Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Freilassung aus dem Gefängnis für mutmaßliches Mitglied der Joliet-Gang im Mordfall verweigert – Shaw Local


Ein Richter aus Will County hat die vorläufige Freilassung eines mutmaßlichen Mitglieds der Joliet-Gang abgelehnt, dem die tödliche Erschießung eines jungen Mannes im vergangenen Juni im Osten der Stadt vorgeworfen wurde.

Am Montag entschied Richterin Amy Bertani-Tomczak, dass der 18-jährige Emilio Aldape aus Joliet eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstelle und laut Gerichtsakten im Gefängnis bleiben sollte.

Aldape und Nathan Melchor, 17, aus Joliet, wurden wegen Mordes ersten Grades an Latrel Smith-Vaden, 20, angeklagt, der am 6. Juni im Block 600 der East Benton Street in Joliet mit einer Schusswunde am Kopf aufgefunden wurde . Ihnen wird auch vorgeworfen, eine Waffe in Richtung eines Freundes abgefeuert zu haben, der bei Smith-Vaden war.

Bertani-Tomczak hat noch nicht entschieden, ob Melchor aus der Jugendstrafanstalt River Valley in Joliet entlassen werden soll. Sie soll ihre Entscheidung am 4. Januar bekannt geben, wenn Melchor 18 wird und in das Gefängnis von Will County verlegt wird.

Die stellvertretende Staatsanwältin von Will County, Christine Vukmir, die sich gegen die vorläufige Freilassung von Aldape und Melchor aussprach, behauptete in einer Petition vom 30. November, dass Aldape von einem Zeugen des Vorfalls als Schütze identifiziert worden sei.

Laut Vukmirs Petition waren Smith-Vaden und sein Freund vor der Schießerei auf der East Benton Street unterwegs, als ein schwarzer Chevrolet Cruze vor ihnen hielt. Ein Passagier hatte sie gefragt: „Mit wem seid ihr?“ und sagte dann „Vice Lord Killer“, sagte Vukmir.

Smith-Vaden und sein Freund hoben die Hände und rannten weg, aber der Passagier habe mehrere Schüsse auf sie abgefeuert, sagte Vukmir. Einer dieser Schüsse traf Smith-Vaden am Kopf.

Aldape sei später in einer Aufstellung als der Passagier identifiziert worden, der die Schüsse abgegeben habe, sagte Vukmir.

Während der Ermittlungen erfuhren die Ermittler der Polizei von Joliet, dass Adalpe und Melchor bekanntermaßen Mitglieder der Two Six-Bande waren, sagte Vukmir. Aldape sei offenbar Opfer eines früheren Vorfalls mit der Vice-Lords-Bande gewesen, bei dem er zugab, ein Two Sixer zu sein, sagte sie.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Will County gehören die Two Six und die Vice Lords zu den vier großen Banden, die seit den 1980er Jahren in Joliet aktiv sind.

Der mit der Schießerei in Verbindung stehende Chevrolet Cruze sei bei einem nahegelegenen McDonald’s in Joliet abgestellt worden und die Insassen darin hätten das Gebiet verlassen, sagte Vukmir. Von Ermittlern erhaltene Videoaufzeichnungen zeigten, dass Melchor das Fahrzeug vor der Schießerei fuhr, sagte sie.

Ermittler erhielten außerdem ein Snapchat-Foto von Aldapes Telefon, das eine Person zeigt, die im Chevrolet Cruze sitzt und zwei Schusswaffen, ein Gewehr und eine Handfeuerwaffe in der Hand hält, sagte Vukmir. Das Foto sei nur wenige Minuten vor der Schießerei und etwa vier Blocks vom Tatort entfernt aufgenommen worden, sagte sie.

Aldape wurde schließlich in South Bend, Indiana, festgenommen, während Melchor in Tijuana, Mexiko, gefangen genommen wurde.

Polizeifahrzeuge von Joliet im Block 600 der East Benton Street am Dienstag, 6. Juni 2023 in Joliet.  Ein 20-jähriger Mann wurde in den Kopf geschossen und starb noch am selben Tag.

Kulturelle En