Politische Nachrichten

„Erhöhen Sie die Herausforderung“: Eastman ermahnt Wahlbeobachter, einen Rekord aufzustellen

Auf einem Gipfeltreffen des „Election Integrity Network“ am 19. Oktober in Albuquerque sagte Eastman – ein Ziel des Ausschusses des Repräsentantenhauses vom 6. Januar für seine Rolle bei der Beratung des ehemaligen Präsidenten über Möglichkeiten, die Wahlen 2020 im Kongress zu kippen – wiederholt, dass er es persönlich wolle spielen eine Rolle bei der Unterstützung derjenigen, die Wähler herausfordern, unter anderem durch die Verbindung von Herausforderern von Parteiwahlen mit örtlichen Staatsanwälten.

Eastman war der Hauptredner bei einem Treffen mit Dutzenden von Teilnehmern, die als Wahlherausforderer, Beobachter und Beamte beworben wurden, neben vielen solchen Veranstaltungen, die landesweit von der konservativen Wahlanwältin Cleta Mitchell organisiert wurden, die auch eine zentrale Figur hinter Trumps Rechtsstrategie für 2020 ist.

Eastmans Äußerungen sind bedeutsam, weil die Hauptbesorgnis vieler unparteiischer Wahlexperten über eine neue Armee von Tausenden von Berufsanfängern und Herausforderern – viele von ihnen inspiriert von dem falschen Glauben, dass die letzte Wahl Trump gestohlen wurde – darin besteht, dass sie es sind Abstimmungen stören und sogar offene Konfrontationen provozieren.

Doch Eastman riet seinem Publikum, „höflich“ und „behutsam“ und sogar mit „einem Lächeln“ Papierspuren zu erstellen, die ganz andere Endziele vorschlagen. Dazu gehört es, unterlegenen GOP-Kandidaten Munition zu geben, um vor Gericht – und in der Öffentlichkeit – gegen die Integrität der Abstimmung zu argumentieren und Druck auf lokale Kommissionen auszuüben, die Wahlen nicht zu bestätigen.

„Sie dürfen alles schriftlich festhalten, was Ihrer Meinung nach nicht richtig abläuft. Das nennt man Beweise schaffen“, sagte Eastman in der Audioaufnahme, die von Documented bereitgestellt wurde, einem überparteilichen Ermittlungsaufseher, der sagt, er glaube, „die Demokratie selbst werde angegriffen“. Documented sagte, es habe die Bänder von den Teilnehmern bekommen.

Eastman machte wiederholt deutlich, dass Herausforderer von Umfragen Papierspuren erstellen sollten. Er forderte auch Wahlhelfer und Herausforderer auf, hochtechnologische Auslegungen des Gesetzes durchzusetzen und sogar so weit zu gehen, die Stimmen von Personen in Frage zu stellen, die bei der Angabe ihres Namens oder ihrer Adresse nicht laut genug sprechen oder sich weigern, einem Wahlhelfer oder Herausforderer dies zu gestatten Überprüfen Sie ihre Unterschrift oder ihr Geburtsjahr.

Eine solche Situation könnte leicht zu Konfrontationen führen, sagen Wahlrechtsexperten, die an sich das Wahlrecht einer Person gefährden könnten. Eastman behauptete in seiner Rede, dass es „ein Verbrechen“ sei, einem Herausforderer zu verweigern, bestimmte Materialien zu überprüfen, das durchgesetzt werden sollte. „Jeder Gerichtsbezirk muss inzwischen einen Wahlstaatsanwalt benannt haben“, sagte Eastman.

„Erstellen Sie diese Notizen, denn das wird zum Beweis für diese rechtlichen Herausforderungen, wenn wir sie brauchen“, sagte Eastman, der auch davor warnte, zu versuchen, tatsächliche Stimmzettel zu handhaben oder zu zählen, was dazu führen könnte, dass Herausforderer von örtlichen Angestellten rausgeschmissen werden.

Eastman lehnte über seinen Anwalt eine Stellungnahme ab. Mitchell, dessen Election Integrity Network Teil des Conservative Partnership Institute ist, gab eine Erklärung ab, in der er die Gipfeltreffen als normalen Bestandteil der nationalen Kultur der „Bürgerfreiwilligenarbeit“ und der Teilnahme am „demokratischen Prozess“ charakterisierte.

Mitchell, der die Initiative leitet, sagte, Eastmans Präsentation ziele darauf ab, die Teilnehmer in einer „statutarischen Rolle in New Mexico zu schulen: Der „Umfrage-Herausforderer“.“

„Er hat lediglich das Gesetz von New Mexico vorgestellt, da Freiwillige rekrutiert und sowohl als Wahlbeobachter als auch als Wahlherausforderer ausgebildet werden“, sagte sie. Wahlherausforderer, die häufig von beiden politischen Parteien vertreten werden, sind unbezahlte Freiwillige, denen es gestattet ist, Wahlaktivitäten in Wahllokalen zu beobachten.

„Die Medien diskreditieren sich weiterhin selbst, wenn sie unerbittlich nur Konservative dämonisieren, wenn sie sich freiwillig für grundlegende demokratische Wahltransparenzbemühungen melden, in einem offensichtlichen Versuch, eine Seite davon abzuhalten, sich am Wahlprozess zu beteiligen“, sagte Mitchell in der Erklärung.

Tatsächlich forderte Eastman seine Zuhörer auf, „nach freien Stellen zu suchen“, um in dreiköpfigen Wahlvorständen zu sitzen, die für die Entscheidung über Wahlanfechtungen verantwortlich sind, Gremien, die streng unparteiisch entscheiden müssen. „Dann treffen Sie die Entscheidungen und stellen nicht nur Fragen zu den Entscheidungen“, sagte er.

Dieser Ratschlag könnte bei US-Wahlen „einen potenziellen Albtraum auslösen, mit dem wir uns noch nie auseinandersetzen mussten“, sagte Nick Penniman, Gründer und CEO von Issue One, einer überparteilichen Wahlbeobachtungsgruppe.

„Sie haben einen Haufen Wahlbeobachter, die vorkonditioniert sind, zu glauben, dass es ein Fehlverhalten gibt. Sie werden anfangen, Dinge zu dokumentieren, die kein Fehlverhalten sind, und sie könnten auch absichtlich etwas falsch dokumentieren, nur um eine Wahl verzögern oder nicht bestätigen zu können, was erschreckend ist“, sagte Penniman.

Mario Jimenez, ein ehemaliger stellvertretender Verwaltungsbeamter, der 10 Jahre lang Wahlen im Dona Ana County, dem zweitgrößten Bezirk des Bundesstaates, leitete, bezeichnete Eastmans Rede als „sehr besorgniserregend“ und verglich sie mit der Ermutigung von Wahlhelfern, „Doppelagenten zu werden“. Wahlhelfer sollten einen Eid ablegen, überparteilich zu sein, sagte Jimenez. „Ihr könnt nicht beides sein“, sagte er.

Dokumentiert, die Gruppe, die das Band von einem Teilnehmer erhalten hat, sagte, Eastmans Kommentare über den Aufbau einer Papierspur schienen darauf abzuzielen, den Bezirksbeamten Gründe zu geben, die Wahl nicht zu bestätigen.

„Hier geht es weniger darum, am Wahltag Chaos bei den Wahlen zu verursachen, als vielmehr darum, die Voraussetzungen für die Anfechtung der Ergebnisse zu schaffen“, sagte Brendan Fischer, stellvertretender Geschäftsführer von Documented. „Wenn die Republikaner in New Mexico verlieren, legt er den Grundstein für rechtliche Anfechtungen und gibt MAGA-nahen Bezirksbeamten einen Vorwand, um die Ergebnisse abzulehnen.“

In New Mexico stehen mehrere Rassen auf dem Wahlzettel, darunter Gouverneurs-, US-Repräsentantenhaus- und Staatsführungspositionen, einschließlich Außenminister und Generalstaatsanwalt.

Während seiner Rede forderte Eastman die Zuhörer mehrmals auf, sich mit ihm in Verbindung zu setzen, wenn sie Probleme bei der Einreichung von Herausforderungen haben, und hinterließ seine Visitenkarten, damit er sie am oder vor dem Wahltag mit den örtlichen Staatsanwälten verbinden könne, und versprach, sich „mehr für die Politik von New Mexico zu engagieren .“ Er forderte sie auch auf, zu versuchen, während der Frühwahlperioden als Herausforderer zu fungieren, da es „so wichtig ist, den Betrug bei der Frühwahl aufzudecken, wie es ist, den Betrug am Wahltag aufzudecken“.

Die von Eastman erteilten Marschbefehle beschwören das Gespenst einer Wiederholung der Flut unbegründeter Klagen aus dem Jahr 2020 herauf, die staatliche Gerichte überschwemmen und Zweifel an der Integrität der Wahlen säen, von denen einige von Mitgliedern lokaler Wahlvorstände oder bundesstaatlicher Gesetzgeber als Gründe für die Verweigerung der Zertifizierung angeführt wurden Wahl. Beamte der Wahlverwaltung bereiten sich bereits auf eine potenzielle Flut von Wahlherausforderern und -mitarbeitern vor, die von einem falschen Narrativ inspiriert sind, das von rechtsextremen Einflussfaktoren in den sozialen Medien aufrechterhalten wird.

„Das ist wirklich seit einiger Zeit meine Hauptsorge“, sagte Jimenez. Die Klagen in mehreren Schlachtfeldstaaten von 2020, in denen oft unbegründete Verschwörungen behauptet wurden, die von Richtern beider Parteien schnell abgewiesen wurden, haben dennoch den Druck auf lokale Beamte erhöht, Wahlen zu kippen, die gegen ihre Partei gehen.

In diesem Sommer weigerte sich der konservative Landkreis Otero County in New Mexico zunächst, die Ergebnisse seiner Vorwahlen zu bestätigen, obwohl es keine Beweise für Betrug oder Unregelmäßigkeiten bei den Wahlmaschinen gab, bis der Oberste Gerichtshof des Bundesstaates intervenierte. „Das war nichts weiter als ein Testpilot für das, was sie bei den Parlamentswahlen zu erreichen hoffen“, sagte Jimenez.

Herausfordernde Bedingungen

Laut Jimenez, der an der Ausarbeitung der Wahlgesetze des Staates mitgewirkt hat, umfassten Eastmans Anweisungen extrem enge, technische und manchmal einfach falsche Interpretationen der Wahlregeln.

Zum Beispiel sagte Eastman, dass einzelne Stimmzettel und Wähler angefochten werden sollten, wenn ein „klarer Verstoß“ gegen das Gesetz vorliegt – auch wenn ein Wähler Name und Adresse nicht mit „hörbarer“ Stimme bestätigt. Es stimmt zwar, dass die Wähler hörbar sprechen müssen, aber die wiederholte Aufforderung an die Wähler, lauter zu sprechen, und der Versuch, daraufhin formelle Anfechtungen einzureichen, könnte eine Form der Belästigung darstellen, sagte Jimenez.

Eastman sagte auch, dass Wähler sich nicht am selben Tag registrieren und abstimmen können, es sei denn, ihr Lichtbildausweis stimmt mit der Postanschrift überein, die auf einem aktuellen Poststück aufgedruckt ist. Das ist falsch, sagte Jimenez, nachdem er die Aufzeichnung überprüft hatte. „Es ist nicht erforderlich, dass die Adressen auf dem Lichtbildausweis mit denen auf der Stromrechnung übereinstimmen“, sagte er. Die Leute wechseln Wohnungen und Häuser und ziehen ständig durch den Staat, und „es wäre ein [unnecessary] Kosten für den Wähler, sich bei jedem Umzug einen neuen Ausweis besorgen zu müssen, sagte er.

Die irreführenden Anweisungen könnten zu Auseinandersetzungen an Wahllokalen durch neue Arbeiter und Herausforderer führen, die „bis ins Mark“ glauben, dass sie betrügerische Abstimmungen überwachen und es ihr Recht ist, „als unabhängige Vollstrecker zu agieren“ und „die Stimmzettel physisch zu überwachen“, sagte er Jimenez.

Während es unklar ist, ob Die Bemühungen von Mitchell, Eastman und anderen, parteiische Wahlhelfer zu rekrutieren, werden sich auf die ordnungsgemäße Durchführung von Wahlen auswirken. Die Bedenken in mehreren umkämpften Staaten waren so groß, dass Beamte beispielsweise in Michigan einen neuen „Verhaltenskodex“ für Wahlhelfer herausgaben.

Eastman forderte seine Zuhörer auch auf, die Entscheidungen von Gremien mit drei Richtern, dem offiziellen Mechanismus des Staates zur Beilegung von Stimmrechtsstreitigkeiten, nicht zu akzeptieren, wenn diese Gremien GOP-Anfechtungen ablehnen. Gremien mit einem Demokraten als vorsitzendem Richter seien besonders nicht zuzutrauen, sagte er unter Publikumsgelächter.

Eastman und 6. Januar

Eastman, ehemaliger Juraprofessor und Dekan an der juristischen Fakultät der Chapman University, ist verantwortlich für die Konzeption von Trumps gescheiterter Strategie, sich dem Electoral Count Act zu widersetzen, indem Staaten, in denen Trump die Abstimmung anficht, alternative Listen von Wählern schicken, die dann vom Vizepräsidenten anerkannt werden könnten. Eastman gilt als eine so wichtige Figur bei den Bemühungen, die Zertifizierung der Wahl durch den Kongress zu stören, dass das Justizministerium Ende Juni sein Handy beschlagnahmt hat.

„In normalen Zeiten würde Eastman pausieren“, sagte Fischer. „Stattdessen zeigt dieses Audio, dass er von mächtigen Persönlichkeiten der konservativen Bewegung umarmt wird und sich weiterhin stark für Wahlen einsetzt.“

Eastman reichte vor kurzem einen Schriftsatz in einem Fall in North Carolina vor dem Obersten Gerichtshof ein, in dem er sich für die Theorie der „unabhängigen staatlichen Legislative“ aussprach, die besagt, dass die staatlichen Gesetzgeber, nicht Bundes- und Staatsrichter oder Staatsbeamte, das Hauptwort bei der Entscheidung von Bundeswahlangelegenheiten haben .

Laut Marshall Yates, dem Exekutivdirektor des Election Integrity Network von CPI, der auch auf der Veranstaltung in New Mexico sprach, sind die Bemühungen von CPI ein direktes Ergebnis von Trumps gescheiterten Versuchen, die Wahlen von 2020 zu kippen. Weder CPI noch Yates antworteten POLITICO auf Yates‘ spezifische Äußerungen.

„Der Wahleinspruch verlief am 6. Januar 2020 nicht so, wie wir es wollten, aber wir haben uns aufgebaut und diese Bewegung ist heute hier, teilweise weil wir im Kongress nicht die Debatte geführt haben, die wir brauchten“, sagte Yates, ein ehemaliger Vorsitzender des Personals an Rep. Mo Brooks (R-Ala.). Als führender Befürworter im Kongress für Trumps Plan, die Gesetzgeber der Schlachtfeldstaaten den Sieg von Präsident Joe Biden stürzen zu lassen, wurde Brooks von einem ausgewählten Ausschuss unter die Lupe genommen, der den Aufstand vom 6. Januar im Kapitol untersuchte.

„Wir wurden aus irgendeinem Grund ausgeschlossen, was auch immer passiert ist, wer auch immer es geplant hat, aber wir haben es nicht geschafft. Aber zum Glück hat es im ganzen Land eine Basisbewegung für die Integrität der Wahlen ausgelöst“, sagte Yates.

„Wir sind alle wegen dem, was 2020 passiert ist, hier“, fügte er hinzu. „Was 2020 passiert ist, kann nie wieder passieren. Uns sind die Wahlen bewusst geworden, die systematischen Schwächen unserer Wahlgesetze.“

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"