Skip to content
Frankfurt zweitschlechteste Stadt für Neuankömmlinge


  1. tz
  2. Welt

Erstellt:

Von: Lukas Zigo

Teilt

Eher ungeeignet für internationale Einwanderer: Frankfurt belegt den vorletzten Platz in einem internationalen Ranking. © Frank Rumpenhorst/dpa

Wohnungen zu teuer, Digitalisierung nicht vorhanden: Ein internationales Ranking sieht Frankfurt als eine der weltweit schlechtesten Städte für Auswanderer.

Frankfurt am Main – Frankfurt ist eine der schlimmsten Städte der Welt für internationale Einwanderer. Das geht aus dem Expat Essentials Index hervor, einem internationalen Ranking von Städten. Frankfurt belegt den letzten Platz im „Expat Essentials Index“ (50. Platz) und rangiert auch in allen Unterkategorien unter den letzten 10. Frankfurt belegt Platz 47 für digitales Leben, Platz 46 für Sprache, Platz 45 für Verwaltungsfragen. und beim Wohnen auf Platz 43 des Rankings.

Die Gründe für dieses schlechte Abschneiden sind vielfältig. Fast zwei von fünf Befragten sind mit den Online-Verwaltungsangeboten der Stadt unzufrieden (39 Prozent in Frankfurt im Vergleich zu 21 Prozent weltweit). Für viele Internationals ist bargeldloses Bezahlen enorm wichtig. Im weltweiten Vergleich liegt Deutschland eklatant weit zurück. In der Umfrage gaben 37 Prozent der Teilnehmer an, mit den Möglichkeiten des bargeldlosen Bezahlens in Frankfurt unzufrieden zu sein; weltweit liegt die Unzufriedenheit bei 8 Prozent.

Frankfurt: Wohnen und Lebensstandard zu teuer

Die Frankfurter kennen die Wohnkosten. Dies spiegelt sich auch in den Umfrageergebnissen wider. 70 Prozent der Befragten stuften Wohnen als zu teuer ein, während 43 Prozent mit den Wohnkosten weltweit unzufrieden waren. 51 Prozent der Neuankömmlinge sind auch mit den allgemeinen Lebenshaltungskosten unzufrieden (gegenüber 35 Prozent weltweit), was die Stadt auf Platz 41 im persönlichen Finanzindex bringt.

Der Ease of Settling In Index spiegelt die Leichtigkeit oder Schwierigkeit wider, sich an einem Ort einzuleben. Frankfurt rangiert hier auf Platz 48. Neuankömmlinge finden es schwierig, lokale Freunde zu finden (55 Prozent unzufrieden im Vergleich zu 37 Prozent weltweit). Auch die Anpassung an die lokale Kultur fällt vielen schwer (30 Prozent gegenüber 19 Prozent weltweit). Etwas besser, aber immer noch unterdurchschnittlich, schneidet Frankfurt beim Index Auslandsarbeit (Platz 35) und Lebensqualität (Platz 31) ab.

Nicht nur Negativrekorde: Frankfurt schneidet im Auto-Infrastruktur-Ranking gut ab

Ein positiver Ausreißer für Frankfurt ist die Infrastruktur für Autos, wo die Stadt mit Platz 10 gut abschneidet. Wenn es um die Erschwinglichkeit öffentlicher Verkehrsmittel geht, wird Frankfurt jedoch auf Platz 50 der schlechtesten Städte weltweit eingestuft. (lz)