Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Unterhaltungsnachrichten

Ein Künstler hat zugesagt, 1.000 Stiefmütterchen zu tätowieren, um Trans-Gemeinschaften zu unterstützen: NPR


Der Tätowierer Cedre Csillagi hat 11 von letztendlich 1.000 Stiefmütterchen-Tattoos fertiggestellt.

Hilary Reed/Cedre Csillagi


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Hilary Reed/Cedre Csillagi

cedre1 ace7b03fa3243b10290dd290a5e2fe98a4d3777b s1200

Der Tätowierer Cedre Csillagi hat 11 von letztendlich 1.000 Stiefmütterchen-Tattoos fertiggestellt.

Hilary Reed/Cedre Csillagi

Tätowierer Cedre Csillagi möchte mit Blumen Leben verändern.

Ihr neues Projekt, A Thousand Pansies, zielt darauf ab, Geld zu sammeln, um die Trans-Community zu unterstützen, indem sie 1.000 Stiefmütterchen tätowieren.

Csillagi, der sich während seiner Highschool-Zeit in Texas als queer outete, war verärgert über Gesetze, die sich an transsexuelle und nicht-binäre Menschen und ihre Familien richteten. Im September beschlossen sie, Maßnahmen zu ergreifen, indem sie sich ihrer Expertise zuwandten: Menschen botanische Tattoos zu geben.

Um das Tattoo zu erhalten, müssen sich die Leute bewerben, von Csillagi ausgewählt werden und dann 500 US-Dollar an eine bestimmte Wohltätigkeitsorganisation spenden. Jedes zusätzliche gespendete Geld hilft, Tattoos für Menschen zu finanzieren, die eins wollen, es sich aber nicht leisten können.

„Ich bin wegen ihrer Rückgewinnung auf der Blume gelandet – einer seltsamen Rückgewinnung“, sagte Csillagi NPR am Telefon. „Es ist eine Blume, die ursprünglich als abfälliger Begriff verwendet wurde.“

Das Stiefmütterchen hat eine tiefe Bedeutung

Das Wort „Stiefmütterchen“ wurde in der Vergangenheit als Beleidigung für die Männlichkeit einer Person verwendet, aber die LGBTQ-Community hat vor Jahrzehnten damit begonnen, das Wort zurückzuerobern. Der Pansy Craze im frühen 20. Jahrhundert war eine queere Bewegung, in der Drag Queens (als „Stiefmütterchen“ bezeichnet) in Underground-Clubs populär wurden. Stiefmütterchen wurden auch vom bildenden Künstler Paul Harfleet verwendet, der sie dort pflanzt, wo homophober und transphober Missbrauch stattgefunden hat.

cedre3 a343451403a3b271435e5e09146bd84accd635f8 s1100 c50

Mia Birdsong sagte gegenüber NPR, dass das Projekt A Thousand Pansies „an der Schnittstelle von Kunst, Schönheit und Gerechtigkeit angesiedelt ist“.

Cédre Csillagi


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Cédre Csillagi

cedre3 a343451403a3b271435e5e09146bd84accd635f8 s1200

Mia Birdsong sagte gegenüber NPR, dass das Projekt A Thousand Pansies „an der Schnittstelle von Kunst, Schönheit und Gerechtigkeit angesiedelt ist“.

Cédre Csillagi

Um den Stein ins Rollen zu bringen, wandten sie sich an einige ihrer bemerkenswerten Kontakte, um das Tattoo zu bekommen und die Nachricht zu teilen. Bisher gehören die Autoren Piper Kerman, Mia Birdsong und Kate Schatz zu den 11 Personen, die das Tattoo von Csillagi in ihrem Geschäft Diving Swallow Tattoo in der Bay Area erhalten haben.

Csillagi hätte nicht gedacht, dass es sofort so beliebt sein würde, wie es ist. Ihre letzte E-Mail, die an ihre Mailingliste gesendet wurde, enthielt Stiefmütterchen-Tattoo-Eröffnungen im Dezember.

„Innerhalb von drei Minuten hatte ich ungefähr 40 E-Mails“, sagte Csillagi, der ansonsten bis 2024 für Tattoos gebucht ist.

Küchenchef Preeti Mistry hat sich in der Vergangenheit von Csillagi ein Curryblattzweig-Tattoo stechen lassen. Als Csillagi sie wegen dieses Projekts kontaktierte, wussten sie, dass sie teilnehmen würden.

cedre4 sq 4c03fea02e6437fd17a3480c8e7bb06de241b541 s1100 c50

Aktivistin und Köchin Preeti Mistry, die in Staffel 6 von angetreten ist Spitzenkochhofft, dass das Projekt dazu beiträgt, „Geld zu sammeln und Bewusstsein zu schaffen, um die Hassgesetzgebung zu bekämpfen, die so vielen queeren Menschen schadet“.

Cédre Csillagi


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Cédre Csillagi

cedre4 sq 4c03fea02e6437fd17a3480c8e7bb06de241b541 s1400

Aktivistin und Köchin Preeti Mistry, die in Staffel 6 von angetreten ist Spitzenkochhofft, dass das Projekt dazu beiträgt, „Geld zu sammeln und Bewusstsein zu schaffen, um die Hassgesetzgebung zu bekämpfen, die so vielen queeren Menschen schadet“.

Cédre Csillagi

„Gerade am Sonntagmorgen wurden wir daran erinnert, wie wichtig es ist, gegen diese anhaltende Hassrede und Gesetzgebung anzukämpfen, die zu der Art von Gewalt führen, die wir kürzlich erlebt haben“, sagte Mistry in einer E-Mail an NPR. “Es gibt Leute, die sich gegen uns organisieren, und wir müssen unsere gesamte Gemeinschaft unterstützen.”

Mia Birdsong, Aktivistin und Autorin von Wie wir auftauchensagte, dass A Thousand Pansies die Menschen auffordert, an ihre Transgender-Geschwister zu denken, sie zu beschützen, sich für sie zu zeigen, sich um sie zu kümmern und sie zu feiern.

„Wir durchleben eine Zeit beispielloser Gewalt gegen Transgender und versuchter Auslöschung und Entmenschlichung von Transgender-Personen“, schrieb Birdsong in einer E-Mail an NPR. „Rechte Propagandamaschinen arbeiten hart daran, uns davon zu überzeugen, dass Transgender-Menschen, die ihre Identität beanspruchen, irgendwie schädlich für andere sind.“

Sie fügte hinzu: „Das Geld, das ich der Knights and Orchids Society gespendet habe, ist ein sofortiger, kurzfristiger Akt der Solidarität. Aber das Tattoo ist eine dauerhafte Erinnerung an mein Engagement – eine Art Vertrag mit meiner eigenen Integrität.“

Schließlich ist es Csillagis Traum, einige bekannte nicht-binäre und transsexuelle Menschen zu tätowieren, die „ihren Körper aufs Spiel setzen, damit die Leute wissen, dass es transsexuelle Menschen gibt“, erklärten sie. Sie beschrieben Elliot Page, Jonathan Van Ness und Alok Vaid-Menon als bahnbrechende Arbeit, nur weil sie sie selbst sind.

Csillagi hat es bisher genossen, alle Projektteilnehmer zu tätowieren. „Ich fühle mich dadurch so energetisiert und so inspiriert von jedem, den ich tätowiere“, sagte Csillagi. „Die Leute wollen wirklich helfen und sie wollen Teil von etwas Größerem sein.“

Die Knights and Orchids Society ist die erste Wohltätigkeitsorganisation, die von A Thousand Pansies profitiert. Die Organisation mit Sitz in Selma, Alabama, bietet Gesundheits- und Wellnessdienste für Transgender-, lesbische, bisexuelle und schwule Schwarze im ganzen Süden.

„Ich habe einfach das Gefühl, dass sie dort lebensrettende Arbeit leisten. Und ich fühle mich wirklich geehrt, in der Lage zu sein, über sie zu schreien und ihnen mehr Unterstützung aus der Welt zu verschaffen“, sagte Csillagi.

Der Künstler hofft, das Projekt auf andere Macher und Tätowierer auszudehnen

Da sich immer mehr Leute tätowieren lassen, möchte Csillagi Fotoshootings machen, um das Wachstum des Projekts zu markieren. Wenn 20 und 50 Leute Stiefmütterchen haben, wollen sie alle auf demselben Foto haben, um zu verkörpern, wie das Projekt wächst. Es gibt noch keinen Zeitplan für das Schlagen von 1.000 Stiefmütterchen.

„Ich würde das gerne in den nächsten paar Jahren erreichen, aber ich weiß es nicht“, sagten sie. „Es wird davon abhängen, wie viele Leute darüber schreien und Bilder mit mir produzieren können.

Csillagi überlegt noch, wie er andere Künstler einbeziehen kann. Sie können Tätowierer im ganzen Land finden, die bereit sind, ihre Zeit für das Tätowieren von Stiefmütterchen zu spenden, oder sie können den Menschen erlauben, ihre eigenen Künstler zu finden.

Sie möchten auch andere Arten von Machern einbeziehen, sind sich aber noch nicht sicher, wie das aussehen wird. Aber bis jetzt sind sie begeistert, dass Leute etwas beitragen wollen.

„Wir alle versuchen, einen großen Unterschied zu machen, aber wir wissen nicht wirklich, wie viel wir bewirken“, sagte Csillagi. „Das fühlt sich also an wie Graswurzel-Aktivismus vor Ort, der greifbar ist.“

Die Knights and Orchids Society reagierte nicht sofort auf die Bitte von NPR um Stellungnahme.



Schaltfläche "Zurück zum Anfang"