Skip to content
FinLync, ein privates globales Finanztechnologieunternehmen, das die Bereiche Finanzen und Treasury umfasst


Mithilfe des einzigartigen Multibank-API-Aggregators von FinLync verbindet Siemens sein Banken-Ökosystem mit seiner internen, speziell entwickelten Treasury-Anwendung finavigate ® – alles in Echtzeit. In der Erwartung, dass Bank-APIs bald die Notwendigkeit des dateibasierten Austauschs von Bankdaten beseitigen würden, suchte das multinationale Technologieunternehmen nach einem Weg, um zu einer globalen Echtzeit-Bankkonnektivität und sofortigen grenzüberschreitenden Zahlungen überzugehen. Beides sind Voraussetzungen für sofortige 24/7-Zahlungsfunktionen und die weitere Automatisierung des globalen Liquiditätsmanagements von Siemens.

„Abschaltbeschränkungen und dateibasierte Kommunikation wirken sich auf das Finanzwesen aus. Die Konnektivität von Banken hat einen Wendepunkt erreicht und APIs sollten in der Welt des Firmenkundengeschäfts Standard sein“, sagte Heiko Nix, Head of Cash Management and Payments bei Siemens. „FinLync unterstützt den sofortigen Transfer von Fiat- und digitalen Währungen in einem zugelassenen verteilten Hauptbuch und ist bereits mit unseren wichtigsten Bankpartnern auf der ganzen Welt integriert. Beides war ausschlaggebend für unseren Auswahlprozess.“

Die Banking-API-Konnektivität bietet erstklassige Sicherheit und angereicherte Echtzeitdaten, während Bankdateien überflüssig werden. Jede Bank hat jedoch ihr eigenes einzigartiges API-Design; Die Anbindung an mehrere Banken – mit unterschiedlichen Formaten, Protokollen und Sprachen – war bisher ein zeitaufwändiger Prozess, der mit umfangreichen IT-Ressourcen verbunden war. BankLync normalisiert automatisch Daten über APIs von Dutzenden von Banken auf der ganzen Welt, übernimmt die gesamte API-Wartung und stellt eine Verbindung zu jedem ERP, TMS, Data Lake, Gehaltsabrechnungs-, Cash-Management-, Business Intelligence- oder proprietären System her – und verwandelt so eine zuvor komplexe Konnektivitätsherausforderung in eine einfacher Plug-and-Play-Prozess.

„Die Vision von Siemens und FinLync ist, dass die Bank-API-Technologie die digitale Transformation im Büro des CFO vorantreiben wird“, sagte Peter Klein, Mitbegründer und CTO von FinLync. „Das Corporate Treasury ist bereits Echtzeitinformationen in Form von Markthandelsdaten oder Kredit-/Debitkartenautorisierungen ausgesetzt, aber Echtzeit-Bankdaten sind nur über Bank-APIs möglich. FinLync freut sich, von Siemens ausgewählt worden zu sein, um sich einfach mit der globalen Banking-API zu verbinden, um den Übergang zum Echtzeit-Treasury zu unterstützen.“

Diese Ankündigung folgt auf die Veröffentlichung von FinLyncs erstem Power Rankings Report for Corporate Bank APIs, einem jährlichen Überblick über die besten Banken in der API-Technologie für Unternehmen.

Über FinLync

FinLync ist ein privates globales Finanztechnologieunternehmen, das Finanz- und Treasury-Abteilungen von Unternehmen transformiert, indem es globale Banking-APIs aggregiert, um eingebettete Echtzeitzahlungen und Cash-Management zu ermöglichen. Mit nativen ERP-Apps von FinLync und Konnektivität über Banking-APIs können Treasurer ihren Kassenbestand optimieren, bessere und schnellere Entscheidungen treffen, Zeit sparen und die für die Verwaltung komplexer Finanzanforderungen erforderlichen Ressourcen reduzieren. Zu den größten Kunden von FinLync gehören Fortune-500- und Fortune-2000-Unternehmen. Das Unternehmen hat Mitarbeiter aus 18 verschiedenen Ländern und Niederlassungen in New York, Los Angeles und Singapur. Besuchen Sie https://www.finlync.com für weitere Informationen

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Zum besseren Verständnis werden Übersetzungen beigefügt. Rechtsgültig ist nur die ursprünglich veröffentlichte Sprachfassung. Vergleichen Sie daher Übersetzungen mit der Originalsprache der Publikation.