Skip to content
FA gibt Leitlinien für Spieloffizielle heraus, nachdem Jarnail Singh und Sky Sports Bedenken hinsichtlich eines Vorfalls mit Sikh-Spieler geäußert haben | Fußball Nachrichten


Spieloffizielle erhielten Leitlinien zu Straftaten im Zusammenhang mit religiösen Kopfbedeckungen, nachdem Sky Sports und der frühere Schiedsrichter Jarnail Singh Bedenken hinsichtlich eines Vorfalls geäußert hatten, an dem ein Sikh-Punjabi-Fußballer beteiligt war.

In einem Spiel der Spartan South Midlands League Anfang Januar wurde Mittelfeldspieler Charan Basra von Langford FC wegen seiner Reaktion die zweite Gelbe Karte gezeigt, nachdem ein gegnerischer Spieler offenbar an seiner Patka gezogen hatte, einer religiösen Kopfbedeckung, die von vielen Sikhs getragen wird.

Der Schiedsrichter schien den ursprünglichen Vorfall nicht gesehen zu haben, aber er sorgte in den folgenden Tagen auf Twitter für Aufsehen, nachdem er ursprünglich von Social Media Handle online geteilt worden war @UB1UB2.

Dev Trehan, Leiter der British South Asians in Football von Sky Sports, sprach das Thema direkt mit dem ersten Turban-Schiedsrichter im englischen Ligafußball, Jarnail Singh, an, der zwischen 2004 und 2010 mehr als 150 Spiele in den Divisionen geleitet hat.

Weniger als 48 Stunden zuvor hatte Jarnail zugesehen, wie sein jüngster Sohn Bhupinder Singh Gill als erster Sikh-Punjabi Geschichte schrieb, der die Rolle des Schiedsrichterassistenten für ein Spiel der Premier League übernahm – danach Sky Sportnachrichten exklusiv brach die Geschichte im Dezember.

Jarnails ältester Sohn, Sunny Singh Gill, ist der ranghöchste südasiatische Schiedsrichter des Landes.

Jarnail arbeitete direkt mit Kollegen der Schiedsrichtervereinigung, der FA-Schiedsrichterabteilung und des FA-Schiedsrichterausschusses zusammen und bot Einblicke in die Bedeutung und Wichtigkeit, die Sikhs religiösen Kopfbedeckungen wie Turbanen und Patkas beimessen.

Mehr von Südasiaten im Fußball

Etwas mehr als vierzehn Tage nach Aufnahme des Kontakts mit den Schiedsrichterbehörden in dieser Angelegenheit, Sky Sportnachrichten Spieloffizielle im ganzen Land exklusiv enthüllen können, wurden jetzt spezifische Richtlinien in Bezug auf solche Vorfälle herausgegeben.

Spieloffiziellen wurde gesagt, dass eine Kopfbedeckung wie ein Patka oder ein Turban als religiöser Glaubensartikel angesehen wird. Eines ohne Erlaubnis zu berühren, sollte als anstößige Handlung gemäß Gesetz 12 des FA-Handbuchs in Bezug auf Fouls und Fehlverhalten angesehen werden.

Das Vergehen sollte mit einer obligatorischen roten Karte geahndet werden, wenn es gesehen wird, und sollte als Verstoß gegen S6 behandelt werden – Verwendung von anstößiger, beleidigender und/oder beleidigender Sprache und/oder Handlung(en).

sagte Jarnail Sky Sportnachrichten: „Ich freue mich sehr, dass wir zur Aufklärung und Verbesserung des Verständnisses von Südasiaten und Sikh-Gemeinschaften im Fußball beitragen konnten.

„Dies ist ein hervorragendes Beispiel für die Zusammenarbeit und Zusammenarbeit aller Beteiligten, insbesondere des Vorsitzenden des FA-Schiedsrichterausschusses und der FA-Schiedsrichterabteilung.

„Es ist eine wahre Freude, mit Dev, Sky Sports, dem Fußballverband und der Schiedsrichterfamilie zusammenzukommen, um zur Förderung der Gleichstellung und Integration verschiedener ethnischer Gemeinschaften im Fußball beizutragen.“

sagte Trehan Sky Sportnachrichten: „Jarnail ist ein Sikh-Punjabi-Pionier und eine Ikone der britischen Südasiaten im Fußball. Mit ihm an so etwas zusammenzuarbeiten und ein so positives Ergebnis zu erzielen, ist ein Moment, den jeder, der mit dem ‚schönen Spiel‘ zu tun hat, schätzen und genießen muss Ich bin mir sicher, dass auch Mittelfeldspieler Charan Basra von Langford FC, der selbst ein gutes Vorbild ist, sich über dieses Ergebnis freuen wird.

„Allen, die an diesem Prozess beteiligt sind, sowie @UB1UB2 und der Sikh Press Association gebührt Anerkennung dafür, dass sie dies vorangetrieben haben, sowie unseren digitalen Teams und Ausgaberedakteuren bei Sky Sports News, die unsere wirklich bahnbrechende Arbeit rund um die Briten weiterhin unterstützen Südasiaten im Fußball.“

Singh: Ein großartiger Tag für den englischen Fußball

Micky Singh, Sprecher der offiziellen Unterstützergruppe von Apna England Sky Sportnachrichten: „Das fühlt sich beispiellos an und bietet Sikhs und jedem Patka-tragenden Fußballer, der jemals an diesem Spiel beteiligt war, ein Gefühl von Freiheit und Bewahrung.

„Ich kann nicht erklären, wie es sich anfühlt zu wissen, dass meinem Enkel jetzt ein gewisses Maß an Schutz und Respekt für seinen Glauben gewährt würde, wenn er es bis zum Elite-Spiel schaffen würde.

„Dies ist bedeutsam für die Sikhs, ein Wendepunkt für die britischen Südasiaten und ein großartiger Tag für den englischen Fußball.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Die erste Sikh-Frau in der Geschichte des Parlaments, Preet Kaur Gill MP, sagte gegenüber Sky Sports News, es wäre ein stolzer Moment für Sikhs, wenn Bhupinder und Sunny Singh Gill im selben Meisterschaftsspiel amtieren

Das sagte die erste weibliche Sikh-Abgeordnete des Landes, Preet Kaur Gill Sky Sportnachrichten: „Es ist klar, dass es noch einiges zu tun gibt, was die Bildung und das Verständnis der Sikh-Glaubensartikel betrifft.

„Respekt für alle Menschen aller Glaubensrichtungen und Glaubenslosigkeit ist auf und neben dem Platz wirklich wichtig. Es ist wichtig, dass die Fußballbehörden dies ansprechen, damit wir solche Vorfälle in Zukunft nicht mehr sehen.“

Britische Südasiaten im Fußball

Weitere Geschichten, Features und Videos finden Sie auf skysports.com auf unserer bahnbrechenden Seite „South Asians in Football“ und halten Sie sich über Sky Sports News auf dem Laufenden und unsere digitalen Sky Sports-Plattformen.