Skip to content
Ein Wegbereiter für den US-Fußball

Anmerkung der Redaktion: Kartik Krishnaiyers Grant-Wahl-Hommage erinnert an eine der einflussreichsten Persönlichkeiten des Fußballs in den Vereinigten Staaten.

Grant Wahl, eine feste Größe in der amerikanischen und globalen Fußballszene, ist am Freitag plötzlich verstorben. Wahl war 49.

Wahl war kein gewöhnlicher Fußballautor. Vielmehr war er eine Institution im Spiel und ein Mentor für so viele. Noch kritischer war wohl die Rolle, die Wahl beim Wachstum des Spiels in den Vereinigten Staaten spielte.

Wahl schrieb über zwei Jahrzehnte lang über Fußball Sport illustriert. Er fiel mir zum ersten Mal während der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich auf. Damals war seine Prosa einzigartig unter amerikanischen Schriftstellern auf einer Mainstream-Plattform. Dies unterschied sich von vielen in den USA. Die Berichterstattung über Fußball war für sie eine Herabstufung von den traditionellen Sportarten. Es war ein Zeitflieger oder Sprungbrett in einen Mainstream-Sport.

Wahl nahm die Kultur und das Verständnis des Sports mit all seiner Weltlichkeit an.

Im Laufe der Jahre wuchs Wahls Einfluss. Schließlich wurde er der sichtbarste und meistgelesene Autor über den Sport in den Vereinigten Staaten. Als Mitte der 2000er herumrollte, war ich süchtig nach seinen Kolumnen. Sie waren ein Fenster zur Welt des Fußballs. Für mich war Fußball ein Fandom, und Wahl lieferte alle Inhalte, die ich mir wünschen konnte. Er war das Ventil für einen Sport, der in der US-Landschaft kaum registriert war.

Eine Hommage an Grant Wahl

Wahl war so eine talentierte und sichtbare Präsenz. Er hätte weiter über College-Basketball schreiben können. Oder er hatte das Potenzial, andere, prominentere US-Sportarten zu verletzen. Wir können seinen Einfluss auf die wachsende Popularität des Spiels nicht unterschätzen. Sein derzeitiges Ansehen in Bezug auf Sichtbarkeit ist Wahls Entschlossenheit sehr zu verdanken.

2006 fing ich an, ernsthafter über Fußball zu schreiben. Die Form, die Wahl in seinem Schreiben verwendete, war mein klarstes Modell. Sein Schreibstil gab Kontext und Hintergrund für ein Spiel, das den meisten Amerikanern fremd war. Fußball brauchte eine besondere Note von Autoren, die versuchten, das Spiel an die Massen zu verkaufen.

Geschichtenerzählen war seine Stärke und erreichte in seinem 2009 erschienenen Buch „The Beckham Experiment“ neue Höhen. Ich habe dieses Buch für diese Website gelobt. Es ist auch heute noch eine unverzichtbare Lektüre in Bezug auf das Geschichtenerzählen und das Verständnis der Irrungen und Wirrungen rund um die Major League Soccer in dieser Zeit.

Wahls Nachsatz in dieser Zeit vermittelte dem Leser eine Ernsthaftigkeit. Eine Geschichte gewann an Zugkraft und Bedeutung, wenn er der ihr zugewiesene Autor war.

2010 bin ich sozusagen auf die andere Seite des Schreibtisches gesprungen. Die North American Soccer League (NASL) hat mich als Kommunikationsdirektorin geholt. Ziemlich schnell erkannte ich das Potenzial, Wahl dazu zu bringen, über Geschichten zu berichten, die mit unserer Liga zu tun hatten. Es wäre mehr als hilfreich, diese aufstrebende Zweitliga-Liga auszubauen.

Die Reichweite des Schriftstellers

Solche Gelegenheiten boten sich, vielleicht nicht so regelmäßig, wie ich gehofft hatte, aber oft genug. Wahl vertiefte sich in Geschichten zu unserer Liga und unseren Teams. Das begann mit einem Tampa Bay Rowdies-Spieler, der 2011 für die palästinensische Nationalmannschaft spielte. Es gipfelte, zumindest meiner Erfahrung nach, in der Ankündigung, dass der große Brasilianer Ronaldo einen Teil der Fort Lauderdale Strikers kaufte. Bei dieser letzten Geschichte, Anfang 2015, spürten wir die volle Wirkung von Wahls Persönlichkeit. Er hatte einige Jahre zuvor damit begonnen, Beiträge zur Fußballberichterstattung von FOX Sports zu leisten.

Eine der Herausforderungen, nationalen Autoren Geschichten über eine Plattform zu geben, bestand darin, dass lokale Reporter, die viele Stunden für wenig Gehalt arbeiten und über lokale Teams berichten, manchmal ärgerlich werden. Aber im Fall von Wahl, als Sie mit ihm an einer Geschichte gearbeitet haben, hat jeder im Spiel die Größe der Plattform verstanden, die er hatte.

Als sich meine Rolle im Spiel weiterentwickelte, begegnete ich mehr Leuten, die sagten, Wahl sei eine Inspiration oder ein Mentor. Er war jemand, der immer Zeit hatte, mit einem Fußballautor oder Pressesprecher zu sprechen, ganz gleich, wie relativ unbedeutend sie waren. Er nahm sich die Zeit, eine ganze Generation junger Schriftsteller zu betreuen, und war maßgeblich an der Wiederbelebung einer weitgehend ruhenden Berufsorganisation The North America Soccer Writers (NASR) beteiligt, deren Vizepräsident ich von 2017 bis 2019 war.

Außerdem war er ein Freund von so vielen in der Branche. Vor drei Monaten verlor Neil Blackmon, einer meiner engsten Mitarbeiter und Freunde in diesem Geschäft, seinen Vater. Einer der ersten Anrufe, die Neil erhielt, war von Grant Wahl, der nie zu beschäftigt war, um auch nur eine Minute und einen Gedanken für einen Kollegen zu verschwenden.

Ein Pionier für den Fußball

Grant war fast wie ein Missionar für das schöne Spiel und verbreitete das Evangelium eines Sports, der den meisten amerikanischen Sportfans zweitrangig oder sogar unbekannt war. Er suchte nationale Nachrichtenplattformen und jedes andere Medium auf, um über den Sport zu sprechen und ihn einem größeren Kreis bekannt zu machen, als ihn regelmäßig beobachtete.

Während Eilmeldungen, wie oben beschrieben, in seinem Steuerhaus waren, waren ihm seine Bemühungen wichtiger, die Menschen und Persönlichkeiten rund um den Fußball sowie die Kultur nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern weltweit zu fördern, die die Leidenschaft für den Fußball beflügelte.

Die Wahrheit sagen

Nachdem er FOX Sports im Jahr 2019 und Sports Illustrated im Jahr 2020 verlassen hatte, wurde Wahls Stimme wohl noch wichtiger. Als Freiberufler engagierte er sich noch mehr dafür, Geschichten zu erzählen und wichtige Kontexte über einen Sport zu liefern, der in seiner Ethik und seinem Einfluss zunehmend fragwürdig wurde. Wahl war mit Kontroversen um die FIFA vertraut und erwog kurz eine Kandidatur für den Präsidenten der Organisation ein Jahrzehnt zuvor, im Jahr 2011. Wahl hatte die FIFA jahrelang wegen ihres Skandals und ihrer ethischen Verfehlungen gehämmert, aber als die Weltmeisterschaft in Katar näher rückte und die Führung der Spiel immer fragwürdiger wurde, er spitzte seinen Bleistift und verfasste so manche Kolumne, die bei zentralen Themen rund um das Spiel die Alarmglocken schrillen ließ.

In den Jahren 2021 und 2022 schrieb Wahl auf einer Substack-Plattform einige seiner wichtigsten Artikel, die Aktivismus effektiv mit einer Leidenschaft für den Sport verbanden. Sein letztes Stück, das er am Tag vor seinem Tod verfasste, behandelte die beschämende Behandlung von Wanderarbeitern aus Südasien durch den Gastgeber der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar und die politischen Bemühungen, die Diskussion darüber zum Schweigen zu bringen.

Es war eine angemessene Hommage für Grant Wahl, seine Karriere zu beenden, da dieses Stück seinen tiefen Sinn für Gerechtigkeit sowie seinen Wunsch widerspiegelte, dass das schöne Spiel genau das sein sollte. Schön, wieder einmal.

FOTO: IMAGO / Bildbyran