Skip to content
Ex-Top-Kardinal hat den Anruf von Papst Franziskus aufgezeichnet – Medien – RT World News


Details der geheimen Aufzeichnung wurden während eines großen Betrugs- und Unterschlagungsverfahrens bekannt

Ein ehemaliger hochrangiger Kardinal, der wegen Amtsmissbrauchs und Missbrauchs von Kirchengeldern vor Gericht steht, hat heimlich ein heikles Telefongespräch mit Papst Franziskus aufgezeichnet, wie ein Vatikangericht am Donnerstag hörte.

Laut mehreren Nachrichtenagenturen handelte das Gespräch, das von Giovanni Angelo Becciu aufgezeichnet und während des Prozesses abgespielt wurde, davon, das Geld des Vatikans für die Freilassung einer in Afrika gefangenen Nonne auszugeben.

Einst ein enger Berater des Papstes, wurde der in Italien geborene Becciu im Jahr 2020 inmitten einer Kontroverse über den verlustbringenden Kauf eines Luxusapartmentblocks in London entlassen und seiner Kardinalprivilegien beraubt.

Becciu hatte mehrere Spitzenpositionen im Vatikan inne, wo er Spenden und die Heiligsprechung von Heiligen beaufsichtigte. Er gehört zu den zehn Personen, die derzeit wegen Finanzverbrechen angeklagt sind, darunter das Umleiten von Kirchengeldern durch Offshore-Fonds und -Unternehmen. Er bestreitet jegliches Fehlverhalten.


Der Angeklagte habe das Gespräch mit dem Papst im Juli 2021 aufgezeichnet, als sich Franziskus noch von einer großen Darmoperation erholte, wurde dem Gericht mitgeteilt. Becciu bat den Papst, eine Lösegeldzahlung für die Freilassung einer kolumbianischen Nonne zu bestätigen, die von Al-Qaida-nahen Kämpfern in Mali entführt worden war.

„Haben Sie mir die Genehmigung erteilt, mit den Operationen zur Befreiung der Nonne zu beginnen, oder nicht?“ Becciu fragte während des Anrufs, wie von AFP zitiert. Darauf soll der Papst geantwortet haben „vage“ erinnerte sich, bat Becciu aber, seine Bitte schriftlich zu formulieren.

Die Nonne namens Gloria Cecilia Narvaez Argoti wurde 2017 entführt und im Oktober 2021 freigelassen. Becciu sagte im Mai aus, dass Francis zugesagt habe, bis zu 1 Million Dollar für die Freilassung von Argoti auszugeben.

Libero Milone, ein Wirtschaftsprüfer, der früher vom Vatikan beauftragt wurde, seine Finanzen zu prüfen, verklagte die Kirche diesen Monat, weil sie ihn wegen Unterschlagungs- und Spionagevorwürfen zum Rücktritt im Jahr 2017 gedrängt hatte. Milone behauptete zusammen mit Ferruccio Pinocco, einem etwa zur gleichen Zeit entlassenen Kollegen, dass der Vatikan ihren Ruf getrübt habe. Milone sagte der New York Times, er glaube, dass die Beweise, die gegen ihn verwendet wurden, von Becciu gepflanzt wurden.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen: