Skip to content
Facebook- und Instagram-Accounts: Meta hebt Trump-Sperre auf


Stand: 25.01.2023 23:59 Uhr

Nach seinem Twitter-Account bekommt der frühere US-Präsident Trump auch seine Facebook- und Instagram-Accounts zurück. Ob der Republikaner davon Gebrauch machen wird, ist allerdings unklar.

Der frühere US-Präsident Donald Trump darf auf die Internetplattformen Facebook und Instagram zurückkehren. Die seit zwei Jahren geltende Sperre des Republikaners werde in den kommenden Wochen aufgehoben, sagte der politische Chef der Facebook-Gruppe Meta, Nick Clegg.

Trumps Konten auf mehreren großen Online-Plattformen wurden gesperrt, nachdem seine Anhänger im Januar 2021 das US-Repräsentantenhaus in Washington gestürmt hatten. Damals drückte er nicht nur sein Mitgefühl für die Randalierer aus, sondern hetzte laut Kritikern die gewaltbereite Menge mit einer Rede auf .

Zuvor hatte Trump seine Online-Kanäle monatelang genutzt, um die immer wieder widerlegte Behauptung zu verbreiten, er sei bei der Präsidentschaftswahl 2020 um einen Sieg gegen den Demokraten Joe Biden betrogen worden. Damals befürchteten die Plattformbetreiber, dass Trump weitere Gewalt auslösen könnte, wenn er seine Anhänger weiter hetze.

Das Verbot galt zunächst unbefristet

Die Facebook-Gruppe hatte Trump ursprünglich bis auf Weiteres von der Plattform verbannt. Die unabhängige Aufsichtsbehörde von Meta, die Inhalts- und Kontoentscheidungen überprüfen kann, kam jedoch zu dem Schluss, dass eine unbefristete Sperre nicht von den Regeln des Netzwerks abgedeckt ist. Es entschied, dass Trumps Konten zunächst nur für zwei Jahre gesperrt werden sollen – und dann neu bewertet werden müssten.

Nun sei der Schluss gezogen worden, dass keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit mehr bestehe, so wie im Januar 2021, erklärte Clegg. „Die Suspendierung war eine außergewöhnliche Entscheidung unter außergewöhnlichen Umständen.“

Gleichzeitig betonte er, dass Trump sich an die Regeln der Plattform halten müsse und ihm als Wiederholungstäter bei Verstößen härtere Strafen angedroht würden.

Bleibt Trump bei seiner Twitter-Kopie „Truth Social“?

Bereits im November hatte der neue Twitter-Besitzer Elon Musk Trumps Account mit dem Kurznachrichtendienst freigeschaltet. Der Ex-Präsident hat es jedoch bisher nicht genutzt und ist bei der von ihm gegründeten Twitter-Kopie Truth Social geblieben.

Angesichts seiner Absicht, bei der Präsidentschaftswahl 2024 für eine Rückkehr ins Weiße Haus zu kämpfen, könnte sich Trump eine stärkere Präsenz auf Online-Plattformen als nützlich erweisen.