Wirtschaft und Börse

Erst Corona, dann Krieg, jetzt Inflation.


Marc Cain zahlt 3.000 Euro Inflationsprämie an Mitarbeiter. Die heutige Zeit ist von Krisen geprägt und stellt die Menschen vor große Herausforderungen. Das Premiumlabel Marc Cain unterstützt seine Mitarbeiter daher mit einem Inflationsausgleichsbonus von bis zu maximal 3.000 Euro. Damit nutzt Marc Cain den von der Bundesregierung initiierten Sonderbonus in voller Höhe.

„Das Wohl meiner Mitarbeiter liegt mir am Herzen, deshalb ist finanzielle Hilfe in diesen anhaltend schwierigen Zeiten für mich selbstverständlich. Um auch in diesem Jahr für Entlastung zu sorgen, ist es mir auch sehr wichtig, einen Teil auszuzahlen des Bonus im Dezember.“ , erklärt Helmut Schlotterer, CEO, Gründer & Inhaber.

Als finanzielle Unterstützung erhalten die Marc Cain-Mitarbeiter bei der Gehaltsabrechnung im Dezember 1.500 Euro und bei der März-Abrechnung im nächsten Jahr weitere 1.500 Euro, also die maximal mögliche Summe von 3.000 Euro. Diese Summe kommt den Mitarbeitern brutto für netto zugute, dh die Beträge werden komplett ausgezahlt, ohne Abzüge wie Steuern oder Sozialabgaben. Der Betrag richtet sich nach der wöchentlichen Arbeitszeit und etwaiger Teilzeitarbeit, nicht nach dem Dienstalter. Das bedeutet, dass auch Mitarbeiter, die erst später in diesem Jahr eingestellt wurden, den Bonus erhalten. Denn Marc Cain sieht den Bonus nicht als vergangene Leistung, sondern als Stütze für die kommende Zeit.

Pressekontakt:

Marc Cain GmbH
Marc-Cain-Allee 4
72411 Bödelshausen

Telefon +49.7471.709 – 0
E-Mail an pr@marc-cain.de

www.marc-cain.com

Originalinhalt von: Marc Cain GmbH übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/5215ab



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"