ESC-Halbfinale in Malmö: Erste Demos gegen Israels Auftritt – Nachrichten – WDR – Nachrichten

In Israel wird das Lied auf fast allen Radiosendern gespielt: Es heißt „Hurricane“ und wird vom 20-jährigen Eden Golan gesungen. Es ist der israelische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2024. Heute tritt Golan kurz vor Schluss im Halbfinale an – als 14. von 16 Songs.

Ein Lied mit Geschichte

Aber das Lied hieß nicht immer „Hurricane“ – eigentlich sollte es „October Rain“ heißen. Die European Broadcasting Union, die den ESC organisiert, lehnte dies ab. Sie sah darin eine klare Anspielung auf den Hamas-Angriff auf Israel im vergangenen Oktober – und dass es sich dabei um eine zu politische Botschaft handelte.


Eden Golan, Kandidatin für Israel beim ESC 2024, spricht bei einer Pressekonferenz.

Eden Golan singt für Israel beim ESC | Bildquelle: Carlos Garcia Rawlins / REUTERS

Das Lied wurde mehrfach überarbeitet, mit einem neuen Titel versehen – und schließlich zum Wettbewerb angenommen. Aber wenn Sie möchten, können Sie die Hinweise auf den Terroranschlag natürlich trotzdem vorlesen. Auch der Auftritt selbst wird diskutiert: Sänger Eden Golan steht mit mehreren Tänzern auf der Bühne, für einige von ihnen stellen sie die Opfer dar, die beim Hamas-Angriff auf ein Musikfestival ums Leben kamen.

Eden Golan selbst sagt: Jeder kann das Lied auf seine Weise interpretieren. Aber es ist definitiv ein besonderer Auftritt in diesem Jahr, nicht nur „ein weiterer Song“. Für sie geht es darum zu zeigen: Israel ist da und erhebt seine Stimme.

Aufstand in Malmö


Pro-palästinensische Demonstranten in Malmö | Bildquelle: dpa/Martin Meissner

Dieses Jahr findet der Wettbewerb im schwedischen Malmö statt – einer Stadt, in der viele Menschen Wurzeln im Nahen Osten haben. Am Nachmittag versammelten sich Menschen zu einer pro-palästinensischen Demonstration in der Stadt. Sie schwenkten palästinensische Flaggen und wollten gegen den Krieg im Nahen Osten und die Beteiligung Israels demonstrieren.

Wie argumentieren die Demonstranten? „Viele halten es für eine Doppelmoral, dass Russland vom Eurovision Song Contest ausgeschlossen wird und Israel weiterhin teilnehmen darf. Sie wissen, dass sie es nicht verhindern können – aber sie wollen hier einfach Farbe bekennen„, berichtet ARD-Korrespondent Christian Blenker, der in Malmö vor Ort ist. Bis zu 30.000 Demonstranten werden erwartet, wenn der israelische Sänger am Abend in der Malmö Arena auf der Bühne steht. Am Nachmittag waren es jedoch deutlich weniger, wie Blenker beobachtete .

Auch einige Künstler haben ihre Auftritte im Rahmenprogramm abgesagt. Am Wochenende wurde in der schwedischen Stadt ein Koran öffentlich verbrannt, während im März in Malmö pro-palästinensische Demonstrationen stattfanden


Gepanzertes Polizeifahrzeug in Malmö | Bildquelle: WDR

Malmö gleicht derzeit einer Sicherheitszone. Schwerbewaffnete Polizisten sichern die Straßen und das Konzerthaus – und die Spannung steigt. Ein Polizeisprecher berichtet von Überwachungskameras in der Stadt und auch von Polizisten, die aus Dänemark und Norwegen zur Unterstützung angereist seien. Israel hat sogar eine Reisewarnung für Malmö ausgesprochen.

ARD-Korrespondentin Alina Stiegler berichtet von Absperrungen und Barrikaden vor den Hotels in Malmö und von mit Maschinengewehren bewaffneten Polizisten. Es gibt strenge Sicherheitsschleusen mit Taschenkontrollen.

Politische Statements auf der Bühne?


Nicht erlaubt: politisches Symbol am Handgelenk von Sänger Eric Saade | Bildquelle: IMAGO/TT

Im ersten Halbfinale, nur sieben Minuten nach Beginn der Show, gab es ein politisches Statement des schwedischen Sängers Eric Saade, der im Vorprogramm einen palästinensischen Schal um sein Handgelenk trug. Ein klarer Verstoß gegen die ESC-Richtlinien, die das Zeigen von Symbolen und Flaggen von Ländern, die nicht am Wettbewerb teilnehmen, verbieten.

Schon während der Proben war das Publikum ziemlich gespalten. „Gestern wurde die israelische Sängerin während der Proben vom Publikum ausgebuht, aber es gab auch viele Fans, die versuchten, zurückzuklatschen„, berichtet Alina Stiegler im WDR. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass TV-Zuschauer mögliche Buhrufe während der Sendung hören können. Es gibt Vorkehrungen, um diese herauszufiltern, damit man das Lied hören kann.

Wettbüros sehen gute Chancen für „Hurricane“

Sängerin Eden Golan sagt, sie komme nach Malmö, um ihre Stimme zu zeigen. „Ich komme hierher, um meine Liebe zu teilen„Sie möchte Menschen durch Musik etwas fühlen lassen und sie vereinen.“


Singt den Titel Hurricane: Eden Golan | Bildquelle: imago

Die Wettbüros geben „Hurricane“ heute gute Chancen, im Halbfinale viele Stimmen zu gewinnen. Dann würde Eden Golan das Lied am Samstag im Finale erneut zum Besten geben – ruhiger wird es in Malmö wohl nicht.

Zu diesem Thema berichtete WDR Aktuell auch im WDR-Hörfunk auf WDR 5 am 09.05.2024 um 10 Uhr

Unsere Quellen:

  • ARD-Korrespondenten Alexander Schmidt-Hirschfelder, Julio Segador, Alina Stiegler, Christian Blenker
  • Deutsche Presse-Agentur
  • katholisch Nachricht-Agentur
Die mobile Version verlassen