Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Unterhaltungsnachrichten

Entwirrung der Anschuldigungen von The Wire über Meta- und Instagram-Moderation in Indien


Meta – die Muttergesellschaft von Facebook und Instagram – steht derzeit im Mittelpunkt der Kontroversen in Indien, wo eine lokale Veröffentlichung behauptet, das Unternehmen habe einen Instagram-Post im Namen eines indischen Politikers entfernt. Meta hat diese Behauptungen inzwischen zurückgewiesen und beschuldigt die Verkaufsstelle, „fabrizierte“ Beweise verwendet zu haben, was aufgrund von Metas Widerlegungen und den Erkenntnissen von Benutzern online tatsächlich der Fall sein könnte.

Es ist eine ungewöhnlich schwer zu verfolgende Geschichte, die sich auf die Nuancen der indischen Politik, E-Mail-Forensik und Metas umstrittene Beziehung zur Presse stützt. Also haben wir die letzte chaotische Woche auf eine einfache Zusammenfassung dessen reduziert, was passiert ist und warum es wichtig ist.

Was ist denn hier los?

Am 6. Oktober, unabhängige indische Nachrichtenveröffentlichung Das Kabel veröffentlichte einen Artikel darüber, wie Instagram fälschlicherweise ein satirisches Bild eines Mannes entfernte, der Yogi Adityanath, den Ministerpräsidenten von Uttar Pradesh, verehrte. Der Besitzer des Kontos, @cringearchivist, sagt, Instagram habe den Beitrag entfernt, weil er gegen seine Richtlinien zu „sexueller Aktivität und Nacktheit“ verstoßen habe, obwohl er keine sexuelle Aktivität oder Nacktheit enthielt.

Viele hatten angenommen, dass der Beitrag aufgrund eines Fehlers in einem automatisierten System markiert wurde, aber Das Kabel sagte, das sei nicht wahr. Eine interne Quelle bei Meta soll dies mitgeteilt haben Das Kabel Das Unternehmen entfernte den Posten auf Wunsch von Amit Malviya, dem Vorsitzenden der indischen Regierungspartei Bharatiya Janata Party (oder BJP), mischte sich aber ein Das Kabel’s Berichterstattung machen diese Behauptungen fragwürdig.

Meta hat seitdem verweigert Das Kabel’s Bericht. Sie wirft dem Outlet vor, falsche Informationen zu verbreiten, und hat versucht, die von ihm bereitgestellten „fabrizierten Beweise“ zu entlarven Das Kabel’s Quelle, die besagt, dass sie hofft Das Kabel „ist das Opfer dieser Falschmeldung, nicht der Täter.“

Was macht Das Kabel sagen passiert?

Im Wesentlichen, Das Kabel berichtete, dass Malviya den Beitrag gesperrt hat, indem er besondere Privilegien nutzte, die hochkarätigen Benutzern gewährt wurden. Um diese Behauptungen zu untermauern, veröffentlichten sie Screenshots der Dokumentation, die Instagram angeblich im Rahmen seines internen Überprüfungsprozesses verwendet, in denen Malviyas Instagram-Handle @amitmalviya als der Benutzer aufgeführt ist, der den Beitrag von @cringearchivist gemeldet hat. Das Kabel stellt auch fest, dass Malviya „XCheck-Privilegien hat“ und dass eine weitere Überprüfung des gemeldeten Inhalts „nicht erforderlich“ ist.

Das XCheck-Programm ist unbestreitbar echt: letztes Jahr ein Bericht von Das Wall Street Journal ergab, dass Meta ein XCheck- oder Cross-Check-System verwendet, mit dem hochkarätige Benutzer die typischen Moderationsprozesse von Facebook und Instagram vermeiden können. Aber Die Drähte Die Berichterstattung schien zu zeigen, dass dies für parteipolitische Zwecke in Indien verwendet wurde, sodass Malviya „posten konnte, wie er möchte, ohne dass die Regeln der Plattform für ihn gelten“.

Was sagt Meta dazu Das KabelAnsprüche?

Meta antwortete auf die Anschuldigungen, indem es sagte, dass sein Cross-Check-Programm „registrierten Konten nicht die Befugnis einräumt, Inhalte automatisch von unserer Plattform entfernen zu lassen“. Es fügt hinzu, dass die Richtlinie eingeführt wurde, um „potenzielle Fehler bei der Überdurchsetzung zu verhindern und Fälle zu überprüfen, in denen eine Entscheidung mehr Verständnis erfordern könnte“.

Das Unternehmen drängte auch auf den internen Bericht zurück, der von bereitgestellt wurde Das Kabel’s Quelle. Guy Rosen, Chief Information Officer von Meta, sagt, dass die in den Screenshots enthaltene URL instagram.workplace.com nicht wirklich existiert. „Es scheint eine Erfindung zu sein“ Rosen schreibt auf Twitter. „Die URL auf diesem ‚Bericht‘ ist eine, die nicht verwendet wird. Die Namenskonvention verwenden wir nicht. Es gibt keinen solchen Bericht.“

Um die Legitimität seiner Quelle zu beweisen, Das Kabel hat ein Video gepostet, das zeigt, was die Verkaufsstelle behauptet, ist Teil des internen Arbeitsbereichs von Instagram. Der Clip zeigt einen Benutzer, der im Backend von Instagram durch eine Liste angeblicher „Post-Incident-Berichte mit VIPS“ scrollt Das Kabel sagt, dass Mitarbeiter nur über die interne Subdomain des Unternehmens, instagram.workplace.com, zugreifen können. Und während die Verkaufsstelle sagt: „Es wurde festgestellt, dass das Video nicht manipuliert wurde.“ Pranesh Prakashein Rechts- und Politikanalyst am Center for Internet and Society, entdeckt einen Fall, in dem der Cursor während des Videos unnatürlich springt.

Laut Meta hat das Unternehmen Beweise dafür, dass ein Benutzer ein externes Meta Workplace-Konto erstellt und das Branding der Seite so geändert hat, dass es so aussah, als gehöre es zu Instagram. Es heißt, das Konto wurde am 13. Oktober erstellt, ein paar Tage später Das Kabel’s erste Berichte.

„Basierend auf dem Zeitpunkt der Erstellung dieses Kontos am 13. Oktober scheint es speziell eingerichtet worden zu sein, um Beweise zu fabrizieren, die die ungenaue Berichterstattung von The Wire stützen“, erklärt Meta. „Wir haben das Konto gesperrt, weil es gegen unsere Richtlinien verstößt und dazu verwendet wird, Betrug fortzusetzen und Journalisten in die Irre zu führen.“

Wie wäre es mit Das Kabelandere Beweise?

Das Kabel behauptet auch, eine E-Mail erhalten zu haben, die von Andy Stone, dem Policy Communications Director bei Meta, gesendet wurde. In der E-Mail drückt Stone angeblich seine Frustration über das oben erwähnte durchgesickerte interne Dokument aus und bittet darum, die Journalisten hinter der Geschichte auf eine „Beobachtungsliste“ zu setzen. Das Kabel ging so weit, die Echtheit der E-Mail mit einem Tool namens dkimpy zu überprüfen, das die DKIM-Signatur (DomainKeys Identified Mail) der E-Mail validiert.

Das Protokoll soll beweisen, dass eine E-Mail wirklich von dort kam, wo es behauptet wurde, und in diesem Fall ist das Metas fb.com-Domain. Das Kabel hat ein Video gepostet, das den Authentifizierungsprozess zeigt – der angeblich von zwei unabhängigen Sicherheitsexperten genehmigt wurde – und kam zu dem Schluss, dass die E-Mail echt ist.

Als Antwort sagte Meta, dass die E-Mail „gefälscht“ sei und dass es so etwas wie eine „Beobachtungsliste“ nicht gebe. Stone bestreitet auch die Existenz der E-Mail in einer Erklärung auf Twitter. „Das ist völlig falsch“ Stein schreibt. „Ich habe nie gesendet, geschrieben oder auch nur gedacht, was in dieser angeblichen E-Mail zum Ausdruck kommt, da das von Anfang an klar war @thewire_inDie Geschichten von basieren auf Erfindungen.“

Benutzer im Internet haben Löcher hineingesteckt Das Kabelauch die Vorwürfe. Im ein Thread auf TwitterCybersicherheitsexperte und Autor Arnab Ray fand heraus, dass das von gepostete DKIM-Analysevideo Das Kabel beweist nicht wirklich, dass Stone selbst die E-Mail gesendet hat.

Wie von Ray erklärt, „basiert DKIM auf einem öffentlichen Domänenschlüssel“, was bedeutet, dass es nicht beweisen kann, dass es von einer bestimmten Person stammt; es zeigt nur, dass es von der Domäne kam, die einer bestimmten Organisation zugeordnet ist, wie z. B. fb.com. Dies lässt Raum für jemanden, der Zugriff auf die E-Mail-Adresse der Organisation hat, um seine Adresse zu fälschen, sodass es so aussieht, als käme die E-Mail von Stone, war es aber nicht.

Prakash zeigt auch wie einfach es ist, mit einem DKIM-Tool wie dkimpy ein falsches Ergebnis zu erfinden. Prakash konnte vom Programm mit Dummy-Daten ein „Signatur ok“-Ergebnis erhalten, was darauf hinweist, dass DKIM verifiziert ist. Die E-Mails dazwischen Das Kabel und vermeintliche Sicherheitsexperten, die den DKIM-Authentifizierungsprozess des Outlets überprüft haben, sind ebenfalls fragwürdig. Prakash weist darauf hin, dass die Daten in den E-Mails nicht mit der aktuellen und der archivierten Version des Artikels übereinstimmen, wobei erstere das Jahr der E-Mail als 2022 und letztere 2021 angeben.

Also … was hat das alles zu bedeuten?

Was auch immer passiert ist, es sieht nicht gut aus Das Kabel. Auf die eine oder andere Weise gibt es immer mehr Beweise dafür, dass ihre ersten Berichte nicht ganz die ganze Geschichte erzählten. Einige Skeptiker glauben Das Kabel fabrizierte die Beweise vollständig und erfand eine falsche Geschichte, um Meta zu verleumden. In der Zwischenzeit, andere denken Das Kabel könnte Gegenstand einer ausgeklügelten List gewesen sein, bei der jemand in der Nähe von Meta die gefälschten Beweise erstellt und die Journalisten dazu gebracht hat, zu glauben, dass sie echt sind. Es gibt sogar einige, die glauben, dass jemand, der mit der BJP in Verbindung steht, die Geschichte in einem bewussten Versuch, die Veröffentlichung zu diskreditieren, durchgesickert ist.

Aber woher auch immer die Verwirrung kam, der Zweck der Berichterstattung besteht darin, diese Dinge herauszufinden – und das ist hier eindeutig nicht passiert.

Warum ist das alles wichtig?

Metas Führung hatte eine turbulente Beziehung zur indischen Regierung, und dieses bizarre Hin und Her wird die Dinge nur noch schlimmer machen. Als sich die Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen im vergangenen Jahr meldete, zeigten interne Dokumente, dass Meta (damals Facebook) Probleme in Indien weitgehend ignorierte. Entsprechend Die New York Timeshat Meta 2019 87 Prozent seines Budgets für die Klassifizierung von Fehlinformationen auf der Plattform den USA zugewiesen, während die restlichen 13 Prozent auf den Rest der Welt verteilt waren. Dieser Mangel an Mäßigung hinterließ eine Welle von Hassreden und Fehlinformationen auf Facebook im Land.

Es gibt auch Probleme im Zusammenhang mit Metas Beziehung zu Indiens regierender politischer Partei BJP. Im Jahr 2020 wurde dem Unternehmen vorgeworfen, es versäumt zu haben, anti-muslimische Beiträge des indischen Gesetzgebers T. Raja Singh, eines Mitglieds der BJP-Partei, zu entfernen. Und im vergangenen Jahr erhalten interne Dokumente von Der Wächter fand heraus, dass Facebook angeblich gefälschte Konten im Zusammenhang mit der Werbung für einen BJP-Politiker erlaubte, auf der Plattform zu bleiben. Ein kürzlich erschienener Bericht von Al Jazeera behauptet, dass Meta einen günstigeren Preis für Anzeigen anbietet, die von Politikern gekauft werden, die der pro-hinduistischen Partei angehören.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"