Internationale Nachrichten

Ehemaliger UN-Mitarbeiter zu 15 Jahren Haft verurteilt



CNN

Ein ehemaliger Kommunikationsspezialist der Vereinten Nationen im Irak, von dem Behörden sagen, dass er 20 Opfer unter Drogen gesetzt und mindestens 13 dieser Opfer über einen Zeitraum von fast zwei Jahrzehnten sexuell angegriffen hat, wurde am Donnerstag in einem Bundesgericht in Manhattan zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.

Karim Elkorany, 39, bekannte sich am 24. Mai schuldig, eine international geschützte Person sexuell angegriffen und falsche Angaben gemacht zu haben, um einen weiteren sexuellen Übergriff zu vertuschen, so eine Erklärung der US-Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk von New York (SDNY). Als Teil einer Plädoyervereinbarung gab er dann zu, mehr als ein Dutzend weitere Opfer unter Drogen gesetzt und in einigen Fällen sexuell angegriffen zu haben, sagten die Staatsanwälte.

„Karim Elkorany hat über fast zwei Jahrzehnte hinweg monströse Taten gegen mehrere Frauen begangen“, sagte US-Anwalt Damian Williams. „Elkorany wurde vom Gericht und auch von seinen Opfern zur Rechenschaft gezogen, von denen einige ihn mit eindrucksvollen Aussagen über den schweren Schaden konfrontierten, den er durch sein schreckliches Verhalten verursacht hatte.“

Elkorany wurde außerdem zu drei Jahren überwachter Freilassung verurteilt und zur Zahlung einer Entschädigung in noch festzulegender Höhe verurteilt, heißt es in der Erklärung.

Elkorany wird laut Gerichtsakten von Dawn Marcella Cardi und Chad Lathrop Edgar von Cardi & Edgar LLP vertreten. Cardi sagte CNN, sie habe keinen Kommentar und verwies auf die Gerichtsakten.

Die Vereinten Nationen leiteten eine Untersuchung gegen Elkorany ein, nachdem ein Opfer berichtet hatte, 2016 im Irak sexuell angegriffen worden zu sein, so die SDNY-Erklärung.

Fast ein Jahr später interviewten Spezialagenten der New Yorker FBI-Außenstelle Elkorany im November 2017 vor seinem Wohnsitz in New Jersey, wo er laut Aussage die Anschuldigungen bestritt.

Die Staatsanwälte sagen, die Ermittler hätten herausgefunden, dass Elkorany „an einem ähnlichen Verhaltensmuster beteiligt war, an dem viele andere Frauen beteiligt waren“, einschließlich mehrfacher sexueller Übergriffe auf einen UN-Auftragnehmer in den Vereinigten Staaten und im Irak, unter anderem.

Von etwa 2009 bis etwa 2016 hat Elkorany laut Aussage mindestens fünf Opfer sexuell missbraucht oder versucht, sie sexuell zu missbrauchen, nachdem die Frauen bewusstlos geworden waren, weil sie alkoholische Getränke konsumiert hatten, die er für sie zubereitet hatte.

Das UN-Entwicklungsprogramm habe Ende 2016 zwei erste Berichte über Elkorany erhalten, sagte Stéphane Dujarric, Sprecher von UN-Generalsekretär António Guterres.

Laut SDNY arbeitete Elkorany von 2013 bis 2016 für das UN-Kinderhilfswerk im Irak. Anschließend arbeitete er als Kommunikationsspezialist.

Elkorany wurde nach einer ersten Untersuchung beurlaubt und die Vorwürfe Anfang 2017 an die US-Behörden weitergeleitet, sagte Dujarric.

Die UN, die keine Strafverfolgungsbefugnis hat, verlässt sich auf die Maßnahmen der Mitgliedstaaten, um sicherzustellen, dass UN-Personal, das sich an kriminellen Handlungen beteiligt, zur Rechenschaft gezogen werden, sagte Dujarric.

„Dieser besonders ungeheuerliche Fall ist ein Beispiel für die Zusammenarbeit, die zwischen den Mitgliedstaaten und den Vereinten Nationen erforderlich ist, um die strafrechtliche Verantwortlichkeit sicherzustellen“, sagte Dujarric.

Darüber hinaus sagte UN-Sprecher Djurrac: „Die Vereinten Nationen begrüßen die Bemühungen der US-Behörden, sicherzustellen, dass Herr Karim ElKorany für sein kriminelles Verhalten zur Rechenschaft gezogen wird. Wir würdigen den Mut der Frauen, die sich gemeldet haben, um die Ermittlungen einzuleiten. Wir hoffen, dass dieses Urteil all seinen Opfern das Gefühl vermittelt, dass Gerechtigkeit erreicht wurde.“

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"