Skip to content
Exklusiv: Jordan Henderson möchte, dass England Wut und den Wunsch zeigt, bei der Weltmeisterschaft noch einen Schritt weiter zu gehen


Jordan Henderson weiß ein oder zwei Dinge über das Heben von Trophäen. Bis zum „Hendo Shuffle“ hat noch niemand sechs verschiedene Trophäen für den Liverpool Football Club gewonnen.

Aber das heißt nicht, dass es in seinen 11 Jahren an der Anfield Road nicht auch viel Herzschmerz gegeben hat.

Henderson war Teil von Liverpool-Teams, die in fünf Endspielen verloren haben, und wurde zweimal Zweiter mit einem einzigen Punkt in der Premier League, obwohl die Gesamtpunktzahl seit 1992 in allen bis auf drei anderen Spielzeiten ausreichte, um den Titel zu gewinnen.

„Zum Gewinnen gehört der Kampf davor“, betont Henderson VierVierZwei trifft sich mit ihm auf dem Trainingsgelände von Liverpool, bevor er sich seinen Teamkollegen im englischen WM-Kader anschließt.

„Du musst durch Misserfolge gehen, du musst durch schlechte Momente gehen, durch Widrigkeiten, um dorthin zu gelangen, wo du sein willst.“

Als Liverpool das Finale der Champions League 2018 verlor, gewannen sie es ein Jahr später, wobei Henderson es als den größten Moment seiner Karriere bezeichnete und sagte, es sei „wegen allem, was wir zuvor als Team durchgemacht hatten“.

Dieser letzte Sieg kam auch eine Woche nach dem verpassten Titel trotz der 97 Punkte, die in der Liga erzielt wurden. In der folgenden Saison schlugen sie davon zurück und gewannen den Titel mit mehr verbleibenden Spielen als jede andere Mannschaft in der Geschichte der Premier League.

Jetzt hofft der in Sunderland geborene Mittelfeldspieler, dass er das Kunststück auf der internationalen Bühne mit England wiederholen kann.

„Hoffentlich!“ sagt er, als er nach den Ähnlichkeiten zwischen der Niederlage dieser Endspiele und der Niederlage von Liverpool und England im letzten Sommer im Finale der Euro 2020 gefragt wird.

„So einfach ist es nie, aber ich hoffe, dass dieses Gefühl nach dem (Euro-)Finale uns den Wunsch und die Wut gibt, die Sie brauchen, um noch einen Schritt weiter zu gehen.“

England ist bei der Europameisterschaft einen Schritt weiter gekommen als bei der Weltmeisterschaft 2018, als es im Halbfinale gegen Kroatien ausschied.

„Ich weiß, wie schwierig das ist, wir reden über eine Weltmeisterschaft und die besten Teams der Welt, also ist es wirklich schwierig“, sagt der 32-Jährige.

„Aber wir müssen dieselbe Mentalität haben, den Anlass zu genießen, es zu genießen, bei der Weltmeisterschaft für Ihr Land zu spielen, Ihr Land zu vertreten und mit einem Lächeln im Gesicht zu spielen.

„Wir haben das bei den letzten beiden Turnieren so gemacht und es schien bei den meisten davon zu funktionieren. Aber noch einmal, es garantiert Ihnen nichts. Wenn wir das also noch einmal tun können, wissen Sie hoffentlich nie, was passieren kann, wenn wir dort sind.

Und während die Fans von Liverpool vielleicht nicht besonders begeistert von der Nationalmannschaft sind, hat die internationale Bühne für den im Nordosten geborenen Henderson eine besondere Bedeutung:

„[Growing up] England war eine große Sache für mich und für die Stadt Sunderland. Es war eine große Sache, als England spielte.“

Als 13-Jähriger spielte er als Balljunge für England gegen die Türkei im Stadium of Light: „Es war eine Riesensache, dabei zu sein.“

Dieses Spiel fand 2003 statt, Henderson war 13 Jahre alt, Michael Owen stand für die Mannschaft von Sven-Göran Eriksson im Sturm.

WM-Erinnerungen

Henderson, der 1990 geboren wurde, bezieht sich in seinen frühesten Erinnerungen an die Weltmeisterschaft hauptsächlich auf Owen und das Tor gegen Argentinien.

„Ein großer Moment, der für mich heraussticht, ist wahrscheinlich Michael Owen, Argentinien und dieses Tor und wirklich alles drumherum“, erinnert er sich. „In Bezug auf ihn als Spieler, wie jung er war, platzte irgendwie in den Szenen. Ich würde sagen, das ist so ziemlich der größte Moment, der für mich heraussticht.“

Bei der folgenden Weltmeisterschaft, die von Korea und Japan ausgerichtet wurde, kam Henderson früh in die Schule, um sich die Spiele anzusehen, die um 7:30 Uhr begannen: „Ich erinnere mich mit einer Zeitverschiebung an die Weltmeisterschaft, wir konnten früher zur Schule gehen und sie hatten alle die Bildschirme an, um alle Spiele vor dem Unterricht zu sehen. Es war sicher ein großer Faktor in meiner Kindheit, England.“

Zu diesen Frühstücksspielen gehörte Englands letztendliche Niederlage gegen Brasilien im Viertelfinale. Wenn England und Brasilien jeweils ihre Gruppe gewinnen, können sie dieses Mal frühestens im Finale aufeinandertreffen.

Auch wenn Henderson keine Stammrolle für die Mannschaft von Gareth Southgate garantiert werden kann, wäre der englische Trainer gut beraten, zumindest auf Hendersons Erfahrung in der Umkleidekabine zurückzugreifen.

Jordan Henderson: Die Autobiographie ist jetzt verfügbar. (öffnet in neuem Tab)