Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Frau bekommt neue Katze – und monatelangen Durchfall, möglicherweise zuerst medizinisch


Frau bekommt neue Katze – und monatelangen Durchfall, möglicherweise zuerst medizinisch

Die frisch adoptierte Katze einer Frau hat ihr möglicherweise ein unwillkommenes Geschenk mitgebracht: einen Bakterienkeim, der bei ihr monatelangen Durchfall verursachte. In einem neuen Fallbericht in diesem Monat sagen Ärzte, dass der Anfall der Frau immer wieder auftrat Clostridioides difficile könnte von ihrer Katze verursacht worden sein, die ebenfalls positiv auf die Bakterien getestet wurde. Zum Glück wurden sowohl die Katze als auch der Besitzer letztendlich erfolgreich behandelt, aber der Fall könnte der erste bekannte Fall einer Übertragung der Infektion von einer Katze auf einen Menschen sein.

Clostridioides difficileauch genannt C. diffist eine allgegenwärtige Ursache für Magen-Darm-Beschwerden und verursacht typischerweise Durchfall und Kolitis (Entzündung des Dickdarms). Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention kommt es in den USA schätzungsweise jedes Jahr zu fast einer halben Million C. diff-Infektionen. Was den Keim jedoch noch gefährlicher macht, ist, dass er häufig wieder auftritt, nachdem die anfängliche Krankheit abgeklungen ist, selbst bei einer Antibiotikabehandlung. Ungefähr jeder sechste an C. diff erkrankte Mensch erkrankt innerhalb der folgenden zwei bis acht Wochen erneut, entweder aufgrund der ursprünglichen Infektion oder durch eine Neuinfektion.

Wiederkehrende C. diff-Erkrankungen sind für jeden eine schmerzhafte Erfahrung, kommen aber häufiger vor und sind für bereits gefährdete Menschen, wie ältere Menschen und Krankenhauspatienten, geradezu lebensbedrohlich. Im Jahr 2017 gab es eine geschätzt 223.900 solcher Fälle bei Krankenhauspatienten und 12.800 damit verbundene Todesfälle in den Vereinigten Staaten.

Einer der wichtigsten Risikofaktoren für C. diff ist eine vorangegangene Störung der Darmmikrobiota, der Gemeinschaft normalerweise harmloser oder nützlicher Bakterien, die entlang unseres Verdauungstrakts leben. Dies kann passieren, nachdem Menschen Breitbandantibiotika zur Behandlung anderer Infektionen eingenommen haben, was einer der Gründe dafür ist, dass C. diff in Krankenhäusern häufig vorkommt. Die Autoren dieses Fallberichts glauben jedoch, dass die Infektion ihres Patienten ein zusätzliches pelziges Element hatte.

Laut ihrem Papier, veröffentlicht Letzte Woche berichtete das American Journal of Case Reports, dass die zuvor gesunde 31-jährige Patientin kurz nach Abschluss einer einwöchigen Antibiotikakur zur Behandlung einer Harnwegsinfektion erstmals schweren Durchfall bekam. Im Krankenhaus wurde sie kurzzeitig überwacht, bei ihr wurde C. diff diagnostiziert und ihr wurde eine neue zweiwöchige Antibiotikakur verabreicht.

Die Behandlung schien zunächst zu wirken, doch zwei Monate später kehrte sie mit den gleichen Symptomen in eine Hausarztpraxis zurück und wurde erneut positiv auf die Infektion getestet. Eine fortgesetzte Antibiotikatherapie war dieses Mal sogar noch weniger wirksam, und bei einer Nachuntersuchung einen Monat später berichtete sie, dass sie immer noch Durchfallanfälle hatte, jetzt etwa alle vier Stunden. Während dieses Besuchs fragte sie, ob es möglich sei, dass ihre neu adoptierte Katze, die einen Monat vor Beginn ihrer Krankheit als Streunerin aufgefunden wurde, zu ihrer Infektion beigetragen haben könnte.

Der Frau wurden verschiedene Antibiotika verabreicht und sie beschloss, die Katze von ihrem Tierarzt untersuchen und auf C. diff testen zu lassen. Die Katze wurde tatsächlich positiv auf die Bakterien getestet, schien jedoch keine Symptome zu haben und wurde behandelt. Ungefähr zur gleichen Zeit war die Frau an einen Gastroenterologen überwiesen worden, der ihr eine neue antikörperbasierte Behandlung gegen C. diff verschrieb. Die Frau berichtete, dass sich ihre Krankheit erst besserte, nachdem sowohl sie als auch die Katze wegen ihrer Infektion behandelt worden waren. Und bei einer Nachuntersuchung zwei Monate später bestätigten die Ärzte, dass sie endlich beschwerdefrei war.

„Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es angesichts des zeitlichen Zusammenhangs zwischen dem Einsetzen der Symptome des Patienten und der Adoption der Katze sowie dem Verschwinden der Symptome des Patienten nach der Behandlung der Katze möglich ist, dass der Patient erworben hat C. difficile von der Katze“, schrieben die Autoren.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Hypothese der Autoren bezüglich der C. diff-Katze auf Indizienbeweisen basiert. Es gibt andere Forschung Dies deutet darauf hin, dass Menschen die Infektion auf ihre Haustiere übertragen können. Dies wäre jedoch der erste bekannte Fall, in dem ein Haustier C. diff auf einen Menschen überträgt. Es ist auch möglich, dass die Übertragungskette noch komplizierter ist, als es scheint. Möglicherweise hat sich die Frau C. diff an einem anderen Ort eingefangen und den Virus dann auf ihre Katze übertragen. Irgendwann zwischen ihren vielen Antibiotika-Behandlungen könnte die Katze es ihr zurückgegeben haben und das Durchfall-Karussell von vorne beginnen. Und natürlich könnte die Katze hier völlig unschuldig sein, denn ihre Infektion war ein Ablenkungsmanöver, das nichts mit dem Elend ihres Besitzers zu tun hatte.

Zumindest, sagen die Autoren, sollte dieser Fall andere Ärzte und Forscher dazu veranlassen, weiter zu untersuchen, ob Haustiere und andere Tiere, die mit Menschen interagieren, ein Reservoir für wiederkehrende C. diff sein können, die zu einem Virus werden könnten häufiger Auch außerhalb von Krankenhäusern stellt sie eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar.

„Dieser Fall unterstreicht die Bedeutung einer umfassenden Anamnese und betrachtet die zoonotische Übertragung von C. difficile als eine neuartige“ Ursache für ambulant erworbenes C. diff, schrieben die Autoren.

Frau bekommt neue Katze – und monatelangen Durchfall, möglicherweise zuerst medizinisch

Gn En Health