge waren die Huskies 160 Meter entfernt aus ihrer Zwinger entkommen. Im Thüringer Frauenwald grassiert mittlerweile die Angst vor den Tieren. „Ich hoffe, dass die Behörden richtig reagieren“, wird Bürgermeister Thomas Grökel zitiert. Laut Ordnungsamt konnten die Hunde durch einen morschen Zaun auf das Nachbargrundstück ausbrechen.

Hundeattacke beim Gehen: Bußgeldverfahren eingeleitet

Der Vorfall hat Folgen für den Eigentümer. „Sie muss die Hunde ab sofort so halten, dass sie andere Menschen oder Tiere nicht mehr gefährden oder belästigen können“, sagte Ordnungsamtsleiter Ingolf-Werner Müller.

hund

Buchtipp: „Ist mein Hund für tiergestützte Arbeit geeignet?“

Grundlagen und Voraussetzungen für die Ausbildung zum Therapiebegleiter oder Besuchshundeteam

Ein Bußgeld wurde eingeleitet. Da nicht nur Flocke getötet, sondern auch der Rentner von den Schlittenhunden verletzt wurde, erstattete Ingrid Zicke Anzeige. Die Besitzer der fünf Siberian Huskies äußerten sich auf Nachfrage nicht zu dem Vorfall.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"