Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Deutschland Nachrichten

„Durch niemanden zu ersetzen“: Matthäus klagt über „fahrlässigen“ Neuer

„Durch niemanden ersetzbar“
Matthäus klagt über „fahrlässigen“ Neuer

Die schwere Verletzung von Manuel Neuer sei „das Schlimmste, was dem FC Bayern München passieren konnte“, sagt Lothar Matthäus. Der Rekordnationalspieler wirft dem Torhüter „Fahrlässigkeit“ vor. Neuer sei „durch niemanden zu ersetzen“.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat die schicksalhafte Skitour von Fußballtorwart Manuel Neuer kritisiert. „Ich kann verstehen, dass ein Spieler seinen Kopf frei bekommen, Ablenkung suchen und einfach nur Spaß haben will. Aber das Skifahren auf abgelegeneren Skipisten, die nicht so sicher sind, weil das Risiko weniger kalkulierbar ist, ist fahrlässig“, schrieb der ehemalige Bayern-München-Profi in seine Sky-Säule.

Er wolle den Torhüter der Nationalmannschaft und des FC Bayern nicht „zu sehr kritisieren“, fügte Matthäus hinzu, „aber es sei ähnlich wie Autofahren mit Sommerreifen im tiefsten Winter.“ Er selbst sei „ein großer Ski-Fan“ und weiß, „dass es im Tiefschnee einen Riesenspaß machen kann und man sich auf allen Pisten auch verletzen kann“, schrieb der 61-Jährige: „Aber das musste eigentlich nicht sein.“

„Kann durch niemanden ersetzt werden“

Neuer hat sich beim Skitourengehen im Urlaub nach der WM-Vorrunde den Unterschenkel gebrochen, er fällt bis Saisonende aus, sagt er. „Das ist im Grunde das Schlimmste, was dem deutschen Rekordmeister passieren konnte“, sagte Matthäus: „Manuel Neuer ist durch niemanden zu ersetzen.“

Wie der FC Bayern auf die Verletzung seines Kapitäns reagieren wird, ist noch nicht bekannt. Allein mit Neuer-Vertreter Sven Ulreich und einem unerfahrenen Torhüter aus dem eigenen Nachwuchs in die entscheidenden Wochen und Monate der Saison zu gehen, scheint unwahrscheinlich. Spekuliert wird über die Verpflichtung von Gladbachs Top-Keeper Yann Sommer, Kroatiens WM-Held Dominik Livakovic (Dinamo Zagreb) oder Routinier Keylor Navas, aktuell die Nummer zwei bei Paris St. Germain.

Hinzu kommt eine vorzeitige Rückkehr von Alexander Nübel, der als neuer Nachfolger geholt wurde, aber in den ersten beiden Vertragsjahren nie nach München kam. Eine Katastrophe ist Neuers Ausfall für den ambitionierten Rekordmeister, auf den bereits im Februar in der Champions League die Riesenhürde Paris Saint-Germain wartet.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"