Internationale Nachrichten

Frustrierte Gesetzgeber wollen Schutz für ihre Familien, da die Bedrohungen zunehmen



CNN

Die Zunahme der Drohungen gegen US-Gesetzgeber in den letzten zwei Jahren hat sich laut Bundesvollzugsbeamten auch auf Familienmitglieder ausgeweitet, aber ein Mangel an Bundesschutz für Familien frustriert einige Mitglieder des Kongresses.

Nach dem Angriff auf Paul Pelosi sagte Nancy Pelosis Ehemann, der republikanische Abgeordnete von Illinois, Adam Kinzinger, CNN am Freitag in einem Interview, dass die Drohungen gegen seine eigene Familie eine beinhalteten, in der die Ermordung seines kleinen Kindes erwähnt wurde.

Aber als er die US-Kapitolpolizei um zusätzliche Sicherheit bat, sagten sie ihm im Wesentlichen, er solle sich „anstellen“, sagte Kinzinger.

Wie andere Gesetzgeber schützt Kinzingers Sicherheitsdetail seine Familie nicht, wenn er nicht bei ihnen ist, und der Mangel an Unterstützung durch die Capitol Police hat dazu geführt, dass seine Kampagne die Rechnung für zusätzliche Sicherheit bezahlen müsste. „Das endete normalerweise bei privater Sicherheit“, sagte er.

Aufrufe zur Gewalt gegen Gesetzgeber online und anderswo haben sich sowohl auf gewählte Beamte als auch auf ihre Familien bezogen, so Quellen, die mit der Bedrohungsumgebung vertraut sind und CNN mitteilten, dass die Strafverfolgungsbehörden nach dem 6. Januar 2021 damit zu kämpfen haben, wie diese Bedrohungen angegangen werden können , Angriff auf das US-Kapitol.

In den Monaten nach dem Aufstand vom 6. Januar arbeiteten die Capitol Police und andere Strafverfolgungsbehörden daran, den Schutz für Kongressmitglieder zu verbessern, während sie sich in Washington, DC, aufhielten und in ihre Heimatbezirke zurückreisten.

Das Sicherheitsdetail für Gesetzgeber, einschließlich Pelosi, schützt jedoch laut mehreren Quellen ihre Familienmitglieder, einschließlich Ehepartner, nicht, wenn die Kongressmitglieder nicht bei ihnen sind. Einige Gesetzgeber haben in ihren Heimatbezirken zusätzliche Sicherheit von örtlichen Polizeidienststellen und privaten Auftragnehmern erhalten.

Die USCP lehnte eine Stellungnahme ab, als sie am Freitag nach der Sicherheit für die Familien der Gesetzgeber gefragt wurde.

Ein hochrangiger Mitarbeiter auf dem Capitol Hill teilte CNN mit, dass die Capitol Police jetzt zusätzliche Sicherheitsoptionen zum Schutz von Familien der Kongressführung prüft.

Die Strafverfolgungsbehörden des Bundes haben nach dem 6. Januar immer wieder vor der zunehmenden Bedrohung durch politisch motivierte Gewalt gewarnt und besondere Bedenken hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit geäußert, dass Online-Gewaltaufrufe zu realen Angriffen führen.

Laut den neuesten Statistiken verfolgte die Capitol Police im Jahr 2021 rund 9.600 Drohungen gegen die Menschen und Orte, mit deren Schutz die Abteilung beauftragt ist. Es ist unklar, wie viele Drohungen gegen Familienmitglieder ausgesprochen wurden.

Mehrere Gesetzgeber haben nach Drohungen gegen ihre Familien zusätzlichen Schutz bei der Polizei des Kapitols beantragt, aber der Behörde fehlen weitgehend die Ressourcen und die Ausbildung, um diesen Anfragen nachzukommen, so eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle.

Kinzinger, der im Untersuchungsausschuss des Repräsentantenhauses am 6. Januar sitzt, sagte CNN auch, dass ihm nicht entgangen sei, dass der Eindringling, der über Nacht in Pelosis Wohnung eingebrochen war, offenbar nach dem Sprecher des Repräsentantenhauses suchte – ähnlich wie Randalierer, die das US-Kapitol stürmten 2021.

CNN berichtete am Freitag, dass der Eindringling „Wo ist Nancy?“ rief. bevor sie ihren Mann angreift.

Pelosi war das Ziel mehrerer Randalierer, die am 6. Januar in das Kapitol einbrachen. Ein Randalierer aus dem Kapitol, der sich seitdem der Anklage wegen seiner Beteiligung an dem Angriff schuldig bekannt hat, hat an diesem Tag ein Video in den sozialen Medien gepostet, in dem man auch hören kann, wie er fragt: „ Wo ist Nancy?“

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"