Skip to content
Düsseldorf – Ericsson veröffentlicht heute die neue Ausgabe des Ericsson Mobility Reports


Ericsson-Prognose: Eine Milliarde 5G-Abonnements bis Ende des Jahres. Die Autoren sagen voraus, dass die Zahl der weltweiten 5G-Abonnements bis Ende dieses Jahres auf über eine Milliarde und bis Ende 2028 auf fünf Milliarden steigen wird. Sie stellen auch fest, dass Westeuropa derzeit im Rennen um die Einführung des neuesten Mobiltelefons hinterherhinkt Kommunikationsstandard, könnte aber bis 2028 aufholen.

Die Neuauflage des Ericsson Mobility Report prognostiziert weltweit eine Milliarde 5G-Abonnements bis Ende 2022. Spitzenreiter sind derzeit Nordamerika (35 Prozent), Nordostasien (34 Prozent) und die Region des Golfkooperationsrates (20 Prozent) vor Western Europa (11 Prozent). In Westeuropa ist die Zahl der 5G-Verträge in diesem Jahr deutlich gewachsen, von 32 Millionen im Jahr 2021 auf 63 Millionen bis Ende 2022. Bis Ende 2023 erwarten die Experten fast 150 Millionen 5G-Kunden in diesem Teil der Welt. Dieser rasante Anstieg der 5G-Abonnements soll sich langfristig auch im Ranking der führenden 5G-Regionen weltweit widerspiegeln.

Mit Blick auf die weltweit führenden Regionen in Sachen 5G prognostizieren die Autoren Veränderungen in den Spitzenpositionen. Bis 2028 prognostizieren die Autoren, dass Westeuropa (88 Prozent) knapp hinter Nordamerika (91 Prozent) aufholen wird. Die Golfkooperationsratsregion (86 Prozent) und Nordostasien (74 Prozent) drohen ins Hintertreffen zu geraten. Über alle Mobilfunkstandards hinweg erwarten die Experten bis Ende 2022 einen Anstieg der Zahl der Mobilfunkverträge auf 8,4 Milliarden und bis Ende 2028 auf 9,2 Milliarden.

Neben den regionalen 5G-Prognosen enthält der Ericsson Mobility Report auch Informationen zu Marktbeobachtungen wie Trends und Schlüsselthemen. Die Anbindung von Haushalten über Fixed Wireless Access (FWA) – also eine Alternative zum Festnetzanschluss über Mobilfunk – ist einer der hervorgehobenen Trends. Der Technologieeinsatz wächst schneller als erwartet und soll bis 2028 weltweit mehr als 300 Millionen Haushalte verbinden – für 80 Prozent dieser Verbindungen soll dann 5G als Übertragungstechnik zum Einsatz kommen. FWA verbindet derzeit rund 100 Millionen Nutzer über die verschiedenen Mobilfunkstandards hinweg.

Fredrik Jejdling, Executive Vice President und Head of Networks bei Ericsson, sagt: „Mobilfunknetzbetreiber bauen weltweit weiterhin 5G-Infrastruktur aus und gleichzeitig nimmt die Dynamik für den drahtlosen Festnetzzugang zu. Hinzu kommt der weltweite Datenverkehr in Mobilfunknetzen Verdoppelung praktisch alle zwei Jahre Wie in dieser Ausgabe des Ericsson Mobility Report ausführlich beschrieben, unternehmen Netzbetreiber Schritte, um die neueste Generation energieeffizienter Wireless-Hardware und -Software einzusetzen, die Nutzung erneuerbarer Energiequellen zu steigern und die Standortinfrastruktur intelligent zu betreiben, um den Stromverbrauch zu reduzieren Umweltbelastung.“

Das zweite Schwerpunktthema ist der nachhaltige Bau und Betrieb von Mobilfunknetzen. Die Telekommunikationsbranche spielt eine Schlüsselrolle bei der Erreichung globaler Nachhaltigkeitsziele, nicht nur durch die Reduzierung ihrer eigenen Emissionen, sondern auch durch die Digitalisierung einer Reihe von Dienstleistungen und ganzer Branchen. Gleichzeitig muss der zunehmende Datenverkehr durch intelligente Netzwerkmodernisierung in Kombination mit einem ausgewogenen Ansatz für die Netzwerkleistung bewältigt werden, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier: https://www.ericsson.com/en/reports-and-papers/mobility-report

Über Ericsson

Ericsson ist ein weltweit führender Anbieter von Kommunikationstechnologie und -diensten mit Hauptsitz in Stockholm, Schweden. Kerngeschäft ist die Ausstattung von Mobilfunknetzen. Das Portfolio des Unternehmens umfasst unter anderem die Geschäftsbereiche Networks; Cloud-Software und -Dienste sowie drahtlose Lösungen und Technologien für Unternehmen und neue Unternehmen. Ericssons Investitionen in Innovation haben Milliarden von Menschen weltweit die Vorteile der mobilen Kommunikation gebracht. Das Unternehmen hilft seinen Kunden, die Digitalisierung voranzutreiben, die Effizienz zu steigern und neue Einnahmequellen zu erschließen.

Das 1876 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit rund 101.000 Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in 180 Ländern zusammen. Im Jahr 2021 erzielte Ericsson einen Nettoumsatz von 232,3 Milliarden SEK. Ericsson ist an der NASDAQ in Stockholm und New York notiert.

Ericsson ist an der Mehrheit aller kommerziell eingeführten 5G-Live-Netzwerke beteiligt. Zu den 134 Live-5G-Netzen, die Ericsson weltweit unterstützt, gehören auch Netze in Deutschland und der Schweiz. www.ericsson.com/5g

In Deutschland beschäftigt Ericsson an 12 Standorten rund 2.700 Mitarbeiter – davon rund 1.000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung (F&E). Der Hauptsitz befindet sich in Düsseldorf.

Pressekontakt:

Pressekontakt Ericsson GmbH
Martin Ostermeier /// Leiter Unternehmenskommunikation Westeuropa ///
Prinzenallee 21, 40549 Düsseldorf /// Tel: +49 (0)
1624385676 /// E-Mail: ericsson.presse@ericsson.com

Originalinhalt von: Ericsson GmbH übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/522275