Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Nachrichten Sport

England erleidet eine Schockniederlage gegen Argentinien, da die Südamerikaner in Twickenham den ersten Sieg seit 2006 erringen


England erlitt am Sonntag eine Schockniederlage, als Argentinien in Twickenham einen berühmten 30:29-Sieg feierte.

Die südamerikanische Mannschaft feierte erst ihren zweiten Sieg in Twickenham und ihren ersten seit 2006.

AFP

England verlor erstmals seit 2006 in Twickenham gegen Argentinien

Zwei Versuche in schneller Folge von Emiliano Boffelli und Santiago Carreras katapultierten die Pumas 30 Minuten vor Schluss in eine 24-16-Führung, als sie aussahen, einen 10-Test-Lauf in der Partie zu beenden.

Aber 29 Sekunden, nachdem er als Ersatz für Ben Youngs eingewechselt worden war, raste Gedränge-Half Jack van Poortvliet aus einem Ruck heraus, um über die Linie zu rutschen, und nachdem Owen Farrell einen Elfmeter trat, schien England die Krise überstanden zu haben.

Boffelli hatte jedoch andere Ideen, als er immer wieder das Ziel in einer individuellen 25-Punkte-Ausbeute traf, was Argentinien einen psychologischen Vorteil vor dem Gruppenkampf bei der Weltmeisterschaft im nächsten Jahr verschafft.

Englands Cheftrainer Eddie Jones sagte: „Verlieren tut immer weh, Kumpel … es geht nicht so sehr um Michael [Cheika, Argentina head coach].

England hatte einen katastrophalen Start in die Autumn Internationals

AFP

England hatte einen katastrophalen Start in die Autumn Internationals


„Ich möchte ihn zu gut sehen, aber ich wollte ihn heute nicht gut sehen. Das ist, wie es geht.

„Es war eines dieser Spiele, drei Punkte hier, drei Punkte hier … Glückwunsch an Argentinien und Cheik. Er hat am Wochenende 50 Prozent, was nicht schlecht ist, hey?“

Das talkSPORT-Netzwerk ist Ihr Zuhause für die Autumn Nations Series, wenn England, Schottland, Wales, Irland und Frankreich gegen das Beste antreten, was die südliche Hemisphäre zu bieten hat, darunter Weltmeister und Lions Tamers Südafrika, die beeindruckenden All Blacks of New Zealand und a wiederauflebendes Australien.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"