Politische Nachrichten

EU-Asylanträge erreichen höchsten monatlichen Stand seit 2016 – POLITICO


Mehr als 77.500 erstmalige Asylbewerber beantragten im August internationalen Schutz in der EU, wie die neuesten monatlichen Asyldaten von Eurostat am Freitag zeigten. Das waren 11.000 mehr als im Vormonat und die höchste Zahl seit 2016.

Die August-Zahl stellt einen Anstieg von 17 Prozent im Vergleich zu Juli 2022 dar und war im Vergleich zu August 2021 um 54 Prozent gestiegen.

Unter den Antragstellern stellten Syrer die größte Gruppe (11.860 Erstantragsteller), gefolgt von Afghanen (10.675), Indern (4.170), Türken (4.105) und Venezolanern (3.565).

Während es Anfang dieses Jahres nach der russischen Invasion einen starken Anstieg der ukrainischen Asylerstbewerber gab (von 2.370 im Februar auf 12.890 im März), sind die Zahlen seitdem zurückgegangen – von 1.510 im April auf 915 im August. Dies liegt daran, dass die überwiegende Mehrheit der aus der Ukraine fliehenden Personen vorübergehenden Schutz genießt und keinen Asylantrag stellt.

Deutschland war der EU-Mitgliedsstaat mit der höchsten Gesamtzahl an Asylerstantragstellern in der EU. Im August beantragten 16.950 Menschen in Deutschland Asyl, was 22 Prozent aller Anträge des Blocks entspricht. Auf Deutschland folgten Österreich (14.030, 18 Prozent), Frankreich (11.900, 15 Prozent), Spanien (8.650, 11 Prozent) und Italien (5.985, 8 Prozent). Auf diese fünf Länder entfielen 74 Prozent aller Anträge.

Bezogen auf die Einwohnerzahl des Landes verzeichnete Österreich im August die höchste Quote an registrierten Erstbewerbern (1.563 Bewerber pro Million Einwohner), gefolgt von Zypern (1.482) und Kroatien (351). Ungarn hatte die niedrigste Rate.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"