Skip to content
„Du redest zu viel“ – Lionel Messi konfrontiert den „respektlosen“ niederländischen Chef Louis van Gaal, nachdem er Argentinien durch ein feuriges WM-Viertelfinalspiel geführt hat


Lionel Messi war Feuer und Flamme, nachdem er Argentinien durch ein dramatisches WM-Viertelfinale gegen die Niederlande geführt hatte.

Und der Kapitän gab dem niederländischen Trainer Louis van Gaal seine Meinung, verprügelte den Schiedsrichter und wütete einen gegnerischen Spieler nach Argentiniens Sieg im Elfmeterschießen nach einem bemerkenswerten 2:2-Unentschieden in der regulären Spielzeit.

Getty

Messi war mit dem niederländischen Trainerteam nicht zufrieden

„Du redest zu viel“ – Lionel Messi konfrontiert den „respektlosen“ niederländischen Chef Louis van Gaal, nachdem er Argentinien durch ein feuriges WM-Viertelfinalspiel geführt hat

Getty

Messis Jubel richtete sich gegen Van Gaal

Argentinien schien sieben Minuten vor Schluss mit 2:0 in Führung zu gehen, nur als Wout Weghorst mit einem Doppelpack – dem zweiten in der zehnten Minute der Nachspielzeit – das Spiel für sich entscheiden konnte.

Es gab insgesamt 18 gelbe Karten – ein WM-Rekord – und Denzel Dumfries wurde nach dem Elfmeterschießen von Schiedsrichter Antonio Lahoz des Platzes verwiesen, der offenbar jegliche Kontrolle verlor.

Messi – der Pelé mit den meisten Vorlagen in der K.-o.-Runde der Weltmeisterschaft überholte – war die ganze Zeit über aufgepumpt.

Nachdem er 17 Minuten vor Schluss das 2:0 durch einen Elfmeter erzielt hatte, feierte er sein Tor, indem er seine Ohren in Richtung des niederländischen Trainers Van Gaal auf der Bank hielt.

Und nach einem erneuten Treffer im Elfmeterschießen Messi wandte sich daraufhin an den niederländischen Trainerstab nach dem Spiel und schien Van Gaal und seinen Mitarbeitern zu sagen: „Ihr redet zu viel.“

„Ich fühle mich von Van Gaal nach seinen Kommentaren vor dem Spiel nicht respektiert und einige niederländische Spieler haben während des Spiels zu viel gesprochen“, sagte Messi nach dem Spiel gegenüber Reportern.

Es war ein Gedanke, der von Teamkollege und Torhüter Emiliano Martinez wiederholt wurde, der sagte: „Ich habe Van Gaal sagen hören, dass sie im Elfmeterschießen im Vorteil sind, oder wenn wir ins Elfmeterschießen gehen, würden sie gewinnen – ich denke, er muss halten sein Mund geschlossen.“

Messis Wut endete jedoch nicht dort, da er auch auf ein unbekanntes Mitglied der niederländischen Mannschaft zielte, als er ein Interview nach dem Spiel führte.

Messi soll jemanden aus dem Off angeschaut und in wütendem Ton gesagt haben: „Was guckst du, Idiot?, Los, geh da raus.“

Es gab eine Reihe von Brennpunkten im Spiel, wobei die Dinge in der Schlussphase begannen, nachdem Leandro Paredes den Ball in die niederländische Trainerbank geschmettert und Virgil van Dijk ihn zu Boden geschleudert hatte.

Die Stimmung brach auch nach Spielende aus, als das niederländische Ass Dumfries eine zweite gelbe Karte sah, als argentinische Spieler vor ihren Gegnern feierten.

Messi gehörte zu denen, die sich über den Standard der Spielleitung beschwerten.

„Ich möchte nicht über den Schiedsrichter sprechen, weil er dich dafür bestraft, dass du ehrlich bist“, sagte er.

„Ich glaube, die Leute haben gesehen, was es war. Die FIFA kann diese Art von Schiedsrichter für diese Art von Spiel nicht einsetzen.“

„Du redest zu viel“ – Lionel Messi konfrontiert den „respektlosen“ niederländischen Chef Louis van Gaal, nachdem er Argentinien durch ein feuriges WM-Viertelfinalspiel geführt hat

Getty

Die niederländische Bank reagierte nicht gut auf die Aktionen von Paredes

„Du redest zu viel“ – Lionel Messi konfrontiert den „respektlosen“ niederländischen Chef Louis van Gaal, nachdem er Argentinien durch ein feuriges WM-Viertelfinalspiel geführt hat

Getty

Die argentinischen Spieler feierten am Ende des feurigen Wettbewerbs ausgelassen

Teamkollege Martinez, der zwei Elfmeter der Niederlande parierte, brandmarkte den Schiedsrichter ebenfalls als „nutzlos“.

„Es war ein kniffliges Spiel“, sagte Martinez gegenüber beIN Sports.

„Ich fand, dass wir das Spiel wirklich gut kontrolliert haben. Wir sind mit 2:0 in Führung gegangen, im Grunde haben wir das Spiel kontrolliert. Der Schiedsrichter gab einfach alles für sie.

„Er gab 10 Minuten (Nachspielzeit) ohne Grund. Er gab Freistöße außerhalb des Strafraums für sie, so zwei-, dreimal.

„Er wollte nur, dass sie ein Tor erzielen, das war es im Grunde. Hoffentlich haben wir diesen Schiedsrichter nicht mehr. Er ist nutzlos.“

Es waren Szenen, die sich dann in Englands Viertelfinalniederlage gegen Frankreich widerspiegelten, wo Wilton Sampaio für seine Leistung kritisiert wurde.

Am Freitag hatte Messi jedoch das Führungstor von Nahuel Molina vorbereitet, bevor er in der zweiten Halbzeit den Vorsprung seines Landes verdoppelte, indem er vom Elfmeterpunkt verwandelte.

Aber Argentiniens harte Arbeit wurde schnell zunichte gemacht, nachdem die Niederlande Burnley-Mann Weghorst vom Platz entfesselt hatten, der zwei Tore erzielte, um das Unentschieden in die Verlängerung zu schicken.

„Du redest zu viel“ – Lionel Messi konfrontiert den „respektlosen“ niederländischen Chef Louis van Gaal, nachdem er Argentinien durch ein feuriges WM-Viertelfinalspiel geführt hat

getty

Messi war während des gesamten Spiels eindeutig nicht glücklich

„Du redest zu viel“ – Lionel Messi konfrontiert den „respektlosen“ niederländischen Chef Louis van Gaal, nachdem er Argentinien durch ein feuriges WM-Viertelfinalspiel geführt hat

Getty

Und er sorgte auch dafür, vor den niederländischen Spielern zu feiern

La Seleccion war siegreich im anschließenden Elfmeterschießen, als Messi erneut vom Punkt traf und Aston Villa-Stopper Martinez vor Van Dijk und Steven Berghuis rettete, als die Niederländer in einer Wiederholung des Halbfinals von 2014 im Elfmeterschießen gegen Argentinien mit 4: 3 unterlagen.

Argentinien trifft im Halbfinale auf Kroatien, nachdem sie am Freitag zuvor Brasilien betäubt hatten.

Und wenn sie das schaffen, treffen sie im Finale entweder auf Frankreich oder Marokko.

talkSPORT WM 2022 Berichterstattung

talkSPORT bringt Ihnen eine umfassende Berichterstattung über die Weltmeisterschaft 2022.

Wir übertragen alle 64 Spiele des Turniers live mit über 600 Stunden Berichterstattung über unser Netzwerk.

Sie können talkSPORT und talkSPORT 2 über unseren kostenlosen Online-Streaming-Service auf talkSPORT.com einschalten.

talkSPORT ist in ganz Großbritannien über DAB-Digitalradio und über 1089 oder 1053 AM verfügbar.

Sie können auch die talkSPORT-App herunterladen oder Ihren intelligenten Lautsprecher bitten, talkSPORT zu spielen.