Internationale Nachrichten

Elons unberechenbarer Eintrag hinterlässt Twitter im Chaos, als er schwört, suspendierte Benutzer aus dem „Twitter-Gefängnis“ zu befreien.


New York
CNN

Elon Musk gehört Twitter nun seit einem ganzen Geschäftstag – und obwohl er sicherlich auf unberechenbare Weise in das Unternehmen eingetreten ist, sind sowohl die Mitarbeiter als auch die Öffentlichkeit immer noch sehr im Dunkeln darüber, was er damit vorhat.

Es bleiben große, folgenreiche Entscheidungen, einschließlich der Frage, ob der ehemalige Präsident Donald Trump wieder auf die Plattform darf, obwohl der Einwohner von Mar-a-Lago behauptet, dass er seine eigene Truth Social-App bevorzugt.

Es kommt auch zu einem entscheidenden Zeitpunkt in der US-Politik. Die wichtigen Zwischenwahlen sind nur noch wenige Tage entfernt. Politiker dehnen nicht nur manchmal die Regeln im Vorfeld von Wahlen aus, sondern ausländische Akteure, die darauf abzielen, den Prozess zu stören, führen häufig Operationen in sozialen Medien durch, um Desinformationen zu verbreiten.

[A version of this article first appeared in the “Reliable Sources” newsletter. Sign up for the daily digest chronicling the evolving media landscape here.]

Musk ging am Freitag auf die Trump-Frage mit einer effektiven Nicht-Antwort ein: „Twitter wird einen Content Moderation Council mit sehr unterschiedlichen Standpunkten bilden.“ Musk hat getwittert. „Bevor dieser Rat zusammentritt, werden keine größeren Inhaltsentscheidungen oder Account-Wiederherstellungen getroffen.“

Diese Aussage deutete auf zwei Dinge hin: Erstens ist der „Chief Twit“ angesichts von Twitter scheinbar mit den Grundlagen seines eigenen Unternehmens nicht vertraut hat bereits einen solchen Politikrat an Ort und Stelle. Zweitens, und das ist noch wichtiger, scheint Musk bereits zu versuchen, sich von der wohl folgenreichsten Entscheidung zu distanzieren, die Twitter unter seiner Leitung treffen wird.

Seit einiger Zeit genießt Musk es, an der Seitenlinie zu stehen und Twitter mit Kritik zu überhäufen, ohne das Geschäft führen zu müssen (das auf Werbetreibende angewiesen ist, die nicht wollen, dass ihre Marken mit Hassrede in Verbindung gebracht werden) und tatsächliche Richtlinien erlassen. Jetzt sitzt er auf dem Fahrersitz.

Musk versucht, eine schwierige Nadel einzufädeln. Er hat gesagt, er werde Twitter in einer Weise betreiben, die dem Absolutismus der Meinungsfreiheit näher kommt. Aber er versteht offensichtlich, dass einige Regeln gelten werden, da er suchte zu versichern Werbetreibende, dass die Plattform „offensichtlich nicht zu einer Höllenlandschaft werden kann, in der alles ohne Konsequenzen gesagt werden kann“.

Aber wenn Regeln vorhanden sind, müssen auch Disziplinarmaßnahmen ergriffen werden, und das bedeutet, dass Musk in die Lage geraten wird, Benutzer mit Strafmaßnahmen zu schlagen.

Mit anderen Worten, Musk wird es haben Keine Wahl sondern Menschen effektiv zu zensieren.

Was passiert, wenn der „Redefreiheits-Absolutist“ plötzlich der Verantwortliche für die Zensur auf der Plattform ist? Wie wird Musk mit der Kritik seiner Fangemeinde umgehen, wenn sie ihn beschuldigen, gegen die freie Meinungsäußerung zu sein?

In der Zwischenzeit ist unklar, welche Regeln auf Twitter derzeit durchgesetzt werden oder nicht. Moschus hat am Freitag getwittert dass „jeder, der aus geringfügigen und zweifelhaften Gründen suspendiert wurde, aus dem Twitter-Gefängnis befreit wird“. Das deutet darauf hin, dass er glaubt, dass einige der Twitter-Regeln „geringfügig und zweifelhaft“ sind und nicht durchgesetzt werden sollten – zumindest so, wie sie es in der Vergangenheit getan haben.

Die meisten Mitarbeiter des Unternehmens tappen immer noch im Dunkeln, nachdem Musk das Unternehmen übernommen und sein ehemaliges Führungsteam ins Exil geschickt hat. Es hat immer noch kein All-Hands-Treffen bei Twitter gegeben, um die Mitarbeiter über die wichtigsten Entscheidungen und laufenden Änderungen zu informieren. Und das Team für Unternehmenskommunikation von Twitter, das normalerweise sehr schnell auf Anfragen von Journalisten reagiert, ist dunkel geworden.

Twitter wird oft als Social-Media-Website bezeichnet. Aber das spielt herunter, was es ist. Es ist viel mehr. Es ist eine der einflussreichsten Kommunikationsplattformen der Welt, die alle Bereiche der Gesellschaft betrifft – und im Moment, in dieser besonders entscheidenden Zeit, gibt es keine ruhige Hand am Ruder.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"