Skip to content
El Paso war am Wochenende mit einem „großen Anstieg illegaler Grenzübertritte“ konfrontiert, sagt ein hochrangiger Grenzbeamter



CNN

Mehr als 2.400 Migranten überquerten am Wochenende täglich die Grenze in die Vereinigten Staaten in der Nähe von El Paso, Texas, so ein hochrangiger Beamter der Grenzpolizei, was er als „großen Anstieg illegaler Grenzübertritte“ in der Region bezeichnete.

„Am Wochenende erlebte der El-Paso-Sektor einen großen Anstieg illegaler Überfahrten mit einem 3-Tages-Durchschnitt von 2.460 täglichen Begegnungen, hauptsächlich durch die Innenstadt von El Paso. Wir werden die Öffentlichkeit weiterhin über die Entwicklung der Situation auf dem Laufenden halten“, sagte der amtierende Chief Patrol Agent Peter Jaquez vom El Paso-Sektor in ein Tweet.

Hunderte von Migranten haben sich in Ciudad Juarez, Mexiko, auf der anderen Seite der Grenze aufgehalten und bei Beamten Bedenken geäußert, dass viele versuchen würden, sie zu überqueren, wenn eine Grenzpolitik der Trump-Ära Ende Dezember endet.

„Das Team hat wirklich hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass wir Schritte unternehmen, um den Ablauf von Titel 42 zu verwalten und einen geordneten und humanen Prozess einzurichten. Und wir glauben, dass wir dadurch unsere Sicherheitsbedenken schützen können“, sagte der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan am Montag.

Die Stadt El Paso hat die Situation beobachtet und befindet sich in laufenden Gesprächen mit Bundes-, Landes- und lokalen Partnern, so Laura Cruz Acosta, strategische Kommunikationsdirektorin der Stadt.

Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas wird El Paso am Dienstag besuchen, wo er „sich mit der CBP-Belegschaft treffen, den Betrieb überprüfen und sich mit örtlichen Beamten und Organisationen treffen wird“, sagte DHS.

Verwaltungsbeamte haben sich auf eine Welle von Migranten vorbereitet, wenn die Covid-Beschränkungen aus der Trump-Ära diesen Monat aufgehoben werden, nachdem ein Gerichtsbeschluss die Nutzung der Behörde, bekannt als Titel 42, blockiert hat. Seit März 2020, als die Behörde angerufen wurde, haben sich die Grenzbeamten gewandt Migranten an der US-mexikanischen Grenze mehr als 2 Millionen Mal weg.

Laut einer mit der Anfrage vertrauten Quelle bittet die Biden-Regierung den Kongress um mehr als 3 Milliarden US-Dollar, um sich auf das Ende der Grenzpolitik der Trump-Ära im Laufe dieses Monats vorzubereiten. Die Anfrage, über die erstmals von NBC News berichtet wurde, soll Ressourcen für Grenzmanagement und -technologie stärken und ist Teil breiterer Finanzierungsdiskussionen. Es ist nicht spezifisch für das Ende von Titel 42, einer unter der Trump-Regierung angerufenen Gesundheitsbehörde, die Asylbewerbern an der Grenze die Einreise in die USA weitgehend untersagte, sagte die Quelle.

„Wenn die Republikaner im Kongress es mit der Grenzsicherheit ernst meinen, würden sie sicherstellen, dass die Männer und Frauen des Heimatschutzministeriums über die Ressourcen verfügen, die sie benötigen, um unsere Grenze zu sichern und ein sicheres, geordnetes und humanes Einwanderungssystem aufzubauen“, sagte der Sprecher des Weißen Hauses Abdullah Hasan sagte in einer Erklärung.