Skip to content
FC Bayern München: Kimmich rettet Unentschieden gegen Köln

Die Nummer eins der Bundesliga steckt in der Krise. Für eine Mannschaft, die die meisten Spiele überzeugend gewinnen dürfte, gelang dem FC Bayern München am Dienstagabend nur ein enttäuschendes Unentschieden gegen den 1. FC Köln.

Bisher ist der FC Bayern schlecht ins neue Jahr gestartet. Ein glückliches 1:1 gegen den frechen 1. FC Köln rettete der Tabellenführer nur, nachdem ein wuchtiger Schuss von Joshua Kimmich in der 90. Minute ins Netz gegangen war.

Drei Wochen vor dem UEFA-Champions-League-Spiel gegen Paris St. Germain sucht die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann verzweifelt nach Form.

Zweites 1:1-Unentschieden in Folge

Köln konnte den Schwung aus dem beeindruckenden 7:1-Sieg gegen Bremen mitnehmen und ging in der vierten Minute durch Ellyes Skhiri in Führung. Der deutsche Nationalspieler Kimmich glich nach einem zuvor vergeblichen Versuch erst spät aus. Nun könnte der Tabellenvorsprung der Bayern vor dem Duell gegen Eintracht Frankfurt am Samstag auf nur noch drei Punkte reduziert werden.

Nagelsmann änderte seine Startelf nach dem 1:1 zum Jahresauftakt gegen RB Leipzig nicht. Für Weltmeister Thomas Müller gab es bis zur 68. Minute nur einen Platz auf der Bank.

Der FC Bayern München, der am Montag Torwarttrainer Toni Tapalovic entlassen hatte, verspürte sofort Druck. Nach einer Ecke von Florian Kainz und einem Kopfball von Julian Chabot fand sich Skhiri komplett offen am langen Pfosten wieder. Der neue Bayern-Keeper Yann Sommer war beim 1:0 durch Skhiri machtlos.

Die Bayern übernahmen mehr Initiative, aber den wilden Aktionen fehlte es oft an Präzision, Entschlossenheit und Ideenreichtum. Wie schon in Leipzig war Joshua Kimmich nicht der übliche Tempomacher. Wenig kam von Jamal Musiala oder Serge Gnabry. Nach seinem umstrittenen Kurztrip zur Paris Fashion Week am Sonntag, dem Nationalelf Spieler stand besonders im Fokus, weil seine Reise für Unmut bei den Fans sorgte.

Nagelsmann ersetzte die schwachen Gnabry und Leon Goretzka durch Kingsley Coman und Ryan Gravenberch. Beides brachte etwas Schwung. Doch Schwäbe war zunächst der Spielverderber gegen Matthijs de Ligt, Coman und den eingewechselten Thomas Müller (79.).

Köln verteidigte 90 Minuten lang seine knappe Führung und warf sich in jeden Ball. Vor allem in der zweiten Halbzeit gab es überhaupt keine Erleichterung. Köln mit null Torschüssen in dieser Halbzeit. Bayern hatte 15. Und einer davon war ein Hammerschlag von Kimmich aus der Distanz, der nicht zu stoppen war.

Dass der Treffer in der 90. Minute fiel, sorgte für ein bitteres Ende für Köln. Nichtsdestotrotz ist es eine großartige Leistung, den Punkt zu erreichen. Und die Bayern werden sauer sein, dass es für mehr nicht gereicht hat.

Foto: Imago