Skip to content
Frankreich vs England im WM-Viertelfinale

Vor dem WM-Viertelfinale gegen Frankreich hat England ein Problem zu lösen – nämlich, wie man den besten Torschützen des Turniers, Kylian Mbappé, daran hindern kann, seine Bilanz zu vergrößern.

Mbappé war in Katar in sensationeller Form und erzielte in vier Spielen fünf Tore – zwei mehr als jeder andere Spieler.

Dazu gehörte ein Doppelpack in seinem Spiel gegen Polen im Achtelfinale. Er traf zuerst mit einem dröhnenden Schuss in die linke obere Ecke des Netzes, gefolgt von einem Schlenzer in die gegnerische Seite.

Aber der 23-Jährige hat bei der Weltmeisterschaft mehr als nur einen sauberen Abschluss gezeigt und die Gegner mit seiner phänomenalen Geschwindigkeit und seiner Fähigkeit, hinter die Verteidigungslinie zu gelangen, terrorisiert.

England hat vielleicht eine Antwort auf Mbappés halsbrecherisches Tempo:

Kyle Walker gilt seit langem als einer der schnellsten Außenverteidiger im Fußball, und der Star von Manchester City wird voraussichtlich am Samstag gegen den leichtfüßigen Franzosen antreten.

In der Tat, ehemaliger englischer Stürmer Gary Lineker ging sogar so weit zu behaupten, dass Walker im Achtelfinale gegen Senegal hätte geschont werden sollen, um den Verteidiger vor einer möglichen Verletzung vor Mbappé zu schützen.

Eine Option für Englands Trainer Gareth Southgate wäre der Einsatz von fünf Verteidigern gegen Frankreich, wobei Walker als rechter Innenverteidiger agiert. Ansonsten könnte er bei der Viererkette bleiben, die beim 3:0 gegen Senegal so gut funktioniert hat.

Endeffekt: Datenlieferant Nielsen hat Titelverteidiger Frankreich als hauchdünnen Favoriten mit einer 51-prozentigen Siegchance.

Es wird eine faszinierende Begegnung im Al Bayt Stadium, bei der zwei der torgefährlichsten Mannschaften der Weltmeisterschaft gegeneinander antreten.